Trinkbranntwein für Bergarbeiter
0,5 Liter Trinkbranntwein für Bergarbeiter zu EVP 0,80M

Trinkbranntwein für Bergarbeiter war ein Branntwein in der sowjetischen Besatzungszone und der DDR, der als Deputatlohn an Bergleute ausgegeben wurde.

Zu beziehen war ein Liter Trinkbranntwein für Bergarbeiter steuerfrei zu einem Preis von 1,60 Mark über Berechtigungsscheine, die in der Sowjetisch-Deutschen Aktiengesellschaft Wismut auch als Talons bezeichnet wurden. Abgefüllt wurde er in Flaschen zu jeweils 0,5 oder 0,7 Liter. Hergestellt wurde der Branntwein mit einem Alkoholgehalt von 32% meist in Brennereien, die in der Nähe von Bergbaubetrieben lagen, wie zum Beispiel in Nordhausen, Senftenberg, Lübben oder Aue. Jedem Bergmann stand monatlich zwei, über Tage Beschäftigten ein Liter des Branntweins zu, in der Realität wurden jedoch Mengen verkauft, die deutlich über das Ein-Liter-Limit hinausgingen.[1] In der SAG Wismut standen ab 1947 den Arbeitern über Tage ein Liter und Arbeitern unter Tage zwei Liter im Monat zu. Ebenfalls war der Trinkbranntwein für Bergarbeiter zum Beispiel auch für Schiffsbesatzungen der Handelsmarine der DDR verfügbar. Der Weiterverkauf des Branntweins oder der Berechtigungsscheine war verboten und ein Verstoß gegen dieses Verbot wurde strafrechtlich verfolgt.

Inhaltsverzeichnis

Umgangssprachliche Bezeichnungen

  • Kumpeltod
  • Grubenfusel
  • Schachtschnaps
  • Wismutfusel

Literatur

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Michael Schmittbetz: Bericht von LexiTV, 11. Mai 2005

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Einzelhandelsverkaufspreis — Typischer Preisaufdruck aus der DDR Einzelhandelsverkaufspreis bzw. Endverbraucherpreis (abgekürzt EVP) war in der DDR die Bezeichnung für staatlich vorgeschriebene Festpreise von auszeichnungspflichtigen Einzelhandelswaren. Diese Preise galten… …   Deutsch Wikipedia

  • SAG Wismut — Die Unternehmenszentrale in Chemnitz Standorte der Wismut Die SAG (Sowjetische Aktiengesellschaft) oder ab 1954 SDAG (Sowjetisch Deutsc …   Deutsch Wikipedia

  • SDAG Wismut — Die Unternehmenszentrale in Chemnitz Standorte der Wismut Die SAG (Sowjetische Aktiengesellschaft) oder ab 1954 SDAG (Sowjetisch Deutsc …   Deutsch Wikipedia

  • Sowjetisch-Deutsche Aktiengesellschaft Wismut — Die Unternehmenszentrale in Chemnitz Standorte der Wismut Die SAG (Sowjetische Aktiengesellschaft) oder ab 1954 SDAG (Sowjetisch Deutsc …   Deutsch Wikipedia

  • Sowjetisch deutsche Aktiengesellschaft Wismut — Die Unternehmenszentrale in Chemnitz Standorte der Wismut Die SAG (Sowjetische Aktiengesellschaft) oder ab 1954 SDAG (Sowjetisch Deutsc …   Deutsch Wikipedia

  • Wismut (Unternehmen) — Die Unternehmenszentrale in Chemnitz …   Deutsch Wikipedia

  • Wismut A.G. — Die Unternehmenszentrale in Chemnitz Standorte der Wismut Die SAG (Sowjetische Aktiengesellschaft) oder ab 1954 SDAG (Sowjetisch Deutsc …   Deutsch Wikipedia

  • Wismut AG — Die Unternehmenszentrale in Chemnitz Standorte der Wismut Die SAG (Sowjetische Aktiengesellschaft) oder ab 1954 SDAG (Sowjetisch Deutsc …   Deutsch Wikipedia

  • Wismut GmbH — Die Unternehmenszentrale in Chemnitz Standorte der Wismut Die SAG (Sowjetische Aktiengesellschaft) oder ab 1954 SDAG (Sowjetisch Deutsc …   Deutsch Wikipedia

  • Michail Mitrofanowitsch Malzew — (russisch Михаил Митрофанович Мальцев; * 10. Novemberjul./ 23. November 1904greg. an der Bahnstation Nikitowka, Gouvernement Ekaterinoslaw, Distrikt Bachmut, Russisches Kaiserreich, jetzt Gorlowka, Oblast Donezk in der Ukraine; †… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”