Abdul Karim Kassim

Abd al-Karim Qasim (arabischعبد الكريم قاسم‎, DMG ʿAbd al-Karīm Qāsim) (* 1914 in Bagdad; † 9. Februar 1963 ebenda) war ein irakischer Militär und Politiker und von 1958 bis 1963 Premierminister sowie Verteidigungsminister seines Landes.

Qasim war ein Absolvent der Militärakademie in Bagdad und stieg in den Posten eines Generals auf. In der „Revolution vom 14. Juli“ 1958 war er einer der Anführer der „Freien Offiziere“, die König Faisal II. stürzten und die Monarchie im Irak beendeten. Der König, ein Großteil seiner Familie und Mitglieder seiner Regierung fanden dabei den Tod. Gründe für den Sturz der Monarchie war deren als einseitig pro-westlich (probritisch) und anti-arabisch/nationalistisch angesehene Politik, die unter anderm im Bagdad-Pakt mit der früheren Besatzungsmacht Großbritannien (1955) und in der Gründung der „Arabischen Föderation“ mit dem Königreich Jordanien (März 1958) zum Ausdruck kam. Daneben wollte die Regierung die Armee zur Niederschlagung antimonarchistischer Proteste nach Jordanien entsenden, was die Rebellion auslöste. Kurz nach der Revolution kam es in Mosul und Kirkuk zu Aufständen von Offizieren gegen Qasim. Beide Aufstände wurden mit Hilfe der irakischen Kommunisten und Kurden nieder geschlagen.

Nach seiner Wahl zum Premierminister der neu gegründeten Republik Irak machte Qasim diese unpopulären Schritte rückgängig: die Union mit Jordanien wurde 1958 aufgelöst und 1959 trat der Irak aus dem Bagdad-Pakt aus. Zudem nahm der Irak enge Beziehungen zur Vereinigten Arabischen Republik von Ägypten und Syrien auf. Er arbeitete eng mit der Irakischen Kommunistischen Partei zusammen und ließ den kurdischen Führer Molla Mustafa Barzani aus dem Exil zurück kehren. Qasim stellte einen Revolutionsrat auf, der aus dem sunnitischen Araber Muhammed Necip Ar-Rubeyi, dem schiitischen Araber Muhammed Mehdi Kubbe und dem sunnitischen Kurden Halid Naqschbandi bestand.

Der Union Nassers wollte er sich jedoch nicht unterwerfen, was wieder zur Verschlechterung der Beziehungen und einer nasseristischen Opposition im Innern führte. Am 14. September 1960 wurde in Bagdad die OPEC gegründet und im Jahr darauf entzog die Regierung der britischen Iraqi Petroleum Company die Konzession. Innenpolitisch ließ die Regierung Parteien und Gewerkschaften zu und begann den Ausbau der Infrastruktur des Landes.

Neben seiner Popularität schaffte sich Qasim auch zahlreiche politische Widersacher und wurde Ziel von mehreren Anschlägen. Ein erster Anschlag wurde 1959 von Angehörigen der Baʿth-Partei verübt, unter ihnen der spätere Diktator Saddam Hussein, die eine stärker panarabistische Haltung forderten. Nach Verfolgungen gegen Baʿth-Anhänger glückte Anfang 1963 ein weiterer Umsturz und die Baʿath übernahm kurzzeitig die Regierung. Am 9. Februar 1963 wurde Qasim hingerichtet. Die neue Regierung hatte jedoch nur wenige Monate Bestand und noch im selben Jahr übernahm der frühere Wegbegleiter Qasims Abd as-Salam Arif die Macht.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Deji Karim — No. 35     Jacksonville Jaguars Running back Personal information Date of birth: November 18, 1986 (1986 11 18) (age 24) …   Wikipedia

  • Berlin Crisis of 1961 — History of Berlin This article is part of a series Weimar Republic (1919–33) …   Wikipedia

  • Malacca FA — (Melaka) Full name Persatuan Bolasepak Melaka Nickname(s) Hang Tuah Founded 1924 Ground …   Wikipedia

  • Members of the Dewan Rakyat, 12th Malaysian Parliament — This is a list of the members of the 12th Parliament of Malaysia, elected in 2008. Table of contents: Perlis | Kedah | Kelantan | Terengganu | Pulau Pinang | Perak | Pahang | Selangor | Kuala Lumpur | Putrajaya | Negri Sembilan | Melaka | Johor | …   Wikipedia

  • Maha el-Samnah — Maha, with her daughter Maryam in arms. Maha el Samnah (born 1957 in Egypt) is the matriarch of the Canadian Khadr family, and widow of Ahmed Khadr.[1] In 1995 Elsamanah and her husband founded a Canadian charity with a mandate to provide aid in… …   Wikipedia

  • List of Burmese Muslims — *U Razak U Razak (20 January 1898 19 July 1947; Arabic: Abdul Razak) was a Burmese politician who was a respected educationalist. He was a minister and was assassinated, along with his cabinet, on 19 July 1947. July 19 is celebrated in Myanmar… …   Wikipedia

  • Liste der Staatsoberhäupter 1980 — Übersicht ◄◄ | ◄ | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | Liste der Staatsoberhäupter 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | ► | ►► Weitere Ereignisse Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Umm Qasr — Infobox Settlement official name = Umm Qasr other name = Um qasir , Um qasser ( en. Mother of Castles) native name = ar. أم قصر nickname = settlement type = motto = imagesize = 200px image caption = Cranes at Umm Qasr await cargo. flag size =… …   Wikipedia

  • List of African football players in Europe — flagicon|Algeria Algeria*Nassim Akrour *Mohamed Amroune *Salim Arrache *Salah Bakour *Djamel Belmadi *Said Belmokhtar *Samir Beloufa *Yacine Bezzaz *Fadel Brahami *Karim Bridji *Hameur Bouazza *Mourad Boukellal *Mohamed Dahmane *Nasser Daineche… …   Wikipedia

  • AFC Champions League 2008 — Zeitraum März 2008–November 2008 Mannschaften 28+1 Sieger Japan …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”