Asselersand
53.7005555555569.4461111111111
Asselersand (Niedersachsen)
Asselersand
Asselersand

Der Asselersand ist ein 632 Hektar großes Naturschutzgebiet auf der niedersächsischen Seite der Unterelbe im Kehdinger Land, nahe Drochtersen im Landkreis Stade.

Der Asselersand steht seit dem 20. Juli 1988 unter Naturschutz. Das Gebiet wird durch den in den 1970er Jahren errichteten Landesschutzdeich unterteilt in eine Vor- und eine Binnendeichsfläche. Bei den durch Überschwemmungen beeinflussten Flächen des Vordeichs handelt es sich um ein mit Gräben und Prielen durchzogenes, weiträumiges Marschengrünland. An vielen Stellen sind Röhrichte den Grünländereien vorgelagert. Es wird überwiegend extensiv als Weide und Mähweide genutzt. Binnendeichs erstreckt sich landwirtschaftlich intensiv genutztes Grünland aus Weideland und Obstplantagen.

Das Gebiet ist ein Rastgebiet für zahlreiche Zugvogelarten auf dem Weg in ihre skandinavischen Brutreviere. Es ist daher als international bedeutendes Rastgebiet für Zugvögel nach der EU-Vogelschutzrichtlinie geschützt. Als Schutzzweck wird "die Erhaltung und Entwicklung des Asselersandes als Teil des Feuchtgebietes internationaler Bedeutung ... in seiner besonderen Bedeutung als Rastgebiet für Zugvögel sowie als Brutgebiet für Vögel des Grünlandes, der Gewässer und Röhrichte"[1] genannt. Hervorzuheben ist ferner das Vorkommen von Schachblumen und die herausragende Bedeutung als Brutgebiet für Wat- und Wasservögel. Das Naturschutzgebiet trägt das Kennzeichen NSG LÜ 169.

Einzelnachweise

  1. Beschreibung des Naturschutgebietes durch das NLWKN.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schwarztonnensand — Vorlage:Infobox Insel/Wartung/Bild fehltVorlage:Infobox Insel/Wartung/Fläche fehltVorlage:Infobox Insel/Wartung/Höhe fehlt Schwarztonnensand Gewässer Unterelbe Geographische Lage …   Deutsch Wikipedia

  • Elbinsel — Die Pillnitzer Elbinsel Die Gauernitzer Elbinsel (Bildmitte) Die Elbinseln sind zahlreiche Flussinseln in der Elbe …   Deutsch Wikipedia

  • Hahnöfersand — Karte Hahnöfersand ist eine Insel in der Elbe (bei Jork) und eine hamburgische Jugendstrafanstalt und Justizvollzugsanstalt für Frauen in Niedersachsen. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Hohes Moor (Stade) — 53.5519444444449.2588888888889 Koordinaten: 53° 33′ 7″ N, 9° 15′ 32″ O …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Elbinseln — Die Pillnitzer Elbinsel Die Gauernit …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Naturschutzgebiete in Niedersachsen — Diese sortierbare Liste enthält alle Naturschutzgebiete in Niedersachsen (Stand: 31. Dezember 2009). An diesem Stichtag gab es 774 Naturschutzgebiete, die eine Fläche von 253.299 ha umfassten. Dies entspricht etwa 4,78 % der Landesfläche… …   Deutsch Wikipedia

  • Moor bei Revenahe — 53.4019444444449.5588888888889 Koordinaten: 53° 24′ 7″ N, 9° 33′ 32″ O …   Deutsch Wikipedia

  • Niederelbe — Als Niederelbe bezeichnet man den unteren Lauf der Elbe und somit einen Teil der Unterelbe, der sich ab dem Mühlenberger Loch bis nach Cuxhaven zu einer Trichtermündung öffnet. Beim Mühlenberger Loch weitet sich der Fluss auf rund zwei Kilometer… …   Deutsch Wikipedia

  • Verein Jordsand — zum Schutze der Seevögel und der Natur e. V. Zweck: See und Küstenvogelschutz, Naturschutz Vorsitz: Uwe Schneider Gründungsdatum …   Deutsch Wikipedia

  • Allwördener Außendeich und Brammersand — …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”