Armin Helfer
ItalienItalien Armin Helfer
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 31. Mai 1980
Geburtsort Bruneck, Italien
Größe 188 cm
Gewicht 91 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Nummer #62
Schusshand Links
Spielerkarriere
1996–2001 HC Pustertal
2001–2007 HC Milano Vipers
2007–2008 HC Innsbruck
2008–2009 HC Thurgau
2009–2011 HC Pustertal
seit 2011 HC Thurgau

Armin Helfer (* 31. Mai 1980 in Bruneck, Südtirol) ist ein italienischer Eishockeyspieler, der seit April 2011 beim HC Thurgau aus der Schweizer National League B unter Vertrag steht.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Armin Helfer begann seine Karriere als Eishockeyspieler beim HC Pustertal, für den er von 1996 bis 2001 in der Serie A1 aktiv war. Anschließend wechselte er zu den HC Milano Vipers, mit denen er in den folgenden sechs Jahren zwischen 2002 und 2005 fünf Mal italienischer Meister wurde, in den Jahren 2002, 2004 und 2005 drei Mal die Coppa Italia gewann, sowie 2001, 2002 und 2006 die Supercoppa Italiana. Nachdem der Verteidiger in der Saison 2007/08 beim HC Innsbruck in der Österreichischen Eishockey-Liga unter Vertrag stand, spielte er in der Saison 2008/09 für den HC Thurgau aus der Schweizer National League B. Zudem bestritt der Italiener in dieser Spielzeit zwei Partien für die Kloten Flyers aus der National League A. Im Sommer 2009 kehrte der Verteidiger in seine Heimatstadt Bruneck zurück. Im Dezember 2009 wurde Armin Helfer beim HC Pustertal für eine Woche freigestellt und verstärkte in dieser Zeit den HC Davos beim Spengler Cup. Eingefädelt wurde diese Aktion von HCD-Trainer Arno Del Curto, Manager René Müller, dem Agenten Helfers und der sportlichen Leitung des HC Pustertal. Nach zwei erfolgreichen Spielzeiten im Pustertal (1 x Halbfinale, 1 x Finale) entschloss sich der italienische Nationalverteidiger zum erneuten Sprung ins Ausland und kehrte im April 2011 in die Schweiz zum HC Thurgau aus der National League B zurück, wo er bereits zwei Jahre zuvor verteidigte.

International

Für Italien nahm Helfer an der U20-Junioren-C-Weltmeisterschaft 1999, sowie der U20-Junioren-B-Weltmeisterschaft 2000 teil. Des Weiteren stand er im Aufgebot Italiens bei den B-Weltmeisterschaften 2003, 2004, 2005, 2009 und 2011, sowie den A-Weltmeisterschaften 2000, 2001, 2002, 2006, 2007, 2008 und 2010, und bei den Olympischen Winterspielen 2006 in Turin.

Erfolge und Auszeichnungen

  • 2001 Sieger Supercoppa Italiana mit den HC Milano Vipers
  • 2002 Italienischer Meister mit den HC Milano Vipers
  • 2002 Sieger Coppa Italia mit den HC Milano Vipers
  • 2002 Sieger Supercoppa Italiana mit den HC Milano Vipers
  • 2003 Italienischer Meister mit den HC Milano Vipers
  • 2004 Italienischer Meister mit den HC Milano Vipers
  • 2004 Sieger Coppa Italia mit den HC Milano Vipers
  • 2005 Italienischer Meister mit den HC Milano Vipers
  • 2005 Sieger Coppa Italia mit den HC Milano Vipers
  • 2006 Italienischer Meister mit den HC Milano Vipers
  • 2006 Sieger Supercoppa Italiana mit den HC Milano Vipers
  • 2011 Sieger Coppa Italia mit dem HC Pustertal
  • 2011 Vizemeister der Serie A1 mit dem HC Pustertal

International

Karrierestatistik

    Reguläre Saison   Playoffs
Saison Team Liga GP G A Pts PIM GP G A Pts PIM
1996-97 HC Pustertal Serie A1 2 0 0 0 0 - - - - -
1997-98 HC Pustertal Serie A1 26 1 1 2 14 - - - - -
1998-99 HC Pustertal Serie A1 30 1 2 3 105 - - - - -
1999-00 HC Pustertal Serie A1 36 11 8 19 116 - - - - -
2000-01 HC Pustertal Serie A1 31 5 3 8 84 4 0 1 1 10
2001-02 HC Mailand Serie A1 42 4 6 10 80 - - - - -
HC Mailand CC 8 1 0 1 43
2002-03 HC Mailand Serie A1 36 6 7 13 68 - - - - -
HC Mailand CC 3 0 0 0 2
2003-04 HC Mailand Serie A1 45 9 23 32 54 12 0 1 1 18
HC Mailand CC 2 2 0 2 2
2004-05 HC Mailand Serie A1 44 14 28 42 44 - - - - -
HC Mailand CC 9 2 0 2 10
2005-06 HC Mailand Serie A1 38 5 21 26 54 11 3 5 8 18
2006-07 HC Mailand Serie A1 45 16 31 47 83 9 1 4 5 16
2007-08 HC Innsbruck EBEL 41 6 11 17 46 3 0 2 2 4
2008-09 HC Thurgau NLB 33 12 16 28 62 - - - - -
Kloten Flyers NLA 2 0 1 1 0 - - - - -
2009-10 HC Pustertal Serie A1 35 5 22 27 45 10 2 3 5 12
HC Davos SC 5 0 0 0 6
2010-11 HC Pustertal Serie A1 40 6 25 31 38 15 6 6 12 26
Serie A1 gesamt 450 83 177 260 785 61 12 20 32 100
Karriere gesamt 553 106 205 311 956 64 12 22 34 102

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = Spiele insgesamt; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Helfer — Ein Helfer ist eine Person, die Hilfe leistet. Siehe dazu: Helfende Berufe Helfer vor Ort Helfersyndrom Nach §2 HelfRG in Deutschland amtliche Bezeichnung für Freiwillige des Technischen Hilfswerks. Helfer ist der Familienname folgender Personen …   Deutsch Wikipedia

  • HC Pustertal — Hockey Club Pustertal Größte Erfolge Coppa Italia 2011 Supercoppa 2011 Serie A1 Vizemeister 1982 und 2011 Serie B Meister 1972, 1969, 1968 Vereinsinfos G …   Deutsch Wikipedia

  • Eishockey-Weltmeisterschaft der Herren 2011 — Die 75. Eishockey Weltmeisterschaften der Herren der Internationalen Eishockey Föderation IIHF waren die Eishockey Weltmeisterschaften des Jahres 2011. Insgesamt nahmen zwischen dem 4. April und 15. Mai 2011 43 Nationalmannschaften an den sechs… …   Deutsch Wikipedia

  • Max Oberrauch — Italien Max Oberrauch Personenbezogene Informationen Geburtsdatum 26. April 1984 Geburtsort Bozen, Italien …   Deutsch Wikipedia

  • Championnat du monde de hockey sur glace 2011 — Infobox compétition sportive Slovaquie 2011 Généralités Sport Hockey sur glace Organisateur(s) Fédération internationale de hockey …   Wikipédia en Français

  • Italy national ice hockey team — The Italian national ice hockey team is the national ice hockey team of Italy, and is controlled by the Federazione Italiana Sport del Ghiaccio (FISG), a member of the International Ice Hockey Federation.2006 World Ice Hockey Championship… …   Wikipedia

  • HC Thurgau — Grösste Erfolge 1. Platz NLB 1996/1997 2. Platz NLB 2003/2004 NLB Halbfinale 1995, 1996, 1997, 1998 Amateur Schweizer Meister 1992, 2006 Vereinsinfos …   Deutsch Wikipedia

  • Olympische Winterspiele 2006/Teilnehmer (Italien) — ITA Italien nahm an den Olympischen Winterspielen 2006 in Turin mit einer Delegation von 184 Athleten teil. Die Eiskunstläuferin …   Deutsch Wikipedia

  • Italie Aux Jeux Olympiques D'hiver De 2006 — Code CIO  …   Wikipédia en Français

  • Italie aux Jeux Olympiques d'hiver de 2006 — Code CIO  …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”