Bedford-Downs-Massaker

Das Bedford-Downs-Massaker fand 1924 südlich von Wyndham in Western Australia in den Kimberleys, nahe der Viehzuchtstation von Bedford Downs, statt, die westlich des Turkey Creek liegt.

Inhaltsverzeichnis

Geschehnis

Einige Aborigines vom Stamme der Kija erlegten ein Rind, um ihren Hunger zu stillen. Sie wurden gefangen genommen und ins Gefängnis verbracht. Nach ihrer Entlassung mussten sie zu Fuß die 200 Kilometer zurück zur Viehzuchtstation Bedford Downs laufen. Auf dem Weg hatten sie Holz für die spätere Verbrennung ihrer Leichen schlagen. Nach dieser Arbeit wurde ihnen Essen auf Befehl des Eigentümers der Viehzuchtstation vorgesetzt,[1] das mit Strychnin vergiftet war. Die Leichen wurden anschließend verbrannt.[2] Dass das Massaker stattfand, wurde von Rod Moran bezweifelt, da er keine Beweise dafür finden konnte.[3] Fehlende Belege sind aufgrund vieler historischer Faktoren keineswegs verwunderlich, da die Aborigines ihre Erlebnisse nicht niederschrieben, die Geschehnisse weit in die Vergangenheit zurückreichen und sie teilweise nur mündlich oder auf Bildwerken überliefert sind.[4]

Bedford-Downs-Massaker in der Kunst

Das Bedford-Downs-Massaker wurde von den Aborigines-Malern Paddy Bedford und Rover Thomas und seiner Frau Queenie McKenzie, ebenso eine erfolgreiche Malerin, dargestellt. Die Malereien über die Massaker an Aborigines sind Teil Serie „Killing Times“ von Rover mit den Bildern „Bedford Downs“ (1985) und „Mistake Creek“ (1990).[5][6] Seine Frau Queenie malte ein Bild, das sie Massacre and Rover Thomas Story - Texas Downs Country, nannte.[7]

Paddy Bedford führte zu diesem Massaker aus: My mother, my father, my uncles, they are all gone. [...] That's why I come to painting, for their stories.[8] (Deutsch: Meine Mutter, mein Vater, meine Onkels, alle sind gegangen. [...] Deshalb kam ich zur Malerei, zu ihrer Geschichte.)

Auf dem International Arts Festival in Perth fand im Jahre 2002 die Weltpremiere von der Theateraufführung von Fire, Fire Burning Bright statt, die das Bedford-Dows-Massaker als Thema aufnimmt.

Einzelnachweise

  1. http://goliath.ecnext.com/coms2/gi_0199-839887/Was-there-a-massacre-at.html
  2. ABC 7:30 report
  3. Was There a Massacre at Bedford Downs? Rod Moran, Quadrant Magazine
  4. http://www.abc.net.au/7.30/content/2002/s475292.htm
  5. Rover Thomas: I want to paint, National Gallery of Victoria
  6. Rover Thomas Education Kit: I want to paint, Art Gallery of NSW
  7. Massacre and Rover Thomas Story – Texas Downs Country (1996)
  8. http://www.smh.com.au/news/arts/late-bloom-from-a-black-and-white-world/2006/12/04/1165080877633.html

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Liste der Massaker an Aborigines — Dies ist die Liste der Massaker an Aborigines, den indigenen Völkern Australiens. Nach Schätzungen von Henry Reynolds starben bei gewaltsamen Auseinandersetzungen und Massakern 3.000 Siedler und 20.000 Aborigines.[1] In Australien gab es eine… …   Deutsch Wikipedia

  • Paddy Bedford — Paddy Bedford, auch Goowoomji und Nyunkuny genannt, (* 1922 in Paddy Bedford im östlichen Kimberley; † 14. Juli 2007) war ein bedeutender Maler der Aborigines, der in Warmun lebte und der Kunstrichtung East Kimberley School angehörte.… …   Deutsch Wikipedia

  • Rover Thomas — Joolama (* 1926; † 11. April 1998) war ein Aborigine Künstler, der in Gunawaggi an der Canning Stock Route in der Großen Sandwüste in Western Australia geboren wurde. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werk 3 Quellen …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”