Abdulsalami Abubakar
Abdulsalami Abubakar bei einem Staatsbesuch in den Vereinigten Staaten im September 1998

Abdulsalami Abubakar (* 13. Juni 1942 in Minna) war von 1998 bis 1999 Staatspräsident von Nigeria.

Inhaltsverzeichnis

Soldat

Abubakar stammt aus Minna im heutigen Bundesstaat Niger. Nach dem Schulbesuch in Minna und Bida besuchte er die Technische Hochschule von Kaduna. Er trat am 3. Oktober 1963 zunächst der Luftwaffe bei und wechselte dann zum Heer. Von 1964 bis 1966 war er zur Ausbildung in Deutschland. Anschließend nahm er am Biafra-Krieg teil. 1975 und 1977 besuchte er Lehrgänge in den USA.

Zwischen 1969 und 1979 war er Kommandeur der dritten Mechanisierten Brigade in Kano. Nach einem Einsatz bei UN-Friedenstruppe UNIFIL im Libanon in den Jahren 1981 und 1982 wurde er 1984 zum Oberst befördert. Später war er Kommandeut einer Division in Enugu und wurde in den regierenden Militärrat Armed Forces Ruling Council (AFRC) berufen. Er wurde dann nach Kaduna versetzt und erhielt das Kommando über die erste mechanisierte Division. Während der Militärregierung von Ibrahim Babangida war er Geheimdienstchef. Am 17. November 1993 wurde er Generalstabschef.

Präsident

Abubakar hatte sich während seiner militärischen Karriere aus politischen Angelegenheiten weitgehend herausgehalten. Nach dem jähen Tod Sani Abachas am 8. Juni 1998 wurde er am nächsten Tag trotz seiner zu dieser Zeit angegriffenen Gesundheit zu dessen Nachfolger bestimmt. Er setzte ein rasches Demokratisierungsprogramm in Gang, um die Ablösung der seit 1983 bestehenden Militärregierung durch eine Zivilregierung zu ermöglichen. Die politischen Gefangenen wurden entlassen und mit Hilfe internationaler Vermittler wurde versucht, den Sieger der annullierten Präsidentschaftswahlen von 1993, Moshood Abiola, zu überzeugen, seinen Anspruch auf das Amt zurückzuziehen. Abiola starb allerdings unvermittelt am 7. Juli 1998. Nach dem Wahlsieg von Olusegun Obasanjo bei den Präsidentschaftswahlen fand die Amtsübergabe wie im Sommer 1998 angekündigt am 29. Mai 1999 statt.

Weitere Laufbahn

Er erhielt nach seiner Amtszeit von verschiedenen Staaten und Organisationen Auszeichnungen für die Rückkehr Nigerias zur Demokratie und wurde mehrfach mit diplomatischen Aufgaben betraut. So wurde er im August 2000 zum Sondergesandten der Vereinten Nationen in der Demokratischen Republik Kongo ernannt, drei Jahre später entsandte ihn die Westafrikanische Wirtschaftsgemeinschaft (ECOWAS) als Vermittler nach Liberia, um den dortigen Bürgerkrieg zu beenden.

Familie

Abubakar ist verheiratet. Seine Frau Fatima arbeitete zum Zeitpunkt, als er sein Amt als Staatsoberhaupt antrat, als Richterin. Er hat drei Söhne und drei Töchter.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Abdulsalami Abubakar — (né le 13 juin 1942) est un général nigérian qui fut à la tête de la dictature militaire de son pays du 8 juin 1998 au 29 mai 1999. Jeunes années et carrière militaire Abdulsalami Alhaji Abubakar est né le 13 juin 1942 à Minna, dans l État de… …   Wikipédia en Français

  • Abdulsalami Abubakar — 11º presidente de Nigeria 9 de junio de 1998 – 29 de mayo de 1999 …   Wikipedia Español

  • Abdulsalami Abubakar — ] He was also sued in that country by other Nigerians who claimed he was responsible for the death of 1993 president elect Moshood Kashimawo Olawale Abiola, who died in custody after being prevented by the military from taking office, and for the …   Wikipedia

  • Abubakar — (von Abu Bakr) ist der Nachname folgender Personen: Abdulsalami Abubakar (* 1942), ehemaliger Staatspräsident von Nigeria Atiku Abubakar (* 1946), nigerianischer Politiker Muhammad Sa ad Abubakar (* 1956), nigerianischer Soldat und Sultan von… …   Deutsch Wikipedia

  • Dominic Oneya — Dominic Obukadata Oneya Administrator of Kano State In office August 22 1996 – September 1998 Preceded by Muhammadu Abdullahi Wase Succeeded by Aminu Isa Kontagora Administrato …   Wikipedia

  • Mohammed Bawa — Mohammed Inua Bawa Administrator of Ekiti State In office 7 October 1996 – August 1998 Succeeded by Atanda Yusuf Administrator of Gombe State In office August 1998 …   Wikipedia

  • Абубакар, Абдусалам — В Википедии есть статьи о других людях с такой фамилией, см. Абубакар. Абдусалам Абубакар англ. Abdulsalami Abubakar …   Википедия

  • Sani Abacha — Saltar a navegación, búsqueda Sani Abacha 10. Presidente de Nigeria 17 de noviembre de 1993 – 8 de junio de 1998 Precedido por Ernest Shonekan …   Wikipedia Español

  • Olusegun Obasanjo — Olusẹgun Ọbasanjọ 12th President of Nigeria In office 29 May 1999 – 29 May 2007 Vice President …   Wikipedia

  • Abu Bakr (name) — Abu Bakr is a male Arabic name that means Father of Bakr , usually used after Abu Bakr, the first Sunni Muslim Caliph. Other transliterations include Abu Bakar, Abubakar or Abu Bekr.Bakr is a given name in Arabic and it means the firstborn child… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”