Weihwasserträger

Der Weihwasserträger (fälschlich gelegentlich auch Asperferar von lat. aspergere „besprengen“ und ferre „tragen“) ist in der Liturgie der katholischen Kirche ein Ministrant, der ein Gefäß mit Weihwasser bereithält. Er begleitet damit den Priester oder Diakon, während dieser mit dem Aspergill das Weihwasser versprengt.

Weihwasserträger werden üblicherweise beim Taufgedächtnis in der Osternacht und in der Messfeier, an Mariä Lichtmess (Kerzensegnung), am Aschermittwoch (Segnung der Asche), am Palmsonntag (Segnung der Palmzweige) und bei der Spendung vieler Sakramente und Sakramentalien benötigt.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ministrant — Messdiener, unter ihnen der spätere Papst Johannes Paul II …   Deutsch Wikipedia

  • Ministrantendienst — Thuriferar mit Rauchfass Der Ministrantendienst ist ein liturgischer Dienst, den der Ministrant – oder auch Messdiener – während einer Messe oder eines anderen Gottesdienstes erfüllt. Der Dienst des Ministranten trägt bei zu einem geordneten und… …   Deutsch Wikipedia

  • Weihwasser — Weihwasserbehälter an einer Zimmerwand Weihwasser ist ein Segenszeichen. In der katholischen und orthodoxen Kirche dient es zur Tauferinnerung, hat aber seine Ursprünge im Brauchtum der antiken Lustration und dient der Befreiung lebender und… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”