Barpiano
Pianobar eines Hotels

Als Barpiano oder Barklavier-Musik wird Hintergrundmusik bezeichnet, die in Bars, Hotels, Cafés und ähnlichen Lokalitäten in der Regel von einem Live-Pianisten vorgetragen wird. Das stilistische Repertoire umfasst Jazz-Standards, Evergreens, Schlager, Filmmusik, Ragtime sowie klassische Musik, daneben spielt auch freie Improvisation eine wichtige Rolle.

Barpianisten trifft man vorwiegend in gehobenen Hotels und Cafés. Der Charakter der Musik ist zumeist ruhig und entspannend und bewusst als Hintergrundmusik konzipiert.

In der heutigen Form ist das Barpiano-Spiel zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts entstanden und hat besonders in der ersten Jahrhunderthälfte immer wieder Zeugnisse im Kulturschaffen hinterlassen (etwa in den Filmen Casablanca und Die fabelhaften Baker Boys oder auch im Schlager Man müsste Klavier spielen können). Auch heutige Barpianisten pflegen zum Teil ein betont konservatives und "stilvolles" Auftreten, daneben gibt es auch "modernere" Alleinunterhalter, die statt eines akustischen Klaviers ein Keyboard verwenden und die Veranstaltung bisweilen auch moderieren.

Literatur

  • Simon Schott: So spielen Sie Bar Piano. Frei und ohne Noten. Neue Piano-Technik des Auswendigspielens und Improvisierens, demonstriert an Evergreens. Schott Music, Mainz 1996, ISBN 3795751098
  • Reinhard Wallner: Das Geheimnis Barmusik - Piano Solo. Für alle Besitzer von Tasteninstrumenten, die gerne Jazz spielen. Ein Standardwerk, für den Barmusiker konzipiert - zum Lernen und Weiterbilden. Als Nachschlagewerk für Akkordchiffrierungen. Weltmusikverlag, Wien 2008, ISBN 3-9501993-3-0

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Harlem Stride — Stride Piano ist ein Solo Klavierstil aus der Frühzeit des Jazz. Er geht auf den Ragtime zurück, ist im Gegensatz zu diesem aber nicht komponiert, sondern größtenteils improvisiert. Er wurde um 1920 als „Harlem Stride piano“ von Pionieren wie… …   Deutsch Wikipedia

  • Harlem Stride Piano — Stride Piano ist ein Solo Klavierstil aus der Frühzeit des Jazz. Er geht auf den Ragtime zurück, ist im Gegensatz zu diesem aber nicht komponiert, sondern größtenteils improvisiert. Er wurde um 1920 als „Harlem Stride piano“ von Pionieren wie… …   Deutsch Wikipedia

  • Hier kommt die Braut — Als Hochzeitsmarsch bezeichnet man vornehmlich zwei Kompositionen von Felix Mendelssohn Bartholdy und Richard Wagner, die sich anläßlich (kirchlicher und standesamtlicher) Trauungszeremonien großer Beliebtheit erfreuen: Felix Mendelssohn… …   Deutsch Wikipedia

  • Klavierspiel — Wilhelm Busch: Der Virtuos, 1865 Als Klavierspiel oder Pianistik werden alle Spielweisen des Klaviers zusammengefasst. In der Musikgeschichte Europas entwickelte sich seit Erfindung des Hammerklaviers um 1700 eine besondere Klaviermusik, in enger …   Deutsch Wikipedia

  • Stride Piano — ist ein Solo Klavierstil aus der Frühzeit des Jazz. Er geht auf den Ragtime zurück, ist im Gegensatz zu diesem aber nicht komponiert, sondern größtenteils improvisiert. Er wurde um 1920 als „Harlem Stride piano“ von Pionieren wie James P. Johnson …   Deutsch Wikipedia

  • Martin Grütter — (* 24. August 1983 in Trostberg) ist ein deutscher Komponist und Pianist. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Musik 3 Zitat 4 …   Deutsch Wikipedia

  • OTHON — alias Othon Mataragas (griechisch Όθων Ματαράγκας, * 30. Juli 1979), ist ein griechischer Komponist, Songschreiber und Pianist. Musikalische Karriere Othon begann mit vier Jahren das Klavierspiel zu lernen und galt in Griechenland als… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”