Bezirksamt Eberbach

Das Bezirksamt Eberbach war ein Amt im Großherzogtum Baden und bestand von 1806 bis 1924.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Durch den Reichsdeputationshauptschluss 1803 und die Auflösung der Kurpfalz kam das Oberamt Mosbach mit seinen zugehörigen Unterämtern bzw. Kellereien (Neckarelz, Lohrbach, Eberbach, Hilsbach) an das neu geschaffene Fürstentum Leiningen. Die Rheinbundakte mediatisierte 1806 das Haus Leiningen und die Fürsten von Leiningen wurden Standesherren unter der Souveränität Badens.

Das Bezirksamt Eberbach erhält das Justizamt Zwingenberg, welches eingeht, und von dem aufgehobenen Amt Lohrbach die Orte: Balsbach, Robern, Wagenschwend. (Großherzoglich-Badisches Regierungsblatt, Nr. XXII vom 30. Juli 1813, S. 137)

1857 wurde das Bezirksamt Neckargemünd aufgelöst und seine Gemeinden dem Bezirksamt Eberbach zugeordnet. Bei der Auflösung des Bezirksamtes Eberbach kamen 1924 die östlichen Gemeinden zum Bezirksamt Mosbach, die westlichen zum Bezirksamt Heidelberg.

Die Zugehörigkeit des Amtes Eberbach innerhalb der hierarchischen Gliederung der badischen Verwaltung:

  • Ab 1806: Provinz des Unterrheins oder der badischen Pfalzgrafschaft (Mannheim) - Standesherrliche Ämter: fürstlich-leiningisches Amt Eberbach
  • Ab 1809: Odenwälderkreis (Mosbach) - Standesherrliche Ämter: Amt Eberbach
  • Ab 1832: Unterrheinkreis (Mannheim) - Standesherrliche Ämter: Amt Eberbach
  • Ab 1863: Landeskommissärbezirk Mannheim - Kreis Mosbach - Bezirksamt Eberbach

Orte des Bezirksamtes

Balsbach, Eberbach, Friedrichsdorf, Haag, Igelsbach, Lindach, Michelbach, Moosbrunn, Mülben, Neckargerach, Neunkirchen, Oderdielbach, Oberschwarzach, Pleutersbach, Reisenbach, Rockenau, Schollbrunn, Schöllenbach, Schönbrunn, Schwanheim, Strümpfelbach, Unterschwarzach, Wagenschwend, Waldkatzenbach, Weisbach, Zwingenberg (Stand 1900 [1]).

Einzelnachweise

  1. http://www.gemeindeverzeichnis.de

Quellen und Literatur


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bezirksamt Heidelberg — Wappen Basisdaten Bundesland: Baden Württemberg Regierungsbezirk …   Deutsch Wikipedia

  • Eberbach — Eberbach, 1) Bezirksamt im badischen Kreise Niederrhein; gehört zum Theil dem Fürsten Leiningen; 21/4 QM., 7500 Ew.; 2) Hauptstadt am Neckar, höhere Bürgerschule, Bewahranstalt, Gyps u. Schleifmühlen, Eisenhammer, Gerberei, Schifffahrt,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Bezirksamt Mosbach — Das Bezirksamt Mosbach entstand 1806 als Amt im Großherzogtum Baden und wurde als späteres Bezirksamt am 1. Januar 1939 in Landkreis Mosbach umbenannt. Geschichte Durch den Reichsdeputationshauptschluss 1803 und die Auflösung der Kurpfalz kam das …   Deutsch Wikipedia

  • Eberbach (Baden) — Infobox German Location Art = Stadt Name = Eberbach Wappen = Wappen Eberbach Baden.png lat deg = 49 | lat min = 28 lon deg = 08 | lon min = 59 Lageplan = Eberbach.png plansize = 190 Bundesland= Baden Württemberg Regierungsbezirk = Karlsruhe… …   Wikipedia

  • Kellerei Eberbach — Die Kellerei Eberbach war neben den Kellereien Hilsbach, Lohrbach und Neckarelz eines der unteren Ämter im Oberamt Mosbach, einem Verwaltungsbezirk der Pfalzgrafschaft Mosbach und ab 1499 bis 1803 der Kurpfalz. Das seit 1357 bezeugte Amt Eberbach …   Deutsch Wikipedia

  • Verwaltungsgliederung Badens — Das Land Baden wurde durch den Reichsdeputationshauptschluss 1803 erheblich vergrößert und zum Kurfürstentum erhoben. Durch den Gebietszuwachs wurde eine neue Verwaltungseinteilung notwendig. Im Grundsatz gab es zunächst Provinzen und darunter… …   Deutsch Wikipedia

  • Landkreis Heidelberg — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Anton Josef Beck — Anton Jakob Josef Eugen Beck (* 27. Januar 1857 in Karlsruhe; † 29. September 1922 ebenda; katholisch) war ein seit 1881 im badischen Staatsdienst stehender Jurist und war 1898 bis 1914 Mitglied des Reichstags. Inhaltsverzeichnis 1 Familie 2… …   Deutsch Wikipedia

  • Landkreis Mosbach — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Sankt Ilgen (Leimen) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”