Bischofschloss (Markdorf)

Das Bischofschloss ist ein historisches Gebäude in der Altstadt von Markdorf im Bodenseekreis im Süden Baden-Württembergs.

Geschichte

Zum ersten Mal wurde das Bischofschloss von Markdorfer beziehungsweise Homburger Rittern um 1300 erwähnt. Von 1529 bis 1531 diente das Schloss als Wohnsitz von Hugo von Landenberg. Zusätzlich diente es als Sommerresidenz für die Konstanzer Bischöfe. Sein Nachfolger war Reichsvizekanzler Balthasar Merklin. 1536 ließ Kardinalsfürstbischof Markus Sittich den Garten erbauen. Das untere und obere Stockwerk wurden 1731 komplett umgebaut. Das obere Stockwerk diente als Rittersaal und wird heute als Festsaal genutzt. Derzeit ist das Gebäude ein Hotel.

Literatur

  • Buch: 700 Jahre Stadt Markdorf am Bodensee
47.7205555555569.3897222222222

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bischofschloss — oder Bischofsschloss ist der Name folgender Bauwerke: Bischofschloss (Markdorf) Bischofsschloss Fürstenwalde Siehe auch: Bischöfliches Schloss Diese Seite ist eine …   Deutsch Wikipedia

  • Markdorf — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Riedheim (Markdorf) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Ittendorf — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Bodensee-Donau-Radweg — Der Bodensee Donau Radweg ist ein insgesamt etwa 430 Kilometer langer Radwanderweg im südöstlichen Baden Württemberg in Deutschland. Im Jahre 1977 erstmalig ausgeschildert verbindet er die Region zwischen Bodensee und Ulm an der Donau.… …   Deutsch Wikipedia

  • Donau-Bodensee-Radweg — Der Bodensee Donau Radweg ist ein insgesamt etwa 430 Kilometer langer Radwanderweg im südöstlichen Baden Württemberg in Deutschland. Im Jahre 1977 erstmalig ausgeschildert verbindet er die Region zwischen Bodensee und Ulm an der Donau.… …   Deutsch Wikipedia

  • Radwanderweg Donau-Bodensee — Markierung des Radwanderwegs Donau Bodensee …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”