Abdul Qadir Gilani

Abd al-Qādir al-Dschīlānī (arabischعبد القادر الجيلاني‎, auch Gilani; * 1088 oder 1077 in der Provinz Gilan, Iran; † 1166 in Bagdad, Irak) war ein persischer und islamischer Mystiker (siehe auch Sufismus) und Gründer der Qadiri-Tariqa (Qadiri-Derwisch-Orden). Er ist verwandt mit dem ebenfalls bekannten Sufi Ahmed Rifai, dessen Rifai-Orden eng mit der Qadiri zusammenarbeitet.

Inhaltsverzeichnis

Ausbildung

Im Alter von 18 Jahren reiste Abd al-Qādir al-Dschīlānī nach Bagdad, um seine traditionelle islamische Ausbildung zu vertiefen. Er studierte Islamisches Gesetz (Schari'a) bei Qadi Abu Said Mahrami, Literatur bei Abu Zakariya und die Hadith-Literatur bei Bakr al-Muzaffar.

Spiritueller Weg

Weil er sich stark mit dem Sufismus beschäftigte, brach Abd al-Qādir al-Dschīlānī später seine Studien ab und begab sich an einen einsamen Ort in der Nähe Bagdads. Dort lebte er für die nächsten 25 Jahre als einsamer Asket.

Während dieser Zeit besuchte er regelmäßig eine Tekke in Bagdad, die von dem Sufi Abu Said al-Mubarak geleitet wird. Abd al-Qādir al-Dschīlānī wurde dort als Derwisch akzeptiert, später eröffnete er dann eine eigene Tekke. Diese hatte bald einen sehr guten Ruf und erfuhr deswegen einen regen Zulauf.

Es wird erzählt, dass Abd al-Qādir al-Dschīlānī durch seine Predigten eine solche Menschenmenge anzog, dass er unter freiem Himmel zu ihr sprechen musste, weil keine Gebäude ausreichend Platz boten. Seine möglicherweise bemerkenswertesten Eigenschaften waren Toleranz und Nächstenliebe. Beispielsweise findet man in keinem seiner literarischen Werke auch nur ein schlechtes Wort der Feindschaft gegenüber dem Christentum. Generell gelten die Anhänger Abd al-Qādir al-Dschīlānīs noch bis in die Gegenwart als äußerst tolerant und fortschrittlich, zwar in der Nähe der Orthodoxie angesiedelt, aber weit entfernt von Fanatismus, egal ob religiöser oder politischer Art.

Legende

Abd al-Qādir al-Dschīlānīs Ruhm erreichte große Ausmaße. Er wird muhyi ud-din (Wiederbeleber der Religion) genannt, denn aufgrund einer Legende half er eines Tages einer schwachen und elenden Person auf, die er völlig erschöpft am Straßenrand vorfand und versorgte diesen Menschen zusätzlich mit einer Mahlzeit. Der anschließend wieder zu Kräften gekommene enthüllte ihm, dass er „die Religion des Islam“ sei, wodurch Abd al-Qādir al-Dschīlānī zu diesem Ehrennamen gelangte.

Grabstätte

Sein Grab in Bagdad ist noch heute eine stark frequentierte Pilgerstätte frommer Muslime, die hauptsächlich aus dem indo-pakistanischen Raum stammen. Die Pilger, die dort oft wochenlang bleiben, gehen schweigend mit einem kleinen Besen umher und reinigen das Heiligtum. Es heißt, dass es als ein höchst verdienstliches Werk angesehen wird, die Schwelle eines Heiligen zu fegen.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Abdul-Qadir Gilani — Jilani redirects here. For other uses, see Gilani (disambiguation). Abdul Qadir Gilani Religion Islam Personal Born 1077 CE (Common Era) Amol, Iran Died 1166 CE Baghdad …   Wikipedia

  • Abdul Qadir — For other uses, see Abdul Qadir (disambiguation). Abdul Qadir Gender Male Language(s) Arabic Origin Meaning Servant of (the Powerful) Allah Abdul Qadir (Arabic …   Wikipedia

  • Gilani — Gilani, Jilani or Kilani (and numerous other variants) may refer to:* a gentilic of Gilan, Iran * a Middle Eastern and South Asian surname: ** Abdul Qadir Gilani, 12th century figurehead of the Qadiri order of Sunni Islam ** Baqa Jilani, early… …   Wikipedia

  • Muhammad Abdul Qadeer Siddiqi Qadri — Maulvi Muhammed Abdul Qadeer Siddiqui (Hasrat) Born 27 Rajab 1288 Hijri Hyderabad, Deccan, India Other names Bahr Ul Uloom Allama Maulana Alhaj Mohammed Abdul …   Wikipedia

  • Tahir Allauddin — Infobox Philosopher region = Islamic Scholar era = Modern Era color = #66FF33 image size = 200px image caption = Sayyidna Tahir Allauddin Al Qadri Al Gillani name = Sayyidna Tahir Allauddin Al Qadri Al Gillani birth = July 11 1932 death = 23 June …   Wikipedia

  • Yousaf Raza Gillani — Infobox Prime Minister name = Yousaf Raza Gilani Nastaliq|یوسف رضا گیلانی order = Prime Minister of Pakistan president = Pervez Musharraf Muhammad Mian Soomro (Acting) Asif Ali Zardari term start = 25 March 2008 predecessor = Muhammad Mian Soomro …   Wikipedia

  • Okara District —   District   Location of Okara in Punjab. Coordinates …   Wikipedia

  • Sayyid Sahib Husayni — Infobox Muslim scholars | notability = Sufi and Muslim Scholar| era = Islamic golden age| color = #cef2e0 | | image caption = Portrait of Hazrat Sayyid Sāhib Ḥusaynī | | name = Sayyid Sāhib Ḥusaynī | title= Qādiri , | birth = 1805 CE (1219 AH) in …   Wikipedia

  • Daud Bandagi Kirmani — Early 17th century Miniature Painting of Hazrat Daud Bandagi Syed Muhammad Ibrahim bin Syed Fatehullah Kirmani 1513 1575C.E. (AH 919 982) more popularly known as Shaikh Daud Bandagi Kirmani was a famous 16th century saint of the Qadiri order.… …   Wikipedia

  • Abdel Kader (song) — Infobox Single Name = Abdel Kader Artist = Rachid Taha, Khaled and Faudel from Album = 1,2,3 Soleils B side = Released = November 9, 1998 Format = CD single Recorded = September 26, 1998 Genre = Raï Length = 5:12 Label = PolyGram Writer =… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”