Betelgeuse (Schiff)

p1

Betelgeuse
p1
Schiffsdaten
Flagge FrankreichFrankreich Frankreich
Schiffstyp Rohöltankschiff
Eigner Compagnie Navale des Pétroles
Bauwerft Chantiers de l'Atlantique, St. Nazaire
Stapellauf 1968
Verbleib Am 8. Januar 1979 nach Explosion gesunken, 1980 abgebrochen
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
281,64 m (Lüa)
276 m (Lpp)
Breite 38 m
Tiefgang max. 20,40 m
 
Besatzung 42
Maschine
Maschine Dampfturbine

Die Betelgeuse war ein französischer Rohöltanker, der am 8. Januar 1979 am irischen Ölterminal Whiddy Island explodierte. Dabei kamen 50 Besatzungsmitglieder und Arbeiter zu Tode.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Am 8. Januar 1979 löschte der französische Tanker Betelgeuse seine aus 74.000 Tonnen Arabian-heavy-Rohöl und 40.000 Tonnen Arabian-light-Rohöl bestehende Ladung am Terminal Whiddy Island der Gulf Oil in der südwestirischen Bantry Bay. Als sich noch etwa 40.000 Tonnen Öl an Bord befanden, explodierte der Tanker und brannte daraufhin aus. Durch die Explosion, bei der der Tanker in zwei Teile zerbrach und sank, starben alle 42 zum Explosionszeitpunkt auf dem Schiff befindlichen Besatzungsmitglieder sowie sieben Mitarbeiter des Ölterminals und ein Lotse. Während des folgenden Großbrands flossen die im Tanker verbliebenen 40.000 Tonnen Rohöl in die Bantry Bay. Sowohl die Jetty als auch das Terminal wurden schwer beschädigt, die 18 Lagertanks blieben unbeschädigt.

Das Betelgeuse Denkmal an der Bantry Bay

Die Untersuchung des Unglücks deckte schwere Mängel beim Unterhaltungszustand des Supertankers auf. Auslöser des Brandes waren aneinanderreibende Stahlplatten der Außenhaut des Tankers.

Die beiden Teile des Wracks wurden 1980 von der niederländischen Bergungsfirma Smit gehoben und in Bilbao und Valencia verschrottet.

Literatur

  • Bossow, Günter: Mayday, Mayday.... Schiffshavarien der 80er und 90er Jahre. 1. Auflage. Pietsch Verlag, Stuttgart 1999, ISBN 3-613-50320-4.

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Betelgeuse — ist: Ein Stern im Sternbild Orion, siehe Beteigeuze Ein Öltanker, siehe Betelgeuse (Schiff) Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe …   Deutsch Wikipedia

  • Katastrophen der Seefahrt — Untergang der RMS Titanic am 15. April 1912 Dieser Artikel enthält eine chronologische Auflistung von schweren Unfällen der Seefahrt, bei denen Menschenleben zu beklagen waren oder Schäden in erheblicher Größe verursacht wurden.… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Katastrophen der Seefahrt — Untergang der RMS Titanic am 15. April 1912 Dieser Artikel enthält eine chronologische Auflistung von schweren Unfällen der Seefahrt, bei denen Menschenleben zu beklagen waren oder Schäden in erheblicher Größe verursacht wurden.… …   Deutsch Wikipedia

  • Schiffskatastrophe — Untergang der RMS Titanic am 15. April 1912 Dieser Artikel enthält eine chronologische Auflistung von schweren Unfällen der Seefahrt, bei denen Menschenleben zu beklagen waren oder Schäden in erheblicher Größe verursacht wurden.… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste bedeutender Seeunfälle 1950 bis 1999 — Die Liste bedeutender Seeunfälle 1950 bis 1999 enthält Unfälle der Seeschifffahrt in der Zeit von 1950 bis 1999, bei denen es zum Verlust von Menschenleben kam oder hoher Sachschaden entstanden ist, in chronologischer Abfolge. Inhaltsverzeichnis… …   Deutsch Wikipedia

  • Planets in science fiction — are fictional planets that appear in various media, especially those of the science fiction genre, as story settings or depicted locations. [cite book last = Mann first = George authorlink = coauthors = title = The Mammoth Encyclopedia of Science …   Wikipedia

  • Liste bedeutender Ölunfälle — Arbeiter reinigen den Strand am Prince William Sound, 1989 Die Liste bedeutender Ölunfälle führt Ereignisse auf, bei denen eine größere Menge von Rohöl oder Mineralölprodukte freigesetzt werden, insbesondere bei Havarien von Öltankern und… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”