Markus Baldegger

Markus Baldegger (* 1947 in Altstätten) ist ein Schweizer Maler und Germanist.

Markus Baldegger: Gemälde ohne Titel, Realschule Buchental 2006

Inhaltsverzeichnis

Leben und Werk

Von 1968 bis 1974 studierte Markus Baldegger Germanistik und Geschichte an den Universitäten Freiburg im Üechtland und in Bonn. Anschliessend arbeitete er bis 1980 als Lektor an der Universität Freiburg und verfasste zusammen mit Martin Müller, Anton Näf und Günther Schneider das didaktische Grundlagenwerk «Kontaktschwelle – Deutsch als Fremdsprache». Von 1981 bis 1984 absolvierte Baldegger ein Studium der Malerei bei Franz Dank im Fachbereich Kunst und Design der Fachhochschule Köln (den ehemaligen Kölner Werkschulen).

Markus Baldeggers künstlerisches Schaffen erreichte in den 1980er Jahren mit einer fast monochromen Malerei einen ersten Höhepunkt. Eine besondere Bedeutung kommt in seinen Werken der Farbe Gelb zu. Immer wieder untersucht er die Möglichkeiten dieser für ihn zentralen Farbe. Ende der 1990er Jahre brach Baldegger die Fläche auf und setzte rhythmisch nebeneinander liegende Farbflecken. Aus dem Nebeneinander der im Licht changierenden Formen entsteht ein lichtes Gewebe und somit neue Möglichkeiten eine Farbe darzustellen.

Markus Baldegger lebt und arbeitet zurzeit in Lontzen und Köln.

Ausstellungen (Auswahl)

Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl)

Publikationen (Auswahl)

  • Europarat, Rat für Kulturelle Zusammenarbeit (Hrsg.) (1980): Kontaktschwelle Deutsch als Fremdsprache, Markus Baldegger, Martin Müller, Günther Schneider, Anton Näf, Verlag: Langenscheidt ISBN 978-3468494505
  • Markus Baldegger (Hrsg.) (1994): Otto Klein - Restaurator, Markus Baldegger und Jörg Heikal, Verlag: Hanstein ISBN 398021835X, ISBN 9783980218351
  • Stefan Majetschak (Hrsg.) (1997): Licht & Zeit, Markus Baldegger und Karin Irshaid, Verlag: Parerga ISBN 3930450208
  • Markus Baldegger (Hrsg.) (1998): Franz Dank: Späte Bilder, Markus Baldegger und Reinhard Ermen, Verlag: Parerga ISBN 3-930450-26-7
  • Theodor Helmert-Corvey (Hrsg.) (2001): La Vie. Karl Kerber, der Sammler, die Sammlung, Markus Baldegger und Gisela Burkamp, Erich Franz, Verlag: Kerber ISBN 978-3924639525
  • Sparkassen-Kunst-Stiftung (Hrsg.) (2007): Welche Farbe hat der Lenz: Bilder zu Büchners Lenz

Literatur über Markus Baldegger (Auswahl)

  • Roland Geiger (Hrsg.) (2003): Markus Baldegger, Stephan Kunz , Galerie Geiger ISBN 3-9804895-6-6
  • Theodor Helmert-Corvey, Daniel-Pöppelmann-Haus, Herford (Hrsg.) (1999): Entgrenzend - nicht faßbar - gefährlich, Stephan Kunz , Ursula Blanchebarbe, Erich Franz, Sabine Kranz, Robert Gernhardt, Theodor Helmert-Corvey Verlag: Kerber ISBN 3-933040-27-2

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Altstätten — Basisdaten Staat: Schweiz Kanton …   Deutsch Wikipedia

  • Altstätten (SG) — Altstätten Basisdaten Kanton: St. Gallen Wahlkreis: Wahlkreis Rheintal …   Deutsch Wikipedia

  • Altstätten SG — Altstätten Basisdaten Kanton: St. Gallen Wahlkreis: Wahlkreis Rheintal …   Deutsch Wikipedia

  • Universität Freiburg (Schweiz) — Vorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt Université de Fribourg Universität Freiburg Motto Wissenschaft und Weisheit …   Deutsch Wikipedia

  • Kölner Werkschulen — Die Kölner Werkschulen waren eine von 1926 bis 1971 bestehende (Hoch)Schule für Bildende Kunst, Architektur und Formgebung (Design). Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 1.1 1926–1933 1.2 1933–1945 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Schweizer Malern und Grafikern — Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z A Johann Ludwig Aberli (1723−1786) Otto Ab …   Deutsch Wikipedia

  • St. Gallen — Basisdaten Staat: Schweiz Kanton …   Deutsch Wikipedia

  • Brugg AG — Brugg Basisdaten Kanton: Aargau Bezirk: Brugg BFS Nr …   Deutsch Wikipedia

  • Brugg — Basisdaten Staat: Schweiz Kanton …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”