Benjamin Randall

Benjamin Randall (* 14. November 1789 in Topsham, Sagadahoc County, Massachusetts; † 11. Oktober 1859 in Bath, Maine) war ein US-amerikanischer Politiker. Zwischen 1839 und 1843 vertrat er den Bundesstaat Maine im US-Repräsentantenhaus.

Werdegang

Benjamin Randall wurde 1789 in Topsham geboren, das damals noch zu Massachusetts gehörte. Im Jahr 1820 wurde der Ort Teil des neuen Bundesstaates Maine. Nach einer guten Grundschulausbildung besuchte Randall bis 1809 das Bowdoin College in Brunswick. Nach einem anschließenden Jurastudium und seiner im Jahr 1812 erfolgten Zulassung als Rechtsanwalt begann er in Bath in seinem neuen Beruf zu praktizieren.

Während des Britisch-Amerikanischen Krieges diente Randall in der Staatsmiliz. In den 1830er Jahren begann er seine politische Laufbahn als Mitglied der Whig Party. In den Jahren 1833, 1835 und 1838 saß er im Senat von Maine. 1838 wurde er im dritten Wahlbezirk von Maine in das US-Repräsentantenhaus in Washington D.C. gewählt. Dort trat er am 4. März 1839 die Nachfolge von Edward Robinson an. Nach einer Wiederwahl im Jahr 1840 konnte er bis zum 3. März 1843 zwei Legislaturperioden im Kongress absolvieren. Diese waren seit 1841 von den Spannungen zwischen seiner Partei und Präsident John Tyler überschattet. Viel diskutiert wurde damals auch eine mögliche Eingliederung der seit 1836 selbständigen Republik Texas.

Nach dem Ende seiner Zeit im US-Repräsentantenhaus arbeitete Benjamin Randall wieder als Anwalt. Im Jahr 1849 wurde er zum Leiter der Zollbehörde im Hafen von Bath ernannt. Dieses Amt bekleidete er bis zu seinem Tod am 11. Oktober 1859.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Benjamin Randall — BaptistBenjamin Randall (1749 1808), born into a sea captain s family and a former orderly in the American Revolutionary War, was the main influence in organizing the Freewill Baptists in the northeastern United States. Benjaming Randall was… …   Wikipedia

  • Benjamin Randall (Maine) — Benjamin Randall was a United States Representative from Maine. He was born in Topsham (then a district of Massachusetts) on November 14, 1789. He pursued an academic course and graduated from Bowdoin College in 1809. He studied law, was admitted …   Wikipedia

  • Randall (surname) — Randall is a surname.Origins* Randall or Randolph are both derived from the Germanic name, Randwulf, meaning alternately Shield and Wolf , Shield with a Wolf (as in a totemic symbol painted on a shield), Shielded by the Wolf or simply Wolf Shield …   Wikipedia

  • Randall — ist ein englischer männlicher Vor sowie ein Familienname folgender Personen: Addison Randall (1906–1945), US amerikanischer Schauspieler Alexander W. Randall (1819–1879), US amerikanischer Politiker Benjamin Randall (1789–1859), US amerikanischer …   Deutsch Wikipedia

  • Randall House Publications — Infobox Company name = Randall House Publications type = genre = Christian foundation = 1962 founder = location = Nashville, Tennessee locations = area served = key people = industry = Publishing products = services = market c revenue = $4… …   Wikipedia

  • Benjamin Franklin Bailar — (* 21. April 1934 in Champaign, Illinois) war von 1975 bis 1978 United States Postmaster General. Werdegang Benjamin Franklin Bailar ging auf die University of Colorado, wo er 1955 seinen Bachelor of Science in Geologie machte. Anschließend trat… …   Deutsch Wikipedia

  • Benjamin Stone — (* 3. April 1987 in Kingston, England) ist ein britischer Schauspieler. Karriere Stone wurde am 3. April 1987 in Kingston geboren. Seine Schauspielkarriere begann er in einer Folge der Kriminalserie Randall Hopkirk – Detektei mit Geist. In den… …   Deutsch Wikipedia

  • Benjamin Britten — Saltar a navegación, búsqueda The Scallop (La vieira) de Maggi Hambling es una escultura dedicada a Benjamin Britten situada en la playa de Aldeburgh. En el borde de la concha están perforadas las palabras “I hear those voices that will not be… …   Wikipedia Español

  • Benjamin Brain — Fiche d’identité Nom complet Benjamin Brain Surnom Big Ben Nationalité …   Wikipédia en Français

  • Randall S. Harmon — (* 19. Juli 1903 in North Vernon, Jennings County, Indiana; † 18. August 1982 in Muncie, Indiana) war ein US amerikanischer Politiker. Zwischen 1959 und 1961 vertrat er den Bundesstaat Indiana im US Repräsentantenhaus. Werdegang Ralph Harmon …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”