Atef Vogel

Atef Vogel (* 21. April 1977 in Hannover, Niedersachsen) ist ein deutscher Judoka, Schauspieler und Choreograf.

Leben

Der Sohn eines Afghanen und einer Deutschen wuchs in Nordrhein-Westfalen auf. Schon in der Schulzeit war er sportlich sehr aktiv und gewann mehrere Stadt- und Bezirksmeisterschaften in Judo, Leichtathletik, Schwimmen und Handball.[1] Nach dem Abitur konzentrierte er sich hauptsächlich auf Judo, war von 1994 bis 1997 Mitglied des Kaders der deutschen Judo-Nationalmannschaft und wurde 1996 Deutscher Meister der Judo-Bundesliga. Parallel zu seinen sportlichen Aktivitäten studierte er Schauspiel an der Bayerischen Theaterakademie August Everding und schloss 2002 mit Diplom ab. Danach folgten verschiedene Rollen im Fernsehen und Engagements im Theater, wie Theater Heilbronn, Residenztheater München und Metropol-Theater (München). Vogel nutzt seine Kenntnisse in Judo auch für Choreografien; so arbeitete er u. a. am Bayerischem Staatsschauspiel und der Staatsoper Hannover als Kampfchoreograf und gibt Vorlesungen als Dozent für Bewegungskunde.[2]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. http://www.hbg-sportbeobachter.de/images/s-sportler93-94.jpg
  2. http://www.shz.de/nachrichten/lokales/schleswiger-nachrichten/artikeldetails/article//hartes-training-fuer-das-cyrano-schlachtgetuemmel.html

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Vogel (Familienname) — Vogel ist ein deutscher Familienname. Herkunft des Namens Vogel war der mittelhochdeutsche Übername für einen Vogelfänger oder händler; übertragen auch für einen sangesfrohen, beschwingten Menschen. Häufigkeit Der Familienname Vogel liegt in… …   Deutsch Wikipedia

  • Filmjahr 1977 — Filmkalender ◄◄ | ◄ | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | Filmjahr 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | ► | ►► Weitere Ereignisse …   Deutsch Wikipedia

  • Schauspielhaus Bochum — Das Schauspielhaus Bochum ist eines der größten und renommiertesten Theater in Deutschland. Inhaltsverzeichnis 1 Ge …   Deutsch Wikipedia

  • Gardiner Liste — Die Gardiner Liste (Englisch: Gardiner s list) ist eine Kategorisierung der ägyptischen Hieroglyphen in 26 Untergruppen, die der britische Ägyptologe Sir Alan Gardiner in seiner Grammatik der ägyptischen Sprache vorgenommen hat. Es handelt sich… …   Deutsch Wikipedia

  • Gardinerliste — Die Gardiner Liste (Englisch: Gardiner s list) ist eine Kategorisierung der ägyptischen Hieroglyphen in 26 Untergruppen, die der britische Ägyptologe Sir Alan Gardiner in seiner Grammatik der ägyptischen Sprache vorgenommen hat. Es handelt sich… …   Deutsch Wikipedia

  • Omar Sharif — 66ème Festival du Cinéma de Venise (Mostra de Venise) Données clés …   Wikipédia en Français

  • Аль-Каеда — Международная террористическая сеть Международная террористическая сеть, на которую возлагается ответственность за ряд терактов 1990 х и 2000 х годов, в том числе за крупнейшие теракты 11 сентября 2001 года в Нью Йорке и Вашингтоне. Организация… …   Энциклопедия ньюсмейкеров

  • 2001 — Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender ◄ | 20. Jahrhundert | 21. Jahrhundert     ◄ | 1970er | 1980er | 1990er | 2000er | 2010er       ◄◄ | ◄ | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002… …   Deutsch Wikipedia

  • Omar El-Sharif — Omar Sharif Omar Sharif Nom de naissance Michel Demitri Chalhoub Naissance 10 avril 1932 (77 ans) Alexandrie …   Wikipédia en Français

  • Omar El Sharif — Omar Sharif Omar Sharif Nom de naissance Michel Demitri Chalhoub Naissance 10 avril 1932 (77 ans) Alexandrie …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”