Artenschutz-, Forschungs- und Fledermauszentrum Billmuthausen
Fledermauszentrum

Das Artenschutz-, Forschungs- und Fledermauszentrum bei Bad Colberg-HeldburgBillmuthausen befindet sich in einem ehemaligen Grenzturm der DDR-Grenzsicherung. Baulich handelt es sich um einen Führungsturm (Kommandeur Führungsstelle), diese wurde allerdings nur für den Aufenthalt der Alarmgruppe und zur Beobachtung genutzt. Heute befinden sich im Innen- und Außenbereich Nisthilfen, Überwinterungskästen und weitere nützliche Relikte für Greife, Turmfalken, zahlreiche Fledermausarten sowie Kleinstlebewesen. Der Grenzturm wurde im Jahr 2004 als Kulturdenkmal des Freistaates Thüringen unter staatlichen Denkmalschutz gestellt. Ebenfalls im Jahr 2004 erfolgte die Anerkennung als fledermausfreundliche Zone, die Plakette des Thüringer Ministeriums für Landwirtschaft, Naturschutz und Umwelt wurde zuerkannt. Das Artenschutz-, Forschungs- und Fledermauszentrum ist über die Erlebnisstraße der deutschen Einheit zu erreichen.

Geschichte

Der Grenzturm auf dem Finkenberg in der Gemarkung Billmuthausen diente dem DDR-Grenzregiment 9 bis 1990 im Grenzabschnitt 48 als Führungsstelle 3. Das nahegelegene Dorf Billmuthausen ist wegen seiner das Grenzregime störenden Lage im Grenzgebiet 1978 endgültig zerstört worden, nachdem die Einwohner vertrieben wurden. An Stelle des Dorfes befindet sich heute die Gedenkstätte Billmuthausen. Der Turm ist rund 10 m hoch und wurde im Jahre 1972 erbaut. Bei den Räumarbeiten der Grenzbefestigungsanlagen der DDR wurde der Turm vermutlich übersehen und fiel in den Folgejahren wüst. Im Jahr 2002 kaufte die Familie Elke, Andreas und Manuel Erhard den Turm mit Umland. Da der Turm in den 90er Jahren gebrannt hat, konnte der Innenbereich nicht mehr original erhalten werden. Nach umfänglicher Renovierung und Sanierung durch Familie Erhard wurde der Grenzturm als Nistplatz für Greifvögel und fledermausgerecht eingerichtet. Außerdem wurde er den Denkmalschutzbehörden zur Eintragung vorgetragen. Das Anliegen der Initiatoren ist es, diese denkmalgeschützte Grenzanlage mit dem Tier- und Naturschutz zu verbinden. Heute kann die Gesamtanlage zur Fledermaus- und Artenforschung genutzt werden. Die Trägerschaft über das Artenschutz-, Forschungs- und Fledermauszentrum bei Bad Colberg liegt beim Deutschen Kuratorium zur Förderung von Wissenschaft, Bildung und Kultur e.V.

Literatur

  • Elke, Andreas und Manuel Erhard: Grenzdenkmale in Thüringen. Stiftungs- und Initiativenverlag, Schweinfurt 2007, ISBN 978-3-9804678-1-0.
  • Elke, Andreas und Manuel Erhard: Denkmalprofile- Denkmalforschung an der ehemaligen innerdeutschen Grenze. Stiftungs- und Initiativenverlag, Schweinfurt 2009, ISBN 978-3-9804678-2-7.
  • Elke Erhard, Andreas Erhard, Manuel Erhard: Denkmalpflege an der ehemaligen innerdeutschen Grenze - Handbuch zur Bau- und Bodendenkmalpflege. Stiftungs- und Initiativenverlag, Schweinfurt 2011, ISBN 978-3-9804678-8-9.
  • Fuchs, Norbert Klaus:Billmuthausen-das verurteilte Dorf. Greifenverlag Rudolstadt, 2009, ISBN 978-3-86939-004-8

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Billmuthausen — Gedenkstein und Kreuz neben der Gedächtniskapelle Billmuthausen (auch Billmuthhausen) ist eine Wüstung in Thüringen. Sie liegt im äußersten Süden Thüringens im Landkreis Hildburghausen zwischen den Kleinstädten Bad Colberg Heldburg in Thüringen… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”