Bahnhof Rüdesheim (Rhein)
Rüdesheim (Rhein)
Empfangsgebäude
Empfangsgebäude
Daten
Kategorie 5
Betriebsart Durchgangsbahnhof
Bahnsteiggleise 3
Abkürzung FRDH
Eröffnung 11. August 1856
Profil auf Bahnhof.de Nr. 5416
Architektonische Daten
Architekt Heinrich Velde
Lage
Stadt Rüdesheim am Rhein
Land Hessen
Staat Deutschland
Koordinaten 49° 58′ 37,4″ N, 7° 54′ 56,2″ O49.9770539697597.9156145453453Koordinaten: 49° 58′ 37,4″ N, 7° 54′ 56,2″ O
Eisenbahnstrecken
Bahnhöfe in Hessen

i7i12i13i15i16i16i18

Der Bahnhof Rüdesheim (Rhein) ist der Bahnhof der Stadt Rüdesheim an der rechten Rheinstrecke, am westlichen Ende der Stadt, vom Rhein nur durch die B42 getrennt. Das Empfangsgebäude ist ein doppelgeschossiger Putzbau des Klassizismus. Es zählt heute zu den Kulturdenkmalen im UNESCO-Welterbe „Oberes Mittelrheintal“.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Errichtung

Nach Entwürfen des Architekten Heinrich Velde aus Diez in den Jahren 1854–1856 errichtet, war der Bahnhof zunächst Endpunkt auf der am 11. August 1856 eröffneten Nassauischen Rheinbahn von Wiesbaden nach Rüdesheim. Als am 22. Februar 1862 die Strecke nach Oberlahnstein verlängert wurde, wurde er zum Durchgangsbahnhof. [1]

Das Empfangsgebäude entspricht dem für diese Zeit einheitlichen Bautyp mit Eingangshalle und Funktionsräumen im Erdgeschoss, im darüber liegenden Obergeschoss die Wohnung des Stationsvorstehers. Die verputzte Fassade mit einfacher Reihung von Fenstern spricht die Architektursprache klassizistischer preußischer Verwaltungsbauten. Außer in Rüdesheim ist dieser Typus in reiner Form im Mittelrheintal noch bei den Bahnhöfen von Oberwesel und Bacharach an der linken Rheinstrecke zu finden.

Bahnhof Rüdesheim

Heutige Situation

Im Jahr 2002 wurde das stark heruntergekommene Bahnhofsemsemble von den Brüdern Heil aus Rüdesheim erworben und komplett saniert und instand gesetzt. Außer dem Empfangsgebäude gehören zu dem erworbenen Komplex noch die Güterhalle und ein Büroneubau, die als Sachgesamtheit unter Denkmalschutz stehen. Für die vorbildliche Sanierung wurde den Privateigentümern für ihr außergewöhnliches denkmalpflegerisches Engagement 2007 der Hessische Denkmalschutzpreis verliehen.[2][3] Der Bahnhof stellt jetzt wieder das repräsentative Empfangsgebäude der Stadt Rüdesheim dar, als das er einst gebaut wurde.

Betrieb

Nahverkehr

Im Schienenpersonennahverkehr wird der Bahnhof Rüdesheim (Rhein) von der Stadt-Express-Linie SE 10 (RheingauLinie) des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (RMV) stündlich, im Berufsverkehr auch halbstündlich, bedient.

Fernverkehr

Vom Netz des Schienenpersonenfernverkehrs ist der Bahnhof seit Jahren abgekoppelt. Nur bei Bauarbeiten oder Sperrung der linken Rheinstrecke halten hier rechtsrheinisch umgeleitete Fernverkehrszüge. Einzige fahrplanmäßige Ausnahme stellt an Sonn- und Feiertagen im September und Oktober der IC 2412 von Frankfurt nach Hamburg-Altona dar.[4]

Linie Linienname Linienverlauf Takt
SE 10 RheingauLinie Neuwied – Koblenz – Rüdesheim (Rhein) Eltville – Wiesbaden – Frankfurt (Main) Stündlich

Literatur

  • Das Rheintal von Bingen und Rüdesheim bis Koblenz. Eine europäische Kulturlandschaft. Band 1. Herausgegeben vom Landesamt für Denkmalpflege Rheinland-Pfalz, Verlag Philipp von Zabern, Mainz 2001, ISBN 3-8053-2753-6
  • Heinz Schomann: Eisenbahn in Hessen. Eisenbahnbauten und -strecken 1839–1939. Hrsg.: Landesamt für Denkmalpflege Hessen. Stuttgart 2005, ISBN 3-8062-1917-6, Bd. 2.1, S. 211.

Weblinks

 Commons: Bahnhof Rüdesheim (Rhein) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Odenwald-Bahn.de: Die Eisenbahn in Wiesbaden
  2. Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst: Denkmalschutzpreis 2007
  3. Lotto Hessen: Lotto Hessen hilft der Denkmalpflege
  4. Fahrtinformation IC 2412 vom 18.09.11

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bahnhof Eltville — Eltville …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Wiesbaden-Biebrich — Wiesbaden Biebrich Der Biebricher Bahnhof 2010 Daten Kategorie 6 …   Deutsch Wikipedia

  • Rüdesheim am Rhein — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Neuwied — Neuwied Empfangsgebäude Daten Kategorie 4 B …   Deutsch Wikipedia

  • Rhein-Nahe Eisenbahn-Gesellschaft — Die 1856 gegründete Rhein Nahe Eisenbahn Gesellschaft (RNE) in Bad Kreuznach verfolgt das Ziel, eine direkte Verbindung von den Steinkohlegruben des Saargebietes zum Rhein bei Bingen herzustellen, wobei diese weitgehend dem Nahetal folgte. Mit… …   Deutsch Wikipedia

  • Rhein-Nahe-Eisenbahn-Gesellschaft — Die 1856 gegründete Rhein Nahe Eisenbahn Gesellschaft (RNE) in Bad Kreuznach verfolgte das Ziel, eine direkte Verbindung von den Steinkohlegruben des Saargebietes zum Rhein bei Bingen herzustellen, wobei diese weitgehend dem Nahetal folgte. Mit… …   Deutsch Wikipedia

  • Bingen (Rhein) Hauptbahnhof — Blick auf den Binger Hauptbahnhof vom Übergang aus Daten Kategorie 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Bingen (Rhein) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Bingen am Rhein — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Trajekt Bingen-Rüdesheim — Das Rheintrajekt Bingerbrück Rüdesheim war von 1862 bis 1900 als Eisenbahnfähre in Betrieb. Am 15. Dezember 1859 konnte die Rheinische Eisenbahngesellschaft ihre linksrheinische Bahnstrecke von Köln bis Bingerbrück vollständig in Betrieb nehmen.… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”