Banaroo’s World
Banaroo’s World
Studioalbum von Banaroo
Veröffentlichung 20. Juni 2005
Aufnahme 2005
Label Na klar!
Format Standard CD, Download
Genre Pop, Dance
Anzahl der Titel 12 (+ 1 Videoclip)
Laufzeit 41:23 Min.

Besetzung

  • Robbert „Bobby“ Dessauvagie
  • Stefanie „Steffy“ Dreyer
  • Kathrin „Cat“ Geißler
  • Vittorio „Vito“ Magro
Produktion Carsten Wegener
Timo Hohnholz
Chronologie
- Banaroo’s World Christmas World
(2005)
Singleauskopplungen
22. Mai 2005 „Dubi Dam Dam“
2. August 2005 „Space Cowboy“

Banaroo’s World (dt. „Banaroo’s Welt“) ist das Debütalbum der ehemaligen deutschen Pop-Gruppe Banaroo, welches am 20. Juni 2005 erschien. Der Longplayer konnte sich mehr als 200.000 mal absetzen, und ist somit ihr erfolgreichstes Studioalbum. Es wurde dafür in Deutschland mit Gold ausgezeichnet.[1]

Inhaltsverzeichnis

Trackliste

# Titel Dauer
1. Dubi Dam Dam (Single-Version) 3:36
2. Bubble Gum 3:22
3. Fun, Fun 3:06
4. Ringa Ding Ding 3:40
5. Space Cowboy (Single-Version) 3:48
6. In the Name of Love 3:12
7. How Deep Is Your Love? 3:12
8. Shoobi Dubi Du 3:27
9. Make You See the Stars (TV-Version) 3:41
10. I Never Wanna Live My Life without You 4:27
11. Living In a Red Balloon 3:56
12. Is It Love? 3:56
13. Dubi Dam Dam (Videoclip) 3:36[2]

Produktion

Fast alle Titel des Albums wurden von verschiedenen Komponisten und Produzenten erstellt. Das Lied „Dubi Dam Dam“ wurde von Carsten Wegener und Timo Hohnholz produziert.[3] Ebenso auch das Stück „Ringa Ding Ding“.[4] Auch ein dritter Titel des Albums, genannt „In the Name of Love“, stammt von ihnen.[5] Der siebte Track, „How Deep Is Your Love“, stammt auch aus ihrer Feder.[6] Einen weiteren Song steuerten sie zum Album hinzu. Dies ist „I Never Wanna Live My Life without You“.[7] Das sechste Lied, dass Wegener und Hohnholz produzierten, war das Stück „Living In a Red Balloon“.[8] Christian Geller, der bereits für alle vier Studioalben der Gruppe beFour verantwortlich war, schrieb den Track „Bubble Gum“.[9]

Thorsten Brötzmann und Ivo Moring zeichneten sich für die Titel „Fun, Fun“[10] und „Shoobi Dubi Du“[11] verantwortlich. Komposition und Text stammen bei „Space Cowboy“, das als zweite Single veröffentlicht wurde, von Thorsten Brötzmann, Terri Bjerre und von Ivo Moring.[12] Für das Stück „Make You See the Stars“ wurden drei ganz andere Songwriter und Produzenten angefragt. Dietmar Hamann, Astrid Lange und Solomon N. Thomas schrieben und produzierten das Lied für Banaroo.[13] Das letzte Lied der Platte, „Is It Love?“, wurde von Didi Hamann und Astrid Lange produziert.[14] Das Album enthält zusätzlich noch das Musikvideo zu „Dubi Dam Dam“.

Veröffentlichung und Erfolg

Schließlich erschien das Album in Deutschland, Österreich und in der Schweiz am 20. Juni 2005. Es platzierte sich auf Position eins in Deutschland (30 Wochen in der Chartwertung) und in Österreich (23 Wochen in der Chartwertung). In der Schweiz schaffte es der Longplayer auf Platz 7 und hielt sich insgesamt 19 Wochen in den Charts. Aus dem Album wurden zwei Singles ausgekoppelt. Diese waren „Dubi Dam Dam“ und „Space Cowboy“. Die Debütsingle wurde zudem auch die erfolgreichste der Band, denn das Lied verkaufte sich mehr als 150.000 mal. Aber auch der Song „Space Cowboy“ schaffte es in zwei Ländern an die Chartspitze.

Charts Höchst-
position[15]
Wochen
DeutschlandDeutschland Deutschland 1 30
OsterreichÖsterreich Österreich 1 23
SchweizSchweiz Schweiz 7 19

Singleauskopplungen

Der Titel: Dubi Dam Dam

Als Debütsingle erschien am 22. Mai 2005 der Song „Dubi Dam Dam“. Sogar in der Niederlande schaffte der Titel einen Charteinstieg. Hier konnte sich das Stück auf Position 36 platzieren, fiel allerdings schon nach vier Wochen wieder aus den Charts.[16] Die Regie beim Dreh des Videos führte Robert Bröllochs. Tobias Rupp zeichnete alle Szenen auf. Der Produktionsleiter war Matthias Sperle. Die Produktionsfirma, die das aufwendige Fantasyvideo erstellte, war die Camelot Filmproduktionen.[17]

Charts Höchst-
position[18]
Wochen
DeutschlandDeutschland Deutschland 2 16
OsterreichÖsterreich Österreich 2 22
SchweizSchweiz Schweiz 5 20

Der Titel: Space Cowboy

„Space Cowboy“ erschien als zweite und letzte Single aus dem Album. Der Song belegte Platz fünf in Deutschland, und war insgesamt zehn Wochen in den Charts. Auf Platz 12 schaffte es der Song in Österreich und in der Schweiz belegte das musikalische Werk Position 17. Hier war die Single auch wie in Deutschland zehn Wochen in der Chartwertung vertreten.[19] Produziert wurde das Video von Michael Bröllochs. Auch bei diesem Videodreh war Robert Bröllochs der Regisseur. Die Aufnahmen stammen von Jason West. Matthias Sperle ist der Leiter dieser Produktion. Die Musikfirma GmbH ist der Verleih der Camelot Filmproduktionen, die auch „Dubi Dam Dam“ produzierten.

Einzelnachweise

  1. Auszeichnungen für Musikverkäufe (Abgerufen am 27. Oktober 2011)
  2. Trackliste (Abgerufen am 27. Oktober 2011)
  3. „Dubi Dam Dam“ (Abgerufen am 27. Oktober 2011)
  4. „Ringa Ding Ding“ (Abgerufen am 27. Oktober 2011)
  5. „In the Name of Love“ (Abgerufen am 27. Oktober 2011)
  6. „How Deep Is Your Love“ (Abgerufen am 27. Oktober 2011)
  7. „I Never Wanna Live My Life without You“ (Abgerufen am 27. Oktober 2011)
  8. „Living In a Red Balloon“ (Abgerufen am 27. Oktober 2011)
  9. „Bubble Gum“ (Abgerufen am 27. Oktober 2011)
  10. „Fun, Fun“ (Abgerufen am 27. Oktober 2011)
  11. „Shoobi Dubi Du“ (Abgerufen am 27. Oktober 2011)
  12. „Space Cowboy“ (Abgerufen am 27. Oktober 2011)
  13. „Make You See the Stars“ (Abgerufen am 27. Oktober 2011)
  14. „Is It Love?“ (Abgerufen am 27. Oktober 2011)
  15. Chartquellen: Album
  16. „Dubi Dam Dam“ in der Niederlande (Abgerufen am 28. Oktober 2011)
  17. Regisseure auf crew-united.com (Suche erforderlich)
  18. Chartquellen: „Dubi Dam Dam“ in den Charts
  19. Chartquellen: „Space Cowboy“ in den Charts

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Banaroo — est un groupe de musique allemand composé de deux garçons et deux filles. Leur premier single Dubi Dam Dam, sorti en juin 2005, a connu un certain succès dans plusieurs pays d Europe, principalement dans leur propre pays, l Allemagne, où il s est …   Wikipédia en Français

  • Banaroo — Saltar a navegación, búsqueda Banaroo es un grupo pop alemán que tienen varios temas exitos en muchos países incluyendo Alemania y Suiza. El grupo está compuesto de dos chicos y dos chicas. Banaroo estrenó su sencillo debut Dubi Dam Dam en varios …   Wikipedia Español

  • Banaroo — You may also be looking for the Bonnaroo Music Festival. Banaroo is a German pop group, who have had several successful singles in countries including Germany and Switzerland. The group is made up of two males and two females.Banaroo released… …   Wikipedia

  • Liste der Lieder von Banaroo — Dies ist eine Liste aller Lieder der ehemaligen deutschen Pop Dance Gruppe Banaroo. Aufgelistet sind alle Lieder ihrer Alben Banaroo’s World (2005), Christmas World (2005), Amazing (2006), Fly Away (2007) und The Best of Banaroo (2007).… …   Deutsch Wikipedia

  • The Best of Banaroo — Dieser Albenartikel weist Mängel auf und wurde in die Qualitätssicherung für Musikalben eingetragen. Bitte beteilige dich an der Diskussion und hilf mit, ihn zu verbessern. Begründung: Rezensionen fehlen Der Tom 14:43, 2. Nov. 2011 (CET) …   Deutsch Wikipedia

  • Christmas World — Studioalbum von Banaroo Veröffentlichung 25. November 2005 (Sta />2006 (Special Interest Album) Label Na klar! …   Deutsch Wikipedia

  • Christmas World — Studio album by Banaroo Released 25 November 2005 …   Wikipedia

  • Kathrin Geißler — Banaroo Logo der Band Gründung 2005 Auflösung 2008 Genre Pop Letzte Besetzung vor der Auflösung Gesang …   Deutsch Wikipedia

  • Robbert Dessauvagie — Banaroo Logo der Band Gründung 2005 Auflösung 2008 Genre Pop Letzte Besetzung vor der Auflösung Gesang …   Deutsch Wikipedia

  • Stefanie Dreyer — Banaroo Logo der Band Gründung 2005 Auflösung 2008 Genre Pop Letzte Besetzung vor der Auflösung Gesang …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”