Espen Bjervig
Espen Bjervig Skilanglauf
Nation NorwegenNorwegen Norwegen
Geburtstag 30. Juni 1972
Karriere
Nationalkader seit 1995
Status zurückgetreten
Karriereende 2003
Medaillenspiegel
WM-Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
FIS Nordische Skiweltmeisterschaften
Silber 1999 Ramsau am Dachstein Staffel
Platzierungen im Skilanglauf-Weltcup
 Debüt im Weltcup 11. Februar 1995
 Weltcupsiege 1
 Gesamtweltcup 7. (1998/99)
 Sprintweltcup 4. (1998/99)
 Distanzweltcup 13. (Langdistanz 1999/00)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Sprintrennnen 0 1 0
 Distanzrennen 1 3 1
 Team 0 0 1
 

Espen Bjervig (* 30. Juni 1972) ist ein ehemaliger norwegischer Skilangläufer.

Werdegang

Seinen ersten Einsatz im Skilanglauf-Weltcup hatte Bjervig im Februar 1995 beim Weltcup in Oslo. Er belegte jedoch nur den 53. Platz von 66 Teilnehmern. Im März 1997 gewann er mit Platz zehn im Sprintwettbewerb in Sunne erstmals Weltcuppunkte. Der Durchbruch in die Weltspitze gelang ihm dann in der Saison 1998/99, als er nach einem zweiten Platz im italienischen Toblach über 15 Kilometer klassisch im estnischen Otepää über die gleiche Distanz seinen einzigen Weltcupsieg feiern konnte. Am Ende der Saison belegte er den siebenten Platz in der Weltcupgesamtwertung. In der Wertung der Sprintrennen verpasste er als Vierter knapp das Podest. Bei der Nordischen Skiweltmeisterschaft 1999 in Ramsau am Dachstein wurde er Achter über 10 Kilometer klassisch. Zusammen mit Erling Jevne, Bjørn Dæhlie und Thomas Alsgaard gewann er die Silbermedaille im Staffelwettbewerb. Im Verfolgungswettbewerb erreichte er den 14. Platz. Im darauf folgenden Jahr belegte er dreimal den zweiten Platz bei Weltcupwettbewerben und erkämpfte sich somit den achten Platz in der Weltcupgesamtwertung. Nachdem er in Saison 2000/01 noch einige Top-Ten-Resultate verbuchen konnte, gelang es ihm später nicht mehr an diese Leistungen anzuknüpfen. Seinen letzten internationalen Wettkampf bestritt Bjervig beim letzten Staffelwettbewerb der Saison 2002/03 in Falun, wo die norwegische Staffel den vierten Platz belegte.

Bjervig war als Sportdirektor für die Nordischen Skiweltmeisterschaft 2011 in Oslo tätig.[1]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Espen Bjervig - new Director of Sports. www.oslo2011.no (21. März 2009). Abgerufen am 24. Dezember 2009.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Espen Bjervig — (born June 30, 1972) was a former Norwegian cross country skier who competed from 1995 to 2004. He won a silver medal in the 4 x 10 km at the 1999 FIS Nordic World Ski Championships in Ramsau and earned his best individual finish of 8th in the 10 …   Wikipedia

  • Espen Bjervig — (né le 30 juin 1972) est un ancien fondeur norvégien. Championnats du Monde Championnats du monde de ski nordique 1999 à Ramsau  Autriche: Médaille d argent en relais 4x10 km …   Wikipédia en Français

  • Skilanglauf-Weltcup 1999/2000 — Der Skilanglauf Weltcup 1999/00 begann am 27. November 1999 in Kiruna und endete am 19. März 2000 in Bormio . Inhaltsverzeichnis 1 Männer 1.1 Weltcup Ergebnisse 1.2 Weltcupstän …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Weltmeister im Skilanglauf — Jelena Välbe ist mit 14 Goldmedaillen die erfolgreichste WM Teilnehmerin …   Deutsch Wikipedia

  • Nordische Skiweltmeisterschaft 1999 — Die 42. Nordische Ski Weltmeisterschaft fand vom 19. bis 28. Februar 1999 in Ramsau am Dachstein im österreichischen Bundesland Steiermark statt. Es wurden 16 Wettkämpfe ausgetragen (10 Skilanglauf, 3 Skispringen und 3 Nordische Kombinationen).… …   Deutsch Wikipedia

  • Championnats Du Monde De Ski Nordique 1999 — Championnats du monde de ski nordique. L édition 1999 s est déroulée à Ramsau (Autriche) du 19 février au 28 février. Sommaire 1 Ski de fond 1.1 Hommes 1.2 Femmes …   Wikipédia en Français

  • Championnats du monde de ski nordique 1999 — Championnats du monde de ski nordique. L édition 1999 s est déroulée à Ramsau (Autriche) du 19 février au 28 février. Sommaire 1 Ski de fond 1.1 Hommes 1.2 Femmes …   Wikipédia en Français

  • Бьервиг, Эспен — Эспен Бьервиг  Гражданство …   Википедия

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”