Abe Masanori

Abe Masanori (jap. 阿部 正権; * 26. Februar 1806; † 8. November 1823) war ein Daimyō in der zweiten Hälfte der Edo-Zeit. Zu seinem Han gehörten Oshi in der Provinz Musashi und Shirakawa in der Provinz Mutsu.

Masanori wurde als zweitältester Sohn des Daimyō von Oshi, Abe Masayoshi, geboren. Sein Kindheitsname lautete Kanemaru(?) (銕丸). Als er drei Jahre alt war, starb sein Vater und Masanori wurde zum Erben und neuen Familienvorstand. Da Masanori noch ein Kind war und außerdem von schwächlicher Konstitution, übernahm seine Mutter die Verwaltung des Lehens. Masanori selbst wurde bei dem aus der Hauptlinie der Familie stammenden Abe Masakiyo, Daimyō vom Fukuyama in der Provinz Bingo, in Vormundschaft gegeben.

1822 tauschte die Shogunatsregierung in einem Erlass die Herren der Lehen Oshi, Kuwana in der Provinz Ise sowie Shirakawa. Die Familie Abe, die 114 Jahre lang das Lehen in Oshi verwaltet hatte, war damit zum Umzug nach Shirakawa gezwungen. Inmitten dieser Übersiedlung starb Masanori. Da er starb, ohne je die zur Anerkennung als Erbe des Daimyats formell erforderliche Audienz beim Shōgun geleistet zu haben, bekleidete er nie einen Amtsrang. Die Erbfolge ging auf seinen Cousin Abe Masashige(?) (阿部 正篤) über.

Japanische Namensreihenfolge Japanischer Name: Wie in Japan üblich, steht in diesem Artikel der Familienname vor dem Vornamen. Somit ist Abe der Familienname, Masanori der Vorname.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Abe — steht für: Abé (Sprache), eine Sprache der iger Kongolesischen Familie Abé (Volk) (auch Abbey), das diese Sprache sprechende Volk im Süden der Elfenbeinküste Abe (Fluss), einen Fluss in Japan Abe (Ohio), eine Ortschaft im US Bundesstaat Ohio eine …   Deutsch Wikipedia

  • Abe Masahiro — Infobox Officeholder | name= Abe Masahiro nationality=Japanese caption=Abe Masahiro order=Lord of Fukuyama term start= January 31, 1837 term end= August 6, 1857 predecessor= Abe Masayasu successor= Abe Masanori birth date=birth… …   Wikipedia

  • Liste der Biografien/Ab — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • List of video game musicians — The following is a list of computer and video game musicians, those who have worked in the video game industry to produce video game soundtracks or otherwise contribute musically. A broader list of major figures in the video game industry is also …   Wikipedia

  • Liste des séries parues dans le Weekly Shōnen Jump — Article principal : Weekly Shōnen Jump. Cette page annexe liste l ensemble des séries de manga étant ou ayant été prépubliées dans le magazine hebdomadaire Weekly Shōnen Jump de l éditeur Shūeisha destiné à un public composé d adolescents… …   Wikipédia en Français

  • Rōjū — The Rōjū (老中?), usually translated as Elder, was one of the highest ranking government posts in Tokugawa Japan. The term refers either to individual Elders, or to the Council as a whole; under the first two shoguns, there were only two Rōjū. The… …   Wikipedia

  • Nagasaki bugyō — A bird s eye view of Nagasaki harbor as published in the Illustrated London News (March 23, 1853). In the center the fan shape of the Dutch traders Dejima island compound and the Chinese compound is shown just to the left, separated from each… …   Wikipedia

  • Bakumatsu — History of Japan Samurai of the Satsuma clan. Paleolithic 35,000–14,000 BC Jōmon period 14,000–300 BC Yayoi period 300 BC–250 AD …   Wikipedia

  • Liste der japanischen Meister im Eiskunstlauf — Die Liste der japanischen Meister im Eiskunstlauf listet die japanischen Eiskunstlaufmeister sowie die Zweit und Drittplatzierten. Die japanischen Meisterschaften im Eiskunstlauf sind ein vom japanischen Eiskunstlaufverband organisiertes… …   Deutsch Wikipedia

  • Ii Naosuke — In this Japanese name, the family name is Ii . Ii Naosuke Statue of Ii Naosuke at the grounds of Hikone Castle. Lord of Hikone …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”