Bauerfeind (Unternehmen)
Bauerfeind AG
Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 1929
Sitz Zeulenroda-Triebes
Leitung Hans B. Bauerfeind
Mitarbeiter ca. 2.000 (März 2011)[1]
Umsatz 165,1 Millionen Euro (2007)
Branche Medizinische Hilfsmittel
Website www.bauerfeind.com

Die Bauerfeind AG ist ein Hersteller medizinischer Hilfsmittel und bietet Produkte in den Bereichen Orthopädie, Fußorthopädie, Phlebologie und Prothetik an.

Verwaltungsgebäude der Bauerfeind AG in Zeulenroda-Triebes

Wirtschaftsdaten

Zum Konzern gehören das InnovationsCentrum und das Bio-Seehotel50.66664111.979153 an der Talsperre Zeulenroda sowie zwölf Auslandsgesellschaften u. a. in Österreich, Kroatien, Frankreich, Großbritannien, der Schweiz und den USA. Vorstandsvorsitzender der nicht börsennotierten Aktiengesellschaft ist Hans B. Bauerfeind. Weltweit werden rund 2.000 Mitarbeiter beschäftigt[1], rund 800 davon am Standort Zeulenroda-Triebes.

2007 erzielte der Bauerfeind-Konzern einen Umsatz von 165,1 Millionen Euro, der Jahresüberschuss betrug 9,5 Millionen Euro.

Bauerfeind engagiert sich bei lokalen und regionalen Sportereignissen und ist seit 2001 offizieller Ausstatter der deutschen Olympiamannschaften.

Geschichte

Im ostthüringischen Zeulenroda gründete 1929 Bruno Bauerfeind (1882-1944) eine Gummistrickerei. Sein Sohn Rudolf führte diese später fort. 1949 wanderte die Familie Bauerfeind wegen der unternehmerfeindlichen Politik in der Sowjetischen Besatzungszone nach Westdeutschland aus. Rudolf Bauerfeind (1909-1998) begann in Darmstadt-Eberstadt mit dem Neuaufbau des Betriebes. 1972 übernahm sein Sohn Hans B. Bauerfeind in Kempen die Firma Diedrich Grote Nachfolger, einem Hersteller orthopädischer Bandagen, und machte sie 1978 zur Zentrale der Bauerfeind GmbH. Ab 1984 wurden eigene Vertriebsgesellschaften in Europa und Übersee gegründet. Nach der Wiedervereinigung Deutschlands kehrte das Unternehmen nach Zeulenroda zurück und errichtete dort eine neue Produktionsstätte. 1996 wurde die Firma Globus K. Kremendahl (Remscheid) erworben. 1997 wurde die Bauerfeind Holding GmbH und 2002 die Bauerfeind AG gegründet. Im Jahr 2004 wurde das neue Verwaltungsgebäude, der Bauerfeind Tower, in Zeulenroda eingeweiht. 2008 kündigte das Unternehmen an, sein Kempener Werk bis Jahresende zu schließen und die Produktion der Bandagen in Zeulenroda-Triebes zu konzentrieren.

Quellen

  1. a b Bauerfeind AG - Karrierebereich, abgerufen am 19. März 2011
50.66437711.995096

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bauerfeind — bezeichnet: Bauerfeind (Unternehmen), einen Hersteller medizinischer Hilfsmittel Bauerfeind (Magazin), eine Sendung in 3sat, moderiert von Katrin Bauerfeind Personen: Charlie Bauerfeind (* 1963), einen deutschen Musikproduzenten und Tontechniker… …   Deutsch Wikipedia

  • Hans B. Bauerfeind — Verwaltungsgebäude der Bauerfeind AG in Zeulenroda Triebes Hans Bruno Bauerfeind (* 29. Juli 1940 in Zeulenroda) ist ein deutscher Unternehmer. Sein Großvater Bruno Bauerfeind (1882 1944) hatte 1929 in Zeulenroda ein Spezialunternehmen für die… …   Deutsch Wikipedia

  • Zeulenroda — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Zeulenroda-Triebes — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Erlanger Stadtwerke — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Erlanger Tanz- & Folkfest — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Stadt-Umland-Bahn Erlangen — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Stadtbus Erlangen — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • StummFilmMusikTage Erlangen — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Affalterried — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”