Abdul Hadi al Iraqi
Abdul Hadi al Iraqi

Abdul Hadi al Iraqi (arabischعبد الهادي العراقي‎ Abd al-Hadi al-Iraqi, DMG ʿAbdu l-Hādī al-ʿIrāqī‎; * 1961 in Mosul) alias Nashwan Abdulrazaq Abdulbaqi (‏نشوان عبد الرزاق عبد الباقي‎ Naschwan Abd ar-Razaq Abd al-Baqi, DMG Našwān ʿAbdu r-Razāq ʿAbdu l-Bāqī), war ein hochrangiges Mitglied des al-Qaida. Er sitzt derzeit in US-Gewahrsam in Guantánamo Bay auf Kuba.

Biographie

Abdul Hadi ist ein ethnischer Kurde. Er spricht verschieden Sprachen, darunter Arabisch, Urdu, Kurdisch, Persisch und Paschtunisch sowie verschiedene pakistanische Sprachen.

Nach einigen Quellen war er in der früheren irakischen Armee ein ranghoher Major. Andere Quellen widersprechen dem, sicher ist nur, dass Abdul Hadi während der sowjetischen Invasion in Afghanistan, sich der afghanische Mudschahidin angeschlossen hat, um gegen die sowjetische Armee zu kämpfen.

Nach dem die Nord-Allianz in Afghanistan durch Unterstützung der Amerikaner zunehmend an die Macht kamen und die Taliban gestürzt wurden, zog sich Abdul Hadi in der pakistanisch/afghanische Grenzregion zurück. Er wurde vom U.S. State Department steckbrieflich gesucht.

Abdul Hadi wurde persönlich von Osama bin Laden als globalen Stellvertreter des al-Qaida ausgewählt. Davor war Abdul Hadi der ehemalige Leiter der internen Operation der al-Qaida. Er wurde mit zahlreichen Terroranschlägen in Afghanistan und der pakistanische Grenzregion Peschawar in Verbindung gebracht. Er hatte den Ruf, ein qualifizierter und erfahrener Kommandeur der al-Qaida zu sein, und befahl zahlreiche terroristische Trainingslager in Afghanistan. Dem US-Militär zufolge, stand Abdul Hadi im engen Kontakt zu Osama bin Laden, erhielt sogar indirekt Befehle von al-Qaida Führer.

Laut Newsweek (Nachrichtenmagazin) reiste Abdul Hadi Februar 2005 aus Pakistan, in der Autonomen Region Kurdistan. In der nördliche Region des Iraks zufolge, soll Abdul Hadi ein Art Vermittlerrolle zwischen Osama bin Laden und Abu Musab az-Zarqawi gehabt haben. Am 27. April 2007 wurde laut Medienberichten, Abdul Hadi verhaftet und von mehreren CIA Agenten mehrmals verhört, einschließlich wurde er nach (Guantánamo Bay) in Kuba gebracht.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Abdul Hadi al-Iraqi — (arabisch ‏ عبد الهادي العراقي‎ Abd al Hadi al Iraqi, DMG ʿAbdu l Hādī al ʿIrāqī‎; * 1961 in Mosul) alias Nashwan Abdulrazzaq Abdulbaqi (‏ …   Deutsch Wikipedia

  • Abdul Hadi al Iraqi — Nashwan Abdulbaqi Senior al Qaeda member Born 1961 (age 49–50) Mosul, Iraq Detained at Guantanamo Alternate name Abdul Hadi al Iraq …   Wikipedia

  • Hadi al-Modarresi — Ayatollah Sayed Hadi Almodarresi or al Modarresi (Arabic: هادي المدرسي‎; transliterated: Hādī al Mudarrisī) Contents 1 Early life 2 Opposition to Saddam 3 Return to Iraq …   Wikipedia

  • Abdul Aziz al-Hakim — Infobox Person name = Sayyed Abdul Aziz al Hakimسيد عبدالعزيز الحكيم imagesize = 214px caption = Leader of the United Iraqi Alliance birth date = 1950 birth place = Najaf, Iraq party = Leader of SIIC religion = Shia IslamSayyed Abdul Aziz al… …   Wikipedia

  • Al-Kaida — al Qaida (arabisch ‏القاعدة‎ al qāʿida [alˈqaːʕɪda]) ist ein Netzwerk dschihadistischer Gruppen, dem u. a. Anschläge in Kenia, Tansania, auf die Al Ghriba Synagoge der Insel Djerba, Sharm El Sheikh am 23. Juli 2005 und die Terroranschläge am 11.… …   Deutsch Wikipedia

  • Al-Qaeda — al Qaida (arabisch ‏القاعدة‎ al qāʿida [alˈqaːʕɪda]) ist ein Netzwerk dschihadistischer Gruppen, dem u. a. Anschläge in Kenia, Tansania, auf die Al Ghriba Synagoge der Insel Djerba, Sharm El Sheikh am 23. Juli 2005 und die Terroranschläge am 11.… …   Deutsch Wikipedia

  • Al-Qaida — (arabisch ‏القاعدة‎ al qāʿida [alˈqaːʕɪda]) ist ein Netzwerk dschihadistischer Gruppen, dem u. a. Anschläge in Kenia, Tansania, auf die Al Ghriba Synagoge der Insel Djerba, Sharm El Sheikh am 23. Juli 2005 und die Terroranschläge am 11. September …   Deutsch Wikipedia

  • Al Kaida — al Qaida (arabisch ‏القاعدة‎ al qāʿida [alˈqaːʕɪda]) ist ein Netzwerk dschihadistischer Gruppen, dem u. a. Anschläge in Kenia, Tansania, auf die Al Ghriba Synagoge der Insel Djerba, Sharm El Sheikh am 23. Juli 2005 und die Terroranschläge am 11.… …   Deutsch Wikipedia

  • Al Qaida — (arabisch ‏القاعدة‎ al qāʿida [alˈqaːʕɪda]) ist ein Netzwerk dschihadistischer Gruppen, dem u. a. Anschläge in Kenia, Tansania, auf die Al Ghriba Synagoge der Insel Djerba, Sharm El Sheikh am 23. Juli 2005 und die Terroranschläge am 11. September …   Deutsch Wikipedia

  • al-Qaida — Gründung 1988 in Peschawar Gründer Osama bin Laden Führung Aiman az Zawahiri …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”