Auris (Schiff)

p1

Auris
p1
Schiffsdaten
Flagge Vereinigtes KönigreichVereinigtes Königreich (Handelsflagge) Vereinigtes Königreich
Schiffstyp Öltankschiff
Eigner Anglo-Saxon Petroleum Co Ltd, London, Großbritannien
Bauwerft Hawthorn, Leslie & Company, Hebburn, South Tyneside, Großbritannien
Verbleib Ab dem 5. August 1962 in Blyth abgebrochen
Schiffsmaße und Besatzung
Vermessung 8.221 BRT
Maschine
Maschine 4 x Dieselmotor auf Elektromotoren
Maschinen-
leistung
4.400 PS (3.236 kW)
Geschwindigkeit max. 14 kn (26 km/h)
Propeller 1
Ab 1951
Maschine 3 x CODAG-Diesel + 1 x British Thomson Houston of Rugby-Gasturbine auf Elektromotoren
Maschinen-
leistung
4.400 PS (3.236 kW)
Ab 1952
Maschine Gasturbinenantrieb
Maschinen-
leistung
5.575 PS (4.100 kW)
Transportkapazitäten
Tragfähigkeit circa 12.000 tdw

Die Auris war das erste durch Gasturbinen angetriebene Frachtschiff weltweit und wurde 1948 bei der Werft Hawthorn, Leslie & Company in Hebburn, South Tyneside, Großbritannien gebaut.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Der Stapellauf fand am 19.Mai 1947 statt und im April 1948 wurde das unter der Baunummer 686 entstandene Schiff an die britische Reederei Anglo-Saxon Petroleum Co Ltd (einer Tochter von Royal Dutch Shell) in London übergeben. Sie war eines der letzten "3-12" Serienschiffe dieses Mitte der 1930er Jahre von John Lamb, dem Chef der technischen Inspektion von Royal Dutch Shell entwickelten Tankertyps. Anders als ihre zahlreichen Schwesterschiffe war sie bei ihrer Fertigstellung mit einem dieselelektrischen Antrieb ausgerüstet und wurde im transatlantischen Linienverkehr eingesetzt. 1951 wurde ein Dieselmotor zu Erprobungszwecken durch eine 920 kW Gasturbine ersetzt. 1956 wurde der komplette Antrieb durch eine einzelne 4270 kW Gasturbine mit Untersetzungsgetriebe ersetzt. Nach ihren Umrüstungen wurde sie weiterhin regulär eingesetzt und am 12. Juni 1960 auf dem Fluss Blackwater aufgelegt. Anfang Mai 1962 verließ sie diesen wieder in Richtung Blyth, wo sie schließlich ab dem 5. August abgebrochen wurde.

Gasturbinenantrieb

John Lamb legte den Maschinenbereich schon beim Neubau für den Betrieb mit Schweröl aus und plante weiterhin den Umbau auf den CODAG-Betrieb (Combined Diesel And Gas). Der erste Umbau 1951 erfolgte mit einer von B. E. G. Forsling konstruierten Gasturbineneinheit von British Thomson Houston of Rugby. Mit dieser machte die Auris im Oktober des Jahres ihre erste Reise mit dem neuen Antrieb vom Tyne nach Port Arthur in Texas. Dieser Antrieb wurde danach bis zum nächsten Umbau im Jahre 1956 problemlose 20.150 Stunden betrieben. Unter anderem wurde im März 1952 die weltweit erste Reise eines Frachtschiffes mit ausschließlichem Gasturbinenantrieb von Plymouth nach Curacao durchgeführt, bei dem eine Durchschnittsgeschwindigkeit 7,2 Knoten erreicht wurde.

1955/56 wurde ein komplett neuer Schiffsantrieb, bestehend aus einer Gasturbine mit 5575 PS Leistung, die auf ein Untersetzungsgetriebe wirkte, eingebaut. Um den Einbau der großen Lufteinlässe zu realisieren mussten die hinteren Decksaufbauten weitgehend umgebaut und mit erheblich größerem Schorstein versehen werden. Der umsteuerbare Hydraulik-Getriebesatz von Pametrada (Parsons and Marine Engineering Turbine Research and Development Association), einer Entwicklungsgesellschaft des Britischen Schiffbauindustrieverbands, wirkte im Betrieb auf Voraus über eine hydraulische Kupplung, während er im Rückwärtsbetrieb über einen ebenfalls hydraulisch betriebenen Drehmomentwandler arbeitete. Um während der Reise den etwa sechsprozentigen Schlupf im Vorausbetrieb auszuschließen, war eine zusätzliche hydraulisch betätigte Zahnradkupplung installiert. Zwar stieg die Geschwindigkeit durch diesen Umbau auf 14 Knoten, es wurde aber schnell klar, das der Umbau im wirtschaftlichen Sinn kein Erfolg war. Die hohen Betriebskosten (Treibstoffverbrauch: 247 g/PSh) wurden, anders als von Lamb vorausgesagt, nicht von Einsparungen in der Wartung der Anlage aufgefangen. Jedoch wurde der Beweis erbracht, das ein störungsfreier und zuverlässiger Betrieb einer solchen Anlage möglich war.

Siehe auch

Weblinks

Bilder

Literatur

  • Lubrication System of World's first Gas Turbine Tanker. In: Industrial Lubrication and Tribology. Vol. 12, Nr. 8, 1960, S. 13–15.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Auris — steht für: Toyota Auris, Automodell des Herstellers Toyota Auris (Isère), Gemeinde in Frankreich Auris (Band), österreichische Band Auris (Schiff), der weltweit erste Tanker mit Gasturbinenantrieb Diese Seite ist …   Deutsch Wikipedia

  • Auricula (Schiff) — p1 Auricula p1 Schiffsdaten Flagge Vereinigtes Königreich …   Deutsch Wikipedia

  • Helicina — p1 Helicina p1 Schiffsdaten Flagge Vereinigtes Königreich …   Deutsch Wikipedia

  • Gasturbinen in der Handelsschifffahrt — Seit 1951 werden immer wieder Gasturbinen in der Handelschifffahrt eingesetzt, der durchschlagende Erfolg blieb ihnen jedoch im Gegensatz zu Marineschiffen verwehrt. Prototyp der Holzwarth Gasturbine auf dem Teststand der Fa. Körting, Hannover um …   Deutsch Wikipedia

  • Gas Turbine Ship — Eine Gasturbine GE LM2500 im Maschinenraum der USS Ford Ein Gasturbinenschiff (Internationaler Präfix: GTS, von englisch: Gas Turbine Ship) ist ein Spezialfall des Turbinenschiffes, nämlich ein Schiff, deren Hauptantrieb durch eine oder mehrere… …   Deutsch Wikipedia

  • Schiffsmaschine — Die Weser gilt als das erste von einem deutschen Schiffbauer gebaute und einem deutschen Reeder betriebene Dampfschiff Schiffsmaschinen sind Dampfmaschinen, Dampfturbinen, Dieselmotoren und Gasturbinen, die den über Jahrtausende für Schiffe… …   Deutsch Wikipedia

  • Gasturbinenschiff — Eine Gasturbine GE LM2500 im Maschinenraum der USS Ford Ein Gasturbinenschiff (Internationaler Präfix: GTS, von englisch: gas turbine ship) ist ein Spezialfall des Turbinenschiffes, nämlich ein Schiff, deren Hauptantrieb durch eine oder mehrere… …   Deutsch Wikipedia

  • Gelächter — 1. Gelächter vnd schertz wohnet ins Narren hertz. – Henisch, 1451; Petri, II, 332. *2. Ein homerisches Gelächter. *3. Ein sardonisches Gelächter. Wer bei einem grossen Unglücksfalle oder bei Frevelthaten lacht. Von den Sardoniern entlehnt, welche …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Set-Typhon — Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung. Set / Seth / Setech / Sutech in Hieroglyphen …   Deutsch Wikipedia

  • Setech — Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung. Set / Seth / Setech / Sutech in Hieroglyphen …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”