Arno Münster (Politiker)
Arno Münster im Juni 2011.

Arno Münster (* 25. Oktober 1956 in Hamburg) ist ein deutscher Politiker der SPD und seit 2008 Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft.

Leben und Beruf

Arno Münster absolvierte zwischen 1962 und 1971 die Volksschule Bleickenallee in Hamburg-Ottensen. Ab 1976 war er als Hafenarbeiter bei der Hamburger Hafen und Logistik (HHLA) tätig und ab 1990 als Lademeister auf dem Containerterminal Burchardkai. Seit 1999 ist er als Technischer Angestellter bei der HHLA angestellt. Ab 2004 übernahm er dort die Leitung der Stabsabteilung Arbeitschutzmanagement.

Arno Münster war bereits vor seiner Tätigkeit bei der HHLA Gewerkschaftsmitglied. Er trat 1972 in die Gewerkschaft IG Bau-Steine-Erden ein und trat später in die ÖTV über (heute ver.di). Von 1994 bis 1999 war er freigestelltes Betriebsratsmitglied und seit 2006 ist er Vorsitzender des Betriebsrates der HHLA.

Politik

1981 trat Arno Münster in die SPD ein und war vor seiner Wahl in die Bürgerschaft seit 1990 Mitglied der Bezirksversammlung Hamburg-Altona. Seit 2004 übernahm er dort den Vorsitz im Bauausschuss. Zudem war er neben dem Hauptausschuss Mitglied in den Ausschüssen für Planung, Sanierung (Altona und Ottensen) und Verkehr sowie im Ausschuss für Bezirksverwaltungsreform. Im Februar 2008 konnte er bei der Bürgerschaftswahl über die Landesliste der SPD als Abgeordneter in die Hamburgische Bürgerschaft einziehen. In der Wahlperiode 2011–2015 wurde Münster im Wahlkreis 3 direkt in die Bürgerschaft gewählt.

Seine politische Heimat hat Arno Münster seit über 25 Jahren bei der SPD Altona-Altstadt.

Weblinks und Quellen


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Arno Münster — ist Name folgender Personen: Arno Münster (Politiker) (* 1956), deutscher Politiker (SPD) Arno Münster (Autor), Professor der Literatursoziologie und Philosophie mit dem Schwerpunkt französische Aufklärung und Ernst Bloch Diese Seite ist eine… …   Deutsch Wikipedia

  • Münster — steht für: Münster (Kirche), ein großes Kirchengebäude geografische Objekte: Regierungsbezirk Münster des Landes Nordrhein Westfalen Bistum Münster, Diözese der katholischen Kirche Hochstift Münster, historisches Fürstbistum Erbfürstentum Münster …   Deutsch Wikipedia

  • Georg Streiter (Politiker) — Georg Streiter (* 14. Dezember 1884 in Berlin; † Frühjahr 1945 im KZ Ravensbrück) war ein deutscher Politiker (DVP). Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Wirken 1.1 Deutsches Kaiserreich (1884 bis 1918) 1.2 We …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Mun–Muz — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Mitglieder der Hamburgischen Bürgerschaft/19. Wahlperiode — Diese Liste nennt die Mitglieder der Hamburgischen Bürgerschaft während der 19. Wahlperiode (ab 12. März 2008). Der Hamburgischen Bürgerschaft gehören ohne Überhang und Ausgleichsmandate 121 Abgeordnete an. Bei der Bürgerschaftswahl in Hamburg… …   Deutsch Wikipedia

  • MIR Chile — Die Movimiento de Izquierda Revolucionaria MIR (Bewegung der revolutionären Linken) ist eine nach Selbstbezeichnung „revolutionäre marxistisch leninistische,“ faktisch aber eher an guevaristischen sowie maoistischen und trotzkistischen Konzepten… …   Deutsch Wikipedia

  • Movimiento de Izquierda Revolucionaria (Chile) — Die Movimiento de Izquierda Revolucionaria MIR (Bewegung der revolutionären Linken) ist eine nach Selbstbezeichnung „revolutionäre marxistisch leninistische,“ faktisch aber eher an guevaristischen sowie maoistischen und trotzkistischen Konzepten… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste berühmter Begräbnisstätten — Inhaltsverzeichnis 1 Ägypten 2 Argentinien 3 Australien 4 Belgien 5 Brasilien 6 Chile 7 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste berühmter Friedhöfe — Inhaltsverzeichnis 1 Ägypten 2 Argentinien 3 Australien 4 Belgien 5 Brasilien 6 Chile 7 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Lu — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”