Badminton Motors

Badminton Motors Limited war ein britischer Automobilhersteller, der zwischen 1907 und 1908 in Willesden bei London tätig war. Die Firma war ein britisch-französisches Joint Venture.

Es gab zwei Modelle mit Vierzylindermotoren. Der 14/20 hp besaß einen 2,8 l – Motor, der 20 hp einen mit 3,4 l Hubraum. Der stärkere 20 hp hatte aber den deutlich kleineren Radstand der beiden Fahrzeuge.

Literatur

  • David Culshaw & Peter Horrobin: The Complete Catalogue of British Cars 1895-1975. Veloce Publishing plc. Dorchester (1997). ISBN 1-874105-93-6
  • G. N. Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours. Courtille, 1975 (französisch)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Badminton Horse Trials — right|thumb|Gemma Tattersall and Jesters Quest jump the Open Ditch during the cross country phase of Badminton Horse Trials 2007.The Badminton Horse Trials is a three day event, one of only six annual four star, CCI****, events as classified by… …   Wikipedia

  • Badminton Library — The Badminton Library, called in full The Badminton Library of Sports and Pastimes, was a sporting and publishing project conceived and founded by Henry Somerset, 8th Duke of Beaufort (1824–1899). Between 1885 and 1902 it developed into a series… …   Wikipedia

  • Badminton Horse Trials — Gemma Tattersall auf Jesters Quest (Geländeritt der Austragung 2007) Die Badminton Horse Trials sind ein jährlich stattfindender, dreitägiger Wettbewerb im Vielseitigkeitsreiten. Sie werden beim Badminton House ausgetragen, dem Landsitz der Dukes …   Deutsch Wikipedia

  • Vauxhall Motors — Rechtsform Division/Marke Gründung 1857 Sitz …   Deutsch Wikipedia

  • Douglas Motors — Markenzeichen der Douglas Motorradwerke Douglas Cyclecar (1919) …   Deutsch Wikipedia

  • Meteor Motors — Rechtsform Ltd. Gründung 1914 Auflösung 1916 Sitz London,Vereinigtes Konigreich …   Deutsch Wikipedia

  • Beacon Motors — Die Beacon Motors Ltd. war ein britischer Automobilhersteller in Liphook (Surrey). Ab 1912 wurde dort ein Cyclecar gebaut. Der Beacon 10 hp war mit einem V2 Motor ausgestattet, der einen Hubraum von 1.248 cm³ besaß. Der offene Wagen mit 2.286 mm… …   Deutsch Wikipedia

  • Brotherhood Crocker Motors — Die Brotherhood Crocker Motors Ltd. war ein britischer Automobil und Maschinenhersteller in West Norwood (London). 1905 wurde der Brotherhood 20/25 hp vorgestellt. Der Luxuswagen besaß einen Vierzylinder Reihenmotor mit 4,1 l Hubraum. Die… …   Deutsch Wikipedia

  • Crescent Motors — Die Crescent Motors Ltd. war ein britischer Cyclecar Hersteller in Birmingham. Diese Firma stellte 1913–1915 Cyclecars unter dem Namen Crescent her. 1913 entstand ein Wagen mit luftgekühltem V2 Motor, der einen Hubraum von 964 cm³ hatte und eine… …   Deutsch Wikipedia

  • Cumbria Motors — war ein britischer Automobilhersteller in Cockermouth (Cumberland). Nur 1914 wurden dort Cyclecars und Leichtautomobile gefertigt. Der Cumbria 8/10 hp war ein Cyclecar mit V2 Motor. Es gab ihn in den (sehr ähnlichen) Versionen 964 cm³ oder 995… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”