Anwalt Abel

Anwalt Abel ist eine Reihe von 20 Fernsehfilmen, die auf den gleichnamigen Kriminalromanen von Fred Breinersdorfer basieren.

Inhaltsverzeichnis

Handlung

Jean Abel ist Rechtsanwalt nach einer gescheiterten Künstlerkarriere und setzt sich auf höchst unorthodoxe Weise für seine Klienten ein. Er geht dabei niemals den einfachen Weg und lehnt vor Gericht aus seiner Sicht nicht vertretbare Zugeständnisse ab. Es ist beispielsweise niemals sein Ziel, nur die Einstellung eines Verfahrens zu erwirken, sondern er will den Freispruch für den Angeklagten erreichen, wenn er von dessen Unschuld überzeugt ist. Abel selbst kommt dabei nur selten auf seine Kosten, da sich nicht scheut, für die konsequente Umsetzung seiner Kompromisslosigkeit große Nachteilen in Kauf zu nehmen. Es gelingt ihm jedoch immer wieder, auch besonders schwierige Fälle zu lösen. Hierbei helfen ihm seine von ihm umschwärmte Assistentin Jane Kerschbaum, sowie manchmal auch Kommissar Holz aus dem Sittendezernat, später Kriminalkommissarin Annabelle.

Besetzung

Schauspieler Rolle
Günther Maria Halmer Jean Abel
Andrea L'Arronge Jane Kerschbaum
Vitus Zeplichal Kommissar Holz
Saskia Vester Kommissarin Annabelle

Episoden

Episode Titel Jahr
1 Der Dienstagmann 1988
2 Noch Zweifel, Herr Verteidiger? 1991
3 Reiche Kunden killt man nicht 1991
4 Kaltes Gold 1992
5 Sprecht mir diesen Mörder frei 1993
6 Ihr letzter Wille gilt, Teil 1 1994
7 Ihr letzter Wille gilt, Teil 2 1994
8 Rufmord 1994
9 Ihre Zeugin, Herr Abel! 1996
10 Ein Richter in Angst 1996
11 Erpresserspiel 1997
12 Das schmutzige Dutzend 1997
13 Todesurteil für eine Dirne 1998
14 Die Spur des Mädchenmörders 1998
15 In tödlicher Gefahr 1999
16 Die Mörderfalle 1999
17 Das Geheimnis der Zeugin 2000
18 Der Voyeur und das Mädchen 2000
19 Zuckerbrot und Peitsche 2001
20 Salut, Abel! 2001

Hintergrund

Anwalt Abel ist eine Fernsehfilmreihe für das ZDF. Sowohl die Romanadaptionen als auch die Originaldrehbücher und die einigen Filmen zugrunde liegenden, gleichnamigen Kriminalromane stammen von Fred Breinersdorfer. Nachdem zuerst der Südwestfunk einen der Abel-Romane (Notwehr, 1988, Regie Peter Schulze-Rohr) mit Uwe Ochsenknecht in der Rolle des Anwalts erfolgreich verfilmt hatte, folgte die Verfilmung des zweiten Abel-Romans bei demselben Sender mit Thomas Heinze als Abel und Heinz Hoenig (Frohes Fest Lucie, 1992, die erste Regie von Roland Suso Richter). Für diesen Film allerdings musste Abel schon in „Zygl“ umbenannt werden, denn das ZDF hatte inzwischen die „Abel“-Verfilmungen übernommen. Der erste Film mit Günther Maria Halmer und Dieter Pfaff als Voyeur und Vergewaltiger („Der Dienstagmann“, 1988, Regie Frank Guthke), war ein großer Publikumserfolg. Daraufhin beschloss die Programmdirektion des ZDF in loser Reihe Krimis mit Günther Maria Halmer als Anwalt Abel zu senden. Alle 20 Filme wurden von Fred Breinersdorfer geschrieben und von der TV60 und Bernd Burgemeister produziert. „Anwalt Abel“ gehört neben „Liebling Kreuzberg“ zu den ersten Anwaltsserien im deutschen Fernsehen und genauso wie „Kreuzberg“ als ein Klassiker des Formats. Die Reihe wurde zunächst am Montagabend ausgestrahlt und begründete mit anderen Formaten den „Samstag-Krimi“ im ZDF. Die Filme wurden von verschiedenen Regisseuren, darunter Frank Guthke, Marc Rothemund, Christian Görlitz und Carlo Rola inszeniert. Es spielten in Gastrollen unter anderen: Bruno Ganz, Iris Berben, Gert Voss, Dieter Pfaff, Karoline Eichhorn und Susanne von Borsody. Die Abel-Krimis wurden 2001 trotz anhaltenden Publikumserfolgs eingestellt.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Abel J. Herzberg — Abel Jacob Herzberg (* 17. September 1893 in Amsterdam; † 19. Mai 1989 ebenda) war ein niederländisch jüdischer Anwalt und Schriftsteller. Inhaltsverzeichnis 1 Biografie 2 Preise 3 Bibliografie 3.1 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Abel Jacob Herzberg — (* 17. September 1893 in Amsterdam; † 19. Mai 1989 ebenda) war ein niederländisch jüdischer Anwalt und Schriftsteller. Inhaltsverzeichnis 1 Biografie 2 Zitate 3 Preise …   Deutsch Wikipedia

  • Rudolf Iwanowitsch Abel — (sowjetische Briefmarke 1990) Rudolf Iwanowitsch Abel (russisch Рудольф Иванович Абель, * 11. Juli 1903 in Newcastle upon Tyne, Großbritannien; † 15. November 1971 in Moskau), geboren als William Genrikowitsch Fischer alias Rudolf Ivanovich Abel …   Deutsch Wikipedia

  • Jean-Baptiste Abel — Jean Baptiste Eugène Abel (* 12. Januar 1863 in Toulon; † 30. September 1921 ebenda) war ein französischer Politiker. Der langjährige Parlamentarier in der Zeit der Dritten Französischen Republik übte kurzzeitig das Amt des Arbeitsministers aus… …   Deutsch Wikipedia

  • Frank Guthke — (* 1. Juli 1928 in Leipzig) ist ein deutscher Drehbuchautor und Filmproduzent, aber vor allem ein Filmregisseur von zahlreichen Fernsehfilmen. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Werk 2 Filmografie 2.1 Als Produzent …   Deutsch Wikipedia

  • Telestar — Der Telestar war ein von 1983 bis 1998 jährlich verliehener Fernsehpreis, der Personen aus den Bereichen Unterhaltung, Fernsehspiel und Information ehrte. Vom WDR initiiert wurde er ab 1985 gemeinsam mit dem ZDF durchgeführt. Im Jahr 1999 wurde… …   Deutsch Wikipedia

  • Biber Gullatz — (eigentlich Philip Gullatz, * 1962 in Korbach) ist ein deutscher Filmmusikkomponist. Nach einem Musikstudium in Darmstadt und Köln arbeitet Gullatz als freischaffender Komponist in Theatern in Hamburg, Wien, Riga, Mannheim, Stuttgart und Bonn.… …   Deutsch Wikipedia

  • Gullatz — Biber Gullatz (eigentlich Philip Gullatz, * 1962 in Korbach) ist ein deutscher Filmmusikkomponist. Nach einem Musikstudium in Darmstadt und Köln arbeitet Gullatz als freischaffender Komponist in Theatern in Hamburg, Wien, Riga, Mannheim,… …   Deutsch Wikipedia

  • Vitus Zeplichal — (* 10. Juni 1947 in Salzburg) ist ein österreichischer Schauspieler. Leben Seinen ersten Theaterauftritt hatte er an der Studiobühne in seiner Heimatstadt Salzburg. Zeplichal erhielt danach Schauspielunterricht am Max Reinhardt Seminar in Wien… …   Deutsch Wikipedia

  • Zeplichal — Vitus Zeplichal (* 10. Juni 1947 in Salzburg) ist ein österreichischer Schauspieler. Seinen ersten Theaterauftritt hatte er an der Studiobühne in seiner Heimatstadt Salzburg. Zeplichal erhielt danach Schauspielunterricht am Max Reinhardt Seminar… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”