Birger Schlaug

Birger Schlaug (* 29. Januar 1949 in Stockholm) ist ein schwedischer Politiker der Partei Miljöpartiet de Gröna und Autor.

Leben

Schlaug studierte Metrologie und war nach seiner Ausbildung as Metrologe tätig. Neben seiner beruflichen Arbeit begann Schlaug sich politisch zu engagieren und wurde Mitglied der grünen Partei Miljöpartiet de Gröna. Von 1985 bis 1988 und von 1992 bis 2000 war Schlaug deren Parteisprecher. Von 1988 bis 1991 sowie von 1994 bis 2001 saß Schlaug als Abgeordneter im Riksdag. Bei der Wahl zum Schwedischen Reichstag 1988, bei der Wahl zum Schwedischen Reichstag 1994 und bei der Wahl zum Schwedischen Reichstag 1998 gelang ihm jeweils der Einzug als Abgeordneter für Miljöpartiet de Gröna. Neben seiner politischen Laufbahn schrieb Schlaug mehrere Bücher zu politischen Themen.

Werke (Auswahl)

  • Gud älskar att färdas i en rosa Cadillac, en roman om Elvis, rock'n'roll och livet som var, Fischer & Co, Rimbo 2006, ISBN 978-91-85183-27-2
  • Svarta oliver och gröna drömmar, Norstedts Verlag, Stockholm 1997, ISBN 91-1-971892-6
  • Kretsloppsekonomi – ekonomi för en hållbar utveckling (gemeinschaftlich mit Marianne Samuelsson), Stockholm 1993, Rapport/Miljöpartiet De gröna, ISNN 1103-5145, 1993:4
  • Regeringen och miljön, (gemeinschaftlich mit Karin Jönsson), Stockholm 1994, Rapport/Miljöpartiet De gröna, ISSN 1103-5145, 1994:2
  • Norden – det naturliga steget inför 2000-talet, (gemeinschaftlich mit Marianne Samuelsson), Stockholm 1993, Rapport/Miljöpartiet De gröna, ISSN 1103-5145, 1993:3
  • Unionen och miljön, (gemeinschaftlich mit Marianne Samuelsson), Stockholm 1993, Rapport/Miljöpartiet De gröna, ISSN 1103-5145, 1993:1
  • 24 konkreta miljökrav redovisade inför EES-utskottet den 21 augusti 1992, (gemeinschaftlich mit Marianne Samuelsson), Stockholm 1992, Rapport/Miljöpartiet De gröna ISSN 1103-5145, 1992:6
  • Sverige som modelland – 10 principer för en hållbar utveckling (gemeinschaftlich mit Marianne Samuelsson), Stockholm 1992, Rapport/Miljöpartiet De gröna, ISSN 1103-5145, 1992:2
  • Elva steg för en robust ekonomi (gemeinschaftlich mit Marianne Samuelsson), Stockholm 1992, Rapport/Miljöpartiet De gröna, ISSN 1103-5145, 1992:4
  • Miljön, makten och friheten. Studieplan, Gröna böcker, Lund 1990
  • Miljön, makten och friheten, Gidlunds Verlag, Stockholm 1990, ISBN 91-7843-030-5

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Birger — ist ein männlicher Vorname. In Deutschland wird der Name meist so ausgesprochen, wie er geschrieben wird: „Birger“ (ˈbɪrgər). In Skandinavien lautet die Aussprache „Birjer“ (bɪrjɛr). Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung des Namens 2… …   Deutsch Wikipedia

  • Miljöpartiet — de Gröna (Umweltpartei Die Grünen) ist eine der im schwedischen Reichstag vertretenen politischen Parteien. Die Grünen haben keine Parteivorsitzenden, sondern Parteisprecher. Parteisprecher sind seit 2002 Maria Wetterstrand und Peter Eriksson.… …   Deutsch Wikipedia

  • Miljöpartiet de Gröna — Parteilogo Miljöpartiet de Gröna (Umweltpartei Die Grünen) ist eine der im schwedischen Reichstag vertretenen politischen Parteien. Die Grünen haben keine Parteivorsitzenden, sondern zwei Parteisprecher, seit 2011 Åsa Rosmon und Gustav Fridolin.… …   Deutsch Wikipedia

  • Miljöpartiet de gröna — (Umweltpartei Die Grünen) ist eine der im schwedischen Reichstag vertretenen politischen Parteien. Die Grünen haben keine Parteivorsitzenden, sondern Parteisprecher. Parteisprecher sind seit 2002 Maria Wetterstrand und Peter Eriksson. Die Grünen… …   Deutsch Wikipedia

  • Umweltpartei - Die Grünen — Miljöpartiet de Gröna (Umweltpartei Die Grünen) ist eine der im schwedischen Reichstag vertretenen politischen Parteien. Die Grünen haben keine Parteivorsitzenden, sondern Parteisprecher. Parteisprecher sind seit 2002 Maria Wetterstrand und Peter …   Deutsch Wikipedia

  • Elections legislatives suedoises 1970-1998 — Élections législatives suédoises 1970 1998 Cet article a pour objet la présentation des résultats des élections législatives en Suède entre 1970 et 1998. Sommaire 1 1970 2 1973 3 1976 4 1979 …   Wikipédia en Français

  • Élections législatives suédoises 1970-1998 — Cet article a pour objet la présentation des résultats des élections législatives en Suède entre 1970 et 1998. Sommaire 1 1970 2 1973 3 1976 4 1979 …   Wikipédia en Français

  • Liste von Persönlichkeiten der Stadt Stockholm — Die folgende Liste enthält Personen, die in Stockholm geboren wurden sowie solche, die dort zeitweise gelebt hatten, jeweils chronologisch aufgelistet nach dem Geburtsjahr. Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Inhaltsverzeichnis… …   Deutsch Wikipedia

  • Élections législatives suédoises 1970-1988 — Cet article a pour objet la présentation des résultats des élections législatives en Suède entre 1970 et 1998. Sommaire 1 1970 2 1973 3 1976 4 1979 5 …   Wikipédia en Français

  • Wahl zum Schwedischen Reichstag 1988 — Die Wahl zum Schwedischen Reichstag 1988 fand am 18. September statt. Wahlergebnis Wahl zum Schwedischen Reichstag 1988 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”