Michael Bar-Zohar

Michael Bar-Zohar (* 30. Januar 1938 in Sofia, Bulgarien) ist ein israelischer Historiker, Politiker und Schriftsteller bulgarischer Herkunft.

Herkunft

Im Alter von zehn Jahren kam Bar-Zohar 1948 nach Israel. Seine Familie ließ sich in der Nähe von Jaffa nieder. Er absolvierte seine Schulzeit in Tel Aviv und begann anschließend Wirtschaftswissenschaften an der Universität in Jerusalem zu studieren. Später wechselte an die Universität von Paris um dort Politikwissenschaften zu studieren; dieses Studium konnte er mit einer Promotion abschließen.

Bereits 1956 trat er in die Armee ein und nahm 1956 am Krieg während der Sueskrise teil und elf Jahre später auch am Sechstagekrieg. 1973 war Bar-Zohar Mitglied einer Kommandoeinheit, welche im Jom-Kippur-Krieg teilweise hinter der Front kämpfte.

1958 berief man Bar-Zohar zu einem der Herausgeber der Wochenzeitung Davar. Neben seinen journalistischen Arbeiten verfasste Bar-Zohar auch einige Bücher; u.a. auch eine hochgelobte Biographie über den Politiker David Ben-Gurion. Für die Veröffentlichung seiner belletristischen Werke wählte er das Pseudonym Michael Barak.

Ehrungen

Werke (Auswahl)

Sachbücher
  • David Ben-Gurion. Der Gründer des Staates Israel („Ben-Gurion“). Lübbe-Verlag, Bergisch-Gladbach 1992, ISBN 3-404-61222-1.
  • Hitler's jewish spies. The most extraordinary true story of World War II. Sidgwick & Jackson, London 1985, ISBN 0-283-99293-X (früherer Titel Arrows of the Almighty).
  • Rache für München. Terroristen im Visier des Mossad („Massacre in Munich“). Droste-Verlag, Düsseldorf 2006, ISBN 978-3-7700-1238-1.
  • The secret list of Heinrich Röhm. Morrow Press, New York 1976, ISBN 0-688-02991-4.
  • Spies in the promised land. Houghton Mifflin, New York 1972, ISBN 0-395-13641-5.
  • Wenn David zu Goliath wird. Geschichte und Entwicklung des israelisch-palästinensischen Konflikts („Facing qa cruel minor“). Droemer Knaur, München 1991, ISBN 3-426-04824-8.
Belletristik
  • Goldspur. Roman („The Phantom Conspiracy“). Lübbe-Verlag, Bergisch-Gladbach 1983, ISBN 3-404-10303-3.
  • Heldenjagd. Thriller („The unknown“). Lübbe-Verlag, Bergisch-Gladbach 1987, ISBN 3-7857-0444-5.
  • Operation Enigma. Tatsachenroman („The enigma“). Scherz Verlag, Bern 1979, ISBN 3-502-10035-7.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Michael Bar-Zohar — Date of birth 30 January 1938 (1938 01 30) (age 73) …   Wikipedia

  • Bar Zohar — Bar Zohar, Bar Zohar (Hebrew: בר זוהר, בר זוהר‎‎) Michael Bar Zohar Yael Bar Zohar See also Zohar (disambiguation) …   Wikipedia

  • Bar — may refer to:* A rod/stick, pole, or handrail made of structural steel ** Grab bar ** Rebar * an ingot or gold bar * Bar (diacritic), a line through a letter used as a diacritic * Bar (establishment), a retail establishment which serves alcoholic …   Wikipedia

  • Bar (Familienname) — Bar ist der Familienname folgender Personen: Alexander de Bar (1821–1901), französischer Maler Bonaventure de Bar (1700–1729), französischer Maler Carl Ludwig von Bar (1836–1913), deutscher Straf und Völkerrechtslehrer Christian von Bar (* 1952) …   Deutsch Wikipedia

  • Zohar — For the village in southern Israel, see Tzohar The Zohar ( he. זהר, lit Splendor or Radiance ) is widely considered the most important work of Kabbalah, or Jewish mysticism. It is a mystical commentary on the Torah (the five books of Moses),… …   Wikipedia

  • Sefer Ha Zohar — Le Sefer Ha Zohar (Livre de la Splendeur), aussi appelé Zohar, est l un des ouvrages majeurs de la Kabbale juive. Rédigé en araméen, la paternité en est discutée ; originellement attribué à Rabbi Shimon bar Yohaï, Tana du IIe siècle, la …   Wikipédia en Français

  • Itzik Zohar — Infobox Football biography playername = Itzik Zohar איציק זוהר fullname = Itzhak Zohar יצחק זוהר dateofbirth = Birth date and age|1970|10|31 cityofbirth = Bat Yam countryofbirth = Israel dateofdeath = cityofdeath = countryofdeath = height =… …   Wikipedia

  • Buddha Bar — Le Buddha Bar est un Restaurant Bar Lounge parisien, situé 8/12 rue Boissy d Anglas (Place de la Concorde), dans le 8e arrondissement de Paris. Il fait partie du groupe George V Eatertainment.  Ce site est desservi par la station de… …   Wikipédia en Français

  • Haj Amin al-Husseini — al Husseini in 1929. Grand Mufti of Jerusalem In office 1921–1948 Preceded by …   Wikipedia

  • Controversies relating to the Six-Day War — The Six Day War was fought between June 5 and June 10, 1967, by Israel and the neighboring states of Egypt [known then as the United Arab Republic (UAR)], Jordan, and Syria. The war began with a large scale surprise air strike by Israel on Egypt… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”