Johannes Begier

Johannes Begier (* 12. April 1886 in Preetz; † 18. November 1969 in Ehrhorn) war ein deutscher Politiker der SPD und Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft.

Leben und Politik

Johannes Begier wuchs als Sohn einer Arbeiterfamilie auf. Er selber machte nach der Volksschule eine Ausbildung zum Buchdrucker und Setzer. Danach siedelte er nach Hamburg über und war dort bis zum Ende des 1. Weltkrieges als Gastwirt tätig. Er wurde 1919 Jugendleiter der Sozialdemokratischen Partei und war von 1919 bis 1923 Parteisekretär in Hamburg. Danach war er von 1923 bis 1933 Geschäftsführer der Verlagsanstalt Auer. Daneben gehörte er von 1919 bis 1923 der Presskommission beim Hamburger Echo an. In dieser Zeit wurde er auch als Gesellschafter der SPD-Parteizeitung „Alte Liebe“ in Cuxhaven und des „Bergedorfer-Sander Volksblattes“ genannt.

Johannes Begier trat 1905 der Gewerkschaft und 1907 in die SPD ein. Bei den Sozialdemokraten blieb er bis zum Verbot 1933 deren Mitglied. Auch nach dem Zweiten Weltkrieg und der Wiedergründung der SPD trat er ihr wieder bei. Er gehörte für seine Partei der Hamburgischen Bürgerschaft von 1920 bis 1921 an. In dieser Zeit nahm er an den beiden Reichsweiten SPD-Parteitagen in Weimar (1919) und Kassel (1920) teil.

Während des Nationalsozialismus verlor er seinen Arbeitsplatz und wurde politisch verfolgt. In den Jahren 1943 bis 1945 wurde er Luftschutzpolizei verpflichtet. Nach dem Krieg wurde er 1945 von der AWO Hamburg als leitender Direktor des "Nordsee-Sanatoriums" nach Westerland auf Sylt entsandt. Politisch war er zwischen 1949 und 1952 als Kreistagsabgeordneter sowie Stadtverordneter tätig.

Weblinks und Literatur


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Mitglieder der Hamburgischen Bürgerschaft von 1919 bis 1933 — Diese (unvollständige) Liste nennt einige Mitglieder der Hamburgischen Bürgerschaft während der Zeit von 1919 bis 1933 (Weimarer Republik). Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z …   Deutsch Wikipedia

  • Eck-Bibel — Bibel Alt und new Testament von Johannes Eck, 1537 Die Eck Bibel ist eine deutschsprachige Übersetzung des Neuen und Alten Testaments vom Ingolstädter Theologen Johannes Eck aus dem Jahr 1537, die als katholische Antwort auf die Lutherbibel von… …   Deutsch Wikipedia

  • Ekstatisch — Die Ekstase (v. griech. έκστασις, ékstasis = das Außersichgeraten, die Verzückung; von εξíστασθαι, exhistasthai = aus sich heraus treten, außer sich sein) bezeichnet eine Zustandsveränderung des Bewusstseins zu gleichermaßen höchster Hingabe und… …   Deutsch Wikipedia

  • Clavier-Übung III — Johann Sebastian Bach, 1746 The Clavier Übung III, sometimes referred to as the German Organ Mass, is a collection of compositions for organ by Johann Sebastian Bach, started in 1735–6 and published in 1739. It is considered to be Bach s most… …   Wikipedia

  • Ekstase — Jean Benner: „Ekstase“ (Musée d art moderne et contemporain de Strasbourg) Ekstase (griechisch ἔκστασις ékstasis „das Außersichgeraten, die Verzückung, das Aus Maß“ von ἐξ ίστασθαι ex histasthai „aus sich heraus treten, außer sich sein“) is …   Deutsch Wikipedia

  • Selig ist der Mann — Bachkantate Selig ist der Mann BWV: 57 Anlass: 2. Weihnachtstag …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”