Bilbilis
Bilbilis, Forum
Bilbilis, Theater
Bilbilis, Thermen

Bilbilis war der Name einer Stadt der Keltiberer in der römischen Provinz Hispania Tarraconensis im heutigen Spanien. Sie ist bekannt vor allem als Heimatstadt des römischen Dichters Martial.

Die Siedlung lag auf einer steilen Anhöhe[1] am Fluss Salo (heute Jalón). Die Überreste finden sich heute auf dem Cerro de Bámbola nahe Calatayud (Provinz Zaragoza). Der Ortsname leitet sich möglicherweise von Birbilis her, der Bezeichnung für einen Fluss, der entweder mit dem Nebenfluss Ribota oder mit einem Abschnitt des Salo selbst identifiziert wird. [2] Er ist bezeugt durch Münzen mit der iberischen Aufschrift plpls und mit der lateinischen Bilbilis Italica municipium Augusta, was überdies auf eine eigene Münzstätte hinweist. Ob Bilbilis den Status eines Municipiums oder einer Colonia hatte, ist umstritten.[3] Jedenfalls erhielt es durch die Ansiedlung römischer Kolonen städtische Strukturen. Die Fernstraße von Augusta Emerita nach Caesaraugusta führte durch Bilbilis.[4] In der Spätantike verfiel die Stadt [5] und wurde schließlich aufgegeben. Aus einer im 8. Jahrhundert knapp 5 km entfernt errichteten Festung der Mauren ging die heutige Stadt Calatayud hervor.

Wichtige Quelle für Bilbilis ist neben den archäologischen Funden der Dichter Martial, der im Jahre 40 n. Chr. hier geboren wurde und, heimgekehrt um das Jahr 102, hier auch starb. Er erwähnt seine Vaterstadt vielfach lobend in seinen Gedichten. Hiernach war Bilbilis berühmt für seine Metallverarbeitung. [6] Die etwa 24 km westlich an der römischen Fernstraße gelegenen Schwefelquellen Aquae Bilbilitanorum, auch diese von Martial gepriesen,[7] werden noch heute als Thermen genutzt (Alhama de Aragon). Weitere von Martial zahlreich erwähnte Lokalitäten in Bilbilis und Umland sind heute nicht mehr zu identifizieren.

Literatur

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Bilbilis acutis pendentem scopulis, „hängend auf steilen Felsen beschreibt es der antike Besucher Paulinus von Nola (carm. 10,223f.).
  2. Iust. 44,3,8; die Namensform mit -r- auch in den Inschriften CIL 6, 2728 und 12, 735.
  3. Vgl. Barceló (s. Literatur).
  4. Nach dem Itinerarium Antonini 437,3 und 439,1.
  5. Paulinus von Nola, epist. 2,223-228.
  6. Mart. 1,49,4; 4,55,11; 12,18,9.
  7. Mart. 1,49,9
41.382222222222-1.6036111111111

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bílbilis — Saltar a navegación, búsqueda Reconstrucción de las pinturas de un cubículo (dormitorio) de Bílbilis. Museo de Calatayud. Bílbilis fue una ciudad prerromana de la Península Ibérica situada sobre la colina de Bámbola, a orillas del río …   Wikipedia Español

  • Bilbĭlis — (a. Geogr.), 1) Stadt der Celtiberi im Tarraconensischen Spanien, im SO. von Numantia, später römisches Municipium mit dem Beinamen Augusta, lag auf einem Felsen am Zusammenfluß des Salo u. Bilbilis, berühmt durch Pferde, Waffen, Eisen, Gold;… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • BILBILIS — oppid. Celtiberorum in Hispania Tarraconensi ad Salonem fluv. optimâ ferri temperaturâ nobile. Ex hoc oppido Martialis Poeta originem traxit, ut ipse testatur l. 1. epigr. 50. v. 3. Videbis altam Liciniane Bilbilim Equis et armis nobilem. Idem l …   Hofmann J. Lexicon universale

  • Bilbilis — ► Ant. c. de la Hispania Tarraconense, en el cerro de Bámbola, junto a la actual Calatayud …   Enciclopedia Universal

  • Augusta Bilbilis — was a city founded by the Romans in the province of Hispania Tarraconensis. It was the birthplace of Martial in 40 AD. The modern town of Calatayud was founded near this Roman site …   Wikipedia

  • БИЛЬБИЛИДА —    • Bilbĭlis,          Βίλβιλις, н. Baubola, муниципальный город на скале в тарраконской Испании на реке Салоне (Salo), с прозвищем Augusta, отличавшийся своими железопередельными молотовыми заводами и оружейными мастерскими, равно как отделкой… …   Реальный словарь классических древностей

  • Calatayud — Saltar a navegación, búsqueda Calatayud Bandera …   Wikipedia Español

  • Marcus Valerius Martial — Marcus Valerius Martialis, kurz Martial (* 1. März zwischen 38 n. Chr. und 40 n. Chr. in Bilbilis; † zwischen 102 n. Chr. und 104 n. Chr., ebenda) war ein römischer Dichter, der vor allem für seine Epigramme bekannt ist. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • Marcus Valerius Martialis — Marcus Valerius Martialis, kurz Martial (* 1. März zwischen 38 n. Chr. und 40 n. Chr. in Bilbilis; † zwischen 102 n. Chr. und 104 n. Chr., ebenda) war ein römischer Dichter, der vor allem für seine Epigramme bekannt ist. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • Museo de Calatayud — Reconstrucción de las pinturas de un cubículo (dormitorio) de Bílbilis en el Museo de Calatayud. El Museo de Calatayud está localizado en la localidad española de Calatayud. Fue creado en 1972. Su entonces modesta exposición permanente fue… …   Wikipedia Español

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”