Bardepotgesetz
Basisdaten
Titel: Gesetz zur Änderung des Außenwirtschaftsgesetzes
Kurztitel: Bardepotgesetz (nicht amtlich)
Art:
Geltungsbereich:
Rechtsmaterie: Wirtschaftsrecht
Datum des Gesetzes:
Inkrafttreten am: 1. Januar 1972
Bitte den Hinweis zur geltenden Gesetzesfassung beachten.

Das Bardepotgesetz[1] ist ein am 23. Dezember 1971 beschlossenes Gesetz zur Änderung des Außenwirtschaftsgesetzes. Das Gesetz wurde am 1. Januar 1972 in Kraft gesetzt und am 12. September 1974[2] wieder aufgehoben. Für Altfälle galt es jedoch bis 1977.

Minister Karl Schiller beabsichtigte mit dem Bardepotgesetzes die starke Nachfrage deutscher Unternehmer nach Eurodollar-Krediten durch diese Devisenverkehrsbeschränkung einzudämmen. Das Gesetz räumt der Deutschen Bundesbank die Möglichkeit ein per Verordnung einen Bardepotsatz von bis zu 50 Prozent für im Ausland aufgenommene Kredite festzusetzen. Die entsprechende Geldmenge sollte zinslos bei der Bundesbank deponiert werden. Es gab diverse Ausnahmeregelungen, beispielsweise wurde eine Mindestkredithöhe festgelegt.

Der Bardepotsatz wurde erstmals zum 1. März 1972 auf 40 Prozent[3] festgesetzt, der Freibetrag betrug 2 Mio. DM[4]. Zum 1. Juli wurde der Bardepotsatz auf 50 Prozent[5] angehoben und der Freibetrag auf 0,5 Mio. DM[6] gesenkt. Am 14. Dezember 1972 wurde der Freibetrag auf 50.000 DM[7] weiter gesenkt. Zum 1. Februar 1974 senkte die Bundesbank den Bardepotsatz auf 20 Prozent[8].

Einzelnachweise

  1. Gesetz zur Änderung des Außenwirtschaftsgesetzes, Bundesgesetzblatt Nr. 135 vom 28. Dezember 1971
  2. Zweiunddreißigste Verordnung zur Änderung der Außenwirtschaftsverordnung, Bundesgesetzblatt Nr. 109 vom 14. September 1974
  3. Verordnung zur Festsetzung des Depotsatzes, Bundesgesetzblatt Nr. 15 vom 1. März 1972
  4. Einundzwanzigste Verordnung zur Änderung der Außenwirtschaftsverordnung, Bundesgesetzblatt Nr. 15 vom 1. März 1972
  5. Zweite Verordnung zur Festsetzung des Depotsatzes, Bundesgesetzblatt Nr. 58 vom 29. Juni 1972
  6. Zweiundzwanzigste Verordnung zur Änderung der Außenwirtschaftsverordnung, Bundesgesetzblatt Nr. 58 vom 29. Juni 1972
  7. Vierundzwanzigste Verordnung zur Änderung der Außenwirtschaftsverordnung, Bundesgesetzblatt Nr. 135 vom 15. Dezember 1972
  8. Dritte Verordnung zur Festsetzung des Depotsatzes, Bundesgesetzblatt Nr. 58 vom 30. Januar 1974

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Devisenverkehrsbeschränkung — Propagandafoto der DDR: Devisenschmuggel …   Deutsch Wikipedia

  • Wirtschaft Deutschlands — Deutschland Weltwirtschaftsrang 4. (nominal) (2010)[1] Währung …   Deutsch Wikipedia

  • Hot money — Als hot money (heißes Geld) bezeichnet man auf den Finanzmärkten Kapital, das aus einem Land in ein anderes verlagert wird, um aus unterschiedlichen Zinsniveaus und/oder erwarteten Änderungen von Wechselkursen kurzfristig Gewinne zu erzielen.… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”