Bank- und Finanzzentrum (Warschau)
Außenansicht
Innenhof

Das Bank- und Finanzzentrum (poln. Centrum Bankowo-Finansowe) ist ein Warschauer Bürogebäude, bis 1989 Sitz des Zentralkomitees der Polnischen Vereinigten Arbeiterpartei (PVAP).

Das Zentrum befindet sich auf einem Grundstück am Rondo Charles'a de Gaulle'a und ist von den Straßen Książęca, Nowy Świat und Aleje Jerozolimskie umgeben. An seiner Ostseite grenzt es an das Nationalmuseum.

Das Projekt wurde in einem 1947 ausgeschriebenen Wettbewerb ausgewählt. An dem Wettbewerb nahmen zehn Architektenteams teil, es wurde das Projekt des „Tiger-Teams“ Wacław Kłyszewski, Jerzy Mokrzyński und Eugeniusz Wierzbicki zur Errichtung bestimmt.

Da der Wettbewerb noch vor dem Erklären des Sozialistischen Realismus als der einzig geltenden Doktrin stattfand, wurde ein modernes, aber nicht übermäßig monumentales Projekt gewählt. Das einzige spätere Zugeständnis zugunsten des Sozrealismus waren die sorgfältig gestalteten Details der Fassade und der Innenausstattung.

Es wurde auf den Bau der ursprünglich vorgesehenen neuen Straße zwischen dem Gebäude und dem Nationalmuseum verzichtet. Die alten Mietshäuser an der Książęca-Straße wurden nicht abgebrochen, und die fensterlosen Brandmauern bildeten ein Hindernis gegen den Einblick in das Kabinett des 1. Parteisekretärs im 1. Obergeschoss des Südblocks. Das Gebäude wurde am 1. Mai 1952 eingeweiht.

Nach 1989 wurde das Gebäude vom Staat übernommen und zum Sitz der Universitätsbibliothek bestimmt. Da sich das typische Bürohaus dazu nicht eignete, wurde es zum Sitz der neu gegründeten Wertpapierbörse, und vom Gewinn aus der Vermietung wurde der Bau der neuen Universitätsbibliothek im Stadtteil Powiśle finanziert. Seit November 2009 steht das Gebäude unter Denkmalschutz. In der Zeitspanne 1989–2009 wurden viele Details der Innenräume als „altmodisch“ entfernt.

Quelle

  • Bohdan Garliński: Architektura Polska 1951–1952, Państwowe Wydawnictwa Techniczne, Warszawa 1953

Weblinks

 Commons: Bank- und Finanzzentrum (Warschau) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
52.23104166666721.022394444444

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Warschauer Königsweg — Zygmunt III. Waza (König von 1587 bis 1632), unter seiner Herrschaft wurde der Königsweg im frühbarocken Stil ausgebaut …   Deutsch Wikipedia

  • Rondo Charles'a de Gaulle'a — Straße in Warschau …   Deutsch Wikipedia

  • Aleje Jerozolimskie — Die Aleje Jerozolimskie (deutsch: Jerusalemer Alleen) ist eine der wichtigsten Straßen Warschaus. Sie beginnt am Rande der Warschauer Weichselböschung. Vor dem 2. Weltkrieg endete sie am Artur Zawisza Platz. In den sechziger Jahren des 20.… …   Deutsch Wikipedia

  • Luxemburg — Großherzogtum Luxemburg; Hauptstadt des Großherzogtums Luxemburg * * * 1Lụ|xem|burg; s: belgische Provinz. 2Lụ|xem|burg; s: Staat in Mitteleuropa. 3Lụ|xem|burg: Hauptstadt von ↑ 2Luxemburg. * * * I Lụxemburg,   …   Universal-Lexikon

  • Lavapies — Madrid Wappen Karte von Spanien …   Deutsch Wikipedia

  • Madrileño — Madrid Wappen Karte von Spanien …   Deutsch Wikipedia

  • Toronto — Spitzname: T.O., The Big Smoke Nächtlicher Blick auf die Harbourfront und Downtown Toronto …   Deutsch Wikipedia

  • Finanzplatz — London ist der wichtigste Finanzplatz in Europa …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”