Bahnstrecke Genova–Milano
Genova–Milano
Brücke über den Fluss Po
Brücke über den Fluss Po
Streckenlänge: 157 km
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Stromsystem: 3000 V =
Betreiber: RFI SpA
Inbetriebnahme: 1867
Region (I): Ligurien, Piemont, Lombardei
Legende
BSicon .svgBSicon .svgBSicon KBHFa.svg
Milano Centrale
BSicon .svgBSicon .svgBSicon LUECKE.svg
siehe Mailänder Ringbahn (seit 1931)
BSicon .svgBSicon exSTRlg.svgBSicon LUECKE.svg
von Turin
BSicon .svgBSicon exABZrg.svgBSicon LUECKE.svg
von Chiasso
BSicon .svgBSicon exBHF.svgBSicon LUECKE.svg
Milano Centrale (alter Bahnhof, bis 1931)
BSicon .svgBSicon exABZlf.svgBSicon LUECKE.svg
Abz Acquabella nach Venedig
BSicon .svgBSicon xABZrg.svgBSicon STRrf.svg
BSicon .svgBSicon BHF.svgBSicon .svg
0,000 Milano Rogoredo
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach links
nach Bologna
Straßenbrücke
A 50, E 35
Bahnhof, Station
8,208 Locate Triulzi
Haltepunkt, Haltestelle
13,207 Villamaggiore
Bahnhof, Station
20,865 Certosa di Pavia
Brücke über Wasserlauf (mittel)
Naviglio Pavese
Abzweig – in Gegenrichtung: nach rechts
von Cremona
Bahnhof, Station
28,683 Pavia
Brücke über Wasserlauf (groß)
Ticino
Brücke (mittel)
A 54
Kilometer-Wechsel
30,000
23,462
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach rechts
ABZ Gravellone nach Torreberetti
   
von Vercelli
Bahnhof, Station
19,245 San Martino-Cava
Brücke über Wasserlauf (groß)
Po
Bahnhof, Station
12,584 Bressana Bottarone
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach links
nach Stradella
Bahnhof, Station
7,730 Lungavilla
Straßenbrücke
A 21
Abzweig – in Gegenrichtung: nach rechts
0,000
38,358
von Piacenza
BSicon .svgBSicon STR.svgBSicon exSTRrg.svg
von Varzi
BSicon .svgBSicon BHF.svgBSicon exKBHFe.svg
38,118 Voghera
Haltepunkt, Haltestelle
85 Pontecurone
Bahnhof, Station
76 Tortona
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach rechts
nach Alessandria
Haltepunkt, Haltestelle
Carbonara Scrivia (nur als Ersatzverkehr)
Haltepunkt, Haltestelle
Villalvernia (nur als Ersatzverkehr)
Haltepunkt, Haltestelle
Cassano Spinola (nur als Ersatzverkehr)
Tunnel
Haltepunkt, Haltestelle
50 Stazzano-Serravalle (nur als Ersatzverkehr)
Straßenbrücke
A 7
Abzweig – in Gegenrichtung: nach links
von Turin
Bahnhof, Station
46 Arquata Scrivia
BSicon BS2+l.svgBSicon BS2+r.svg
BSicon STR.svgBSicon HST.svg
Rigoroso
BSicon TUNNELa.svgBSicon TUNNEL1.svg
BSicon TUNNELe.svgBSicon HST.svg
Pietrabissara
BSicon STR.svgBSicon HST.svg
Isola del Cantone
BSicon TUNNEL1.svgBSicon TUNNEL2.svg
BSicon STR.svgBSicon TUNNEL2.svg
BSicon BS2l.svgBSicon BS2r.svg
Bahnhof, Station
31 Ronco Scrivia
BSicon BS2+l.svgBSicon BS2+r.svg
BSicon STR.svgBSicon TUNNEL2.svg
BSicon STR.svgBSicon HST.svg
Borgo Fornari per Voltaggio
BSicon STR.svgBSicon HST.svg
Busalla
BSicon TUNNELa.svgBSicon STR.svg
Eisenbahntunnel von Giovi
BSicon tSTR.svgBSicon TUNNEL1.svg
BSicon TUNNELe.svgBSicon STR.svg
BSicon HST.svgBSicon STR.svg
23 Mignanego
BSicon TUNNEL2.svgBSicon HST.svg
Piano orizzontale dei Giovi
BSicon TUNNEL2.svgBSicon STR.svg
BSicon TUNNEL2.svgBSicon TUNNEL2.svg
BSicon TUNNEL2.svgBSicon STR.svg
BSicon TUNNEL2.svgBSicon STR.svg
BSicon WBRÜCKE1.svgBSicon STR.svg
Viadukt von Campomorone
BSicon TUNNEL2.svgBSicon HST.svg
Genua - Pontedecimo
BSicon TUNNEL2.svgBSicon STR.svg
BSicon TUNNEL2.svgBSicon STR.svg
BSicon TUNNEL2.svgBSicon HST.svg
Genua - San Biagio
BSicon TUNNEL2.svgBSicon STR.svg
BSicon TUNNEL2.svgBSicon HST.svg
Genua - Bolzaneto
BSicon TUNNEL2.svgBSicon STR.svg
BSicon ABZlf.svgBSicon KRZu.svg
Bivio Granarolo
BSicon ABZlg.svgBSicon STR.svg
von Acqui Terme
BSicon BS2l.svgBSicon BS2r.svg
Straßenbrücke
Viadukt Polcevera A 10
Gleisdreieck – geradeaus, nach rechts, von rechts
nach Ventimiglia
Bahnhof, Station
Genova Sampierdarena
Haltepunkt, Haltestelle
Genova Via di Francia
Abzweig – in Gegenrichtung: nach rechts
Bivio Granarolo
Bahnhof, Station
3 Genova Piazza Principe
Tunnel
Bahnhof, Station
0 Genova Brignole
Strecke – geradeaus
Bahnstrecke nach La Spezia und Pisa

Die Bahnstrecke Genua–Mailand ist eine italienische Bahnverbindung der Rete Ferroviaria Italiana (RFI). Sie ist 157 Kilometer lang und als Hauptverkehrslinie ausgezeichnet. Der Personenverkehr wird von Trenitalia betrieben.

Geschichte

Im Gegensatz zur Bahnstrecke Turin–Genua wurde die Bahnstrecke Genua–Mailand nicht als Einheitsprojekt erbaut. Sie entstand vielmehr aus einem Zusammenschluss schon bestehender Streckenabschnitte. Einer dieser Abschnitte war die Strecke Rogoredo–Pavia, die von der Strecke MailandPiacenza abzweigte und am 10. Mai 1862 eingeweiht worden war. Zuvor, am 25. Januar 1858, waren die Strecken AlessandriaTortonaVoghera–Casteggio und TortonaNovi Ligure eröffnet worden. Diese stellten eine Verbindung zur bereits existierenden Bahnstrecke Turin–Genua her.

Am 14. November 1867 wurde die Bahnverbindung zwischen der ligurischen und der lombardischen Hauptstadt mit dem Abschnitt Pavia–Voghera vervollständigt.

Der Teilabschnitt zwischen Genua und Novi Ligure stellte sich für den Schienenverkehr jedoch als stark benachteiligend heraus und so wurde am 1. Oktober 1916 ein neues Verbindungsstück zwischen Arquata Scrivia und Tortona in Betrieb genommen. Seither wurden lediglich im Großraum Genua Veränderungen am Streckenverlauf unternommen.

Die Hochgeschwindigkeitsverbindung Tortona/Novi Ligure–Genua

Seit 1991 ist der Ausbau der Bahnstrecke zu einer Hochgeschwindigkeitsstrecke, auch als Terzo Valico dei Giovi bekannt, zwischen den Städten Genua, Mailand und Turin in der Vorbereitung. Im Jahr 2006 wurde das Projekt offiziell vom italienischen Wirtschaftskommitee CIPE genehmigt.

Weblinks

 Commons: Milan-Pavia-Voghera railway – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Der Artikel Bahnstrecke Genova–Milano basiert ursprünglich auf einer Übersetzung von Ferrovia Genova-Milano aus der italienischen Wikipedia, Version vom 2. September 2008, 11:36. Eine Liste der Autoren ist hier verfügbar. Der Inhalt ist unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported Lizenz sowie der GNU-Lizenz für freie Dokumentation verfügbar.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bahnstrecke Genua–Mailand — Genova–Milano Geografische Daten Kontinent Europa Land: Italien Region: Ligurien, Piemont und Lombardei Streckendaten Streckenlänge …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Milano–Mortara — Milano–Mortara Regionalzug am Bahnhof Corsico …   Deutsch Wikipedia

  • Genova PP — Der Bahnhof am Piazza Acquaverde Der Bahnhof Genova Piazza Principe ist einer der zwei Hauptbahnhöfe der italienischen Hafenstadt Genua. Er liegt im nordwestlichen Bereich des Stadtzentrums, zwischen dem Piazza Acquaverde, wo sich die… …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Alessandria–Novara–Arona — Alessandria–Novara–Arona Strecke bei Novara Strec …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Castagnole–Asti–Mortara — Castagnole–Asti–Mortara Streckenlänge: 94 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Pavia–Torreberetti — Pavia–Torreberetti Bahnhof Cava Carbonara …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Milano Porta Genova — Milano Porta Genova Daten Betriebsart Kopfbahnhof Bahnsteiggleise …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Milano Cadorna — Milano Cadorna Eingangshalle des Bahnhofs Daten …   Deutsch Wikipedia

  • Metro Genova — Linienverlauf der Metro Genuas Die Metropolitana di Genova ist die U Bahn der italienischen Stadt Genua. Sie wurde 1990 eröffnet und ist damit nach Rom (1955) und Mailand (1964) die dritte von insgesamt sechs U Bahnen des Landes.… …   Deutsch Wikipedia

  • Schnellfahrstrecke Torino–Milano — Schnellfahrstrecke Turin–Mailand Streckenlänge: 125 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Stromsystem: 25 kV 50 Hz  Maximale Neigung: 15 ‰ Minimaler Radius: 5440 m Höchstgeschwindigkeit …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”