Maratona d’Europa

Die Maratona d’Europa ist ein Marathon zwischen Gradisca d’Isonzo und Triest, der seit 2000 stattfindet. Er ging aus der Bavisela hervor, einem Volkslauf von 7 km ohne Wettkampfcharakter, der seit 1994 zwischen dem Schloss Miramare und Triest ausgetragen wird und 1996 durch den Halbmarathon Maratonina europea dei due castelli zwischen Duino-Aurisina und Triest ergänzt wurde.

Inhaltsverzeichnis

Strecke

Der Marathon beginnt in Gradisca, führt zunächst über Sagrado, Fogliano Redipuglia und Ronchi dei Legionari nach Monfalcone und folgt dann der Adriaküste über Duino-Aurisina ins Zentrum von Triest, wo sich das Ziel auf der Piazza dell’Unità d’Italia befindet. Die Strecke hat auf der ersten Hälfte ein Gefälle von ca. 30 Höhenmetern, während auf der zweiten Hälfte ca. 100 Höhenmeter bergauf und bergab zu bewältigen sind.

Statistik

Streckenrekorde

Siegerliste

Datum Männer Zeit Frauen Zeit
02. Mai 2010 Adem Zekerija (ETH) 2:24:05 Marija Vrajić (CRO) 2:57:20
03. Mai 2009 Justus Kipchirchir Kiprono (KEN) 2:14:48 Nadir Sabino de Siqueira (BRA) 2:47:02
04. Mai 2008 Wilson Chelal Cheruiyot (KEN) 2:10:57 Daniela Vassalli (ITA) 2:50:51
06. Mai 2007 Ottaviano Andriani (ITA) 2:10:57 Anne Jepkemboi Kosgei (KEN) 2:33:14
07. Mai 2006 Ben Chebet Kipruto (KEN) 2:16:22 Maria Cocchetti -2- 2:42:17
08. Mai 2005 Migidio Bourifa (ITA) 2:10:48 Rosita Rota Gelpi (ITA) 2:39:28
02. Mai 2004 Philip Tanui (KEN) 2:12:33 Faustina María (ESP) 2:40:41
04. Mai 2003 Ibrahim Mitei Kipkurui (KEN) 2:11:26 Maria Cocchetti (ITA) 2:33:50
05. Mai 2002 Henry Kosgei Cherono (KEN) 2:11:38 Franca Fiacconi -2- 2:29:00
06. Mai 2001 Roberto Barbi (ITA) 2:11:19 Franca Fiacconi (ITA) 2:29:58
07. Mai 2000 Michael Kite (KEN) 2:13:22 Iryna Skljarenko (UKR) 2:44:33

Entwicklung der Finisherzahlen

Jahr Marathon davon
Frauen
Halbmarathon davon
Frauen
2010 614 091 1869 458
2009 548 077 1785 465
2008 661 067 1790 424
2007 664 101 1717 361
2006 287 029 1473 310
2005 351 043 1439 281
2004 322 026 1285 230

Weblinks

45.64972222222213.767777777778

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Maria Cocchetti — (* 19. Juni 1966 in Lovere) ist eine italienische Marathonläuferin. Sie begann ihre Karriere als Bergläuferin und wurde in dieser Disziplin 1987, 1988, 1990 nationale Meisterin. Bei der Berglauf Weltmeisterschaft 1990 gewann sie die… …   Deutsch Wikipedia

  • Angelo Carosi — (* 20. Januar 1964 in Priverno) ist ein ehemaliger italienischer Hindernis und Langstreckenläufer. Seine größten Erfolge hatte er zunächst über 3000 m Hindernis. In dieser Disziplin wurde er bei den Leichtathletik Europameisterschaften 1990 in… …   Deutsch Wikipedia

  • Stephen Kipkosgei Biwott — (* 1976) ist ein kenianischer Marathonläufer. 2005 wurde er Sechster beim Madrid Marathon und siegte beim Rio de Janeiro Halbmarathon und bei der Maratona d’Italia.[1] 2007 wurde er Elfter beim Boston Marathon und Vierter beim Dallas White Rock… …   Deutsch Wikipedia

  • Roberto Barbi — (* 25. März 1965) ist ein ehemaliger italienischer Marathonläufer. 1996 wurde er bei einer Dopingkontrolle positiv auf Ephedrin getestet und für drei Monate gesperrt.[1] 1998 sorgte er für Aufsehen, als er beim New York City Marathon seinen… …   Deutsch Wikipedia

  • Noah Kiplagat Serem — (* 1976) ist ein kenianischer Marathonläufer. 2004 wurde er Zweiter beim Ferrara Marathon, 2005 siegte er beim Sevilla Marathon, und 2006 wurde er Fünfter beim Enschede Marathon und Vierter beim Reims Marathon. 2007 wurde er Dritter bei der… …   Deutsch Wikipedia

  • Migidio Bourifa — (* 31. Januar 1969 in Casablanca, Marokko) ist ein italienischer Marathonläufer. In Bergamo aufgewachsen, betrieb er in seiner Jugend zunächst Karate, bevor er zum Berglauf und zum Langstreckenlauf wechselte. Bei der Halbmarathon… …   Deutsch Wikipedia

  • Anne Jepkemboi Kosgei — (* 1980 im Uasin Gishu District, Provinz Rift Valley) ist eine kenianische Marathonläuferin. 2001 siegte sie beim San Sebastián Marathon in 2:31:19 h. Im Jahr darauf wurde sie Zweite beim Venedig Marathon in 2:30:09. 2003 wurde sie Fünfte beim… …   Deutsch Wikipedia

  • Ottaviano Andriani — Ottaviano „Ottavio“ Andriani (* 4. Januar 1974 in Francavilla Fontana) ist ein italienischer Langstreckenläufer, der sich auf die Marathonstrecke spezialisiert hat. Er begann seine Karriere zusammen mit seinem ebenfalls hochtalentierten… …   Deutsch Wikipedia

  • David Maiyo Chirchir — (* 5. November 1976) ist ein kenianischer Marathonläufer. 2002 wurde er Dritter beim Florenz Marathon und 2003 Vierter beim Prag Marathon. 2005 folgte einem zehnten Platz beim Rom Marathon der Sieg beim Košice Marathon.[1] 2006 wurde er Zehnter… …   Deutsch Wikipedia

  • Halyna Schuljewa — (ukrainisch Галина Жульєва, engl. Transkription Halyna Zhulyeva; * 5. März 1966) ist eine ehemalige ukrainische Marathonläuferin. 1998 und 1999 gewann sie jeweils den Südtirol Marathon und den Cesano Boscone Marathon. 2000 wurde sie mit… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”