Baueshof
Baueshof
Gemeinde Marksuhl
Koordinaten: 50° 55′ N, 10° 11′ O50.92119444444410.178722222222240Koordinaten: 50° 55′ 16″ N, 10° 10′ 43″ O
Höhe: 240 m ü. NN
Postleitzahl: 99819
Vorwahl: 036925
Karte

Lage von Baueshof in Marksuhl

Der Baueshof ist ein Ortsteil der Gemeinde Marksuhl im Wartburgkreis in Thüringen.

Inhaltsverzeichnis

Lage

Der Baueshof befindet sich etwa 1,5 Kilometer westlich der Ortslage von Marksuhl an der Straße nach Wünschensuhl und Berka/Werra. Die Kreisstadt Bad Salzungen befindet sich etwa 13 Kilometer (Luftlinie) entfernt. Der Baueshof liegt in waldreicher Umgebung an der Suhl, in Höhe der Ortslage mündet von Süden kommend der Melmesbach als linker Zufluss in die Suhl, etwa 200 Meter östlich mündet der Rommelbach ebenfalls in die Suhl. Ein noch vorhandener Mühlgraben wurde angelegt, um die am Baueshof befindliche Wassermühle betreiben zu können.

Geschichte

Der Baueshof

Der Baueshof gehört zu einer Gruppe von Höfen und Kleinsiedlungen (Clausberg, Lutzberg, Kriegersberg, Hütschhof, Frommeshof, Rangenhof, Meileshof, Lindigshof, Mölmeshof, Josthof und andere), die im Herrschaftsbereich der Frankensteiner Grafen und ihres Hausklosters Frauensee seit dem Hochmittelalter im Buntsandstein-Hügelland bei Marksuhl gegründet wurden.[1] Mitte des 19. Jahrhunderts verfügte der Baueshof über 5 Wohnhäuser und 27 Einwohner. Der Ort war stets nach Marksuhl eingepfarrt und eingeschult gewesen.[2]

Verkehr

Der Baueshof liegt verkehrsgünstig an der Landesstraße 1023. Zum Baueshof verkehrt die Buslinie L-52 auf der Strecke Eisenach – Förtha - Marksuhl – Berka/WerraDankmarshausen - Großensee der Verkehrsgesellschaft Wartburgkreis.

Literatur

  • Erich Winter: Die dörflichen Siedlungen des Eisenacher Landes zwischen Werrra, Hainich und Thuringerwald. Jena 1932, S. 78.
  • W. Döpel: Geschichte von Marksuhl, Druck- und Verlag der Hofbuchdruckerei Eisenach H. Kahle, Eisenach 1909
  • C. Gerlach: Die Gemeinde Marksuhl von 1883 - 1907, Druck- und Verlag der Hofbuchdruckerei Eisenach H. Kahle, Eisenach 1908

Einzelnachweise

  1. Erich Winter Die dörflichen Siedlungen des Eisenacher Landes zwischen Werra, Hainich und Thüringerwald. Jena 1932.
  2. C. Kronfeld, Landeskunde des Großherzogthumes Sachsen-Weimar-Eisenach. Zweiter Teil. Weimar 1879. S.47f

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Josthof — Gemeinde Marksuhl Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Mölmeshof — Gemeinde Marksuhl Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Marksuhl — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Lindigshof — Gemeinde Marksuhl Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Meileshof — Gemeinde Marksuhl Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Burkhardtroda — Gemeinde Marksuhl Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Eckardtshausen — Gemeinde Marksuhl Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Frauensee — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Förtha — Gemeinde Marksuhl Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Epichnellen — Eppichnellen Gemeinde Marksuhl Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”