Björn Dahlem

Björn Dahlem (* 1974 in München) ist ein deutscher zeitgenössischer Künstler.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Werk

Dahlem studierte von 1994 bis 2000 an der Kunstakademie Düsseldorf. Für seine künstlerische Tätigkeit erhielt er 2004 den Piepenbrock Förderpreis für Skulptur der Kulturstiftung Hartwig Piepenbrock, sowie den Förderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen für Bildende Kunst im Jahr 2000.

Dahlem erstellt vorzugsweise raumgreifende Rauminstallationen. Für seine Arbeiten verwendet er alltägliche Materialien wie Neonröhren, Dachlatten, Schaumpolystyrol und andere Rohmaterialien.

Dahlem lebt und arbeitet in Berlin.

Einzelausstellungen (Auswahl)

  • Die Theorie des Himmels I: Die Milchstrasse, KIT (Kunst im Tunnel), Düsseldorf (2010) (im Rahmen der Quadriennale)
  • „The Island“, Galerie W. Guido Baudach, Berlin, Deutschland (2009)
  • „Deuterium Stadl“, Engholm Engelhorn Galerie, Wien (2008)
  • „The Dream Tank“, Alison Jacques Gallery, London (2008)
  • „Björn Dahlem“, Kunstverein Bregenz (2007)
  • „The Milky Way“, Galerie Guido Baudach, Berlin (2007)
  • „The Homunculus Saloon“, Engholm Engelhorn Galerie, Wien (2006)
  • „Der Nie-Mehr-Morgen-Raum“, Luis Campaña Galerie, Köln (2005)
  • „Stange Attractor“, Hiromi Yoshii Gallery, Tokio (2005)
  • „Solaris“, UCLA Hammer Museum, Los Angeles (2004)
  • „WerkRaum.16 - Björn Dahlem: Utopia Planitia 2“, Hamburger Bahnhof, Berlin (2004)

Bibliografie

  • „The Uncertainty of Objects and Ideas. Recent Sculpture”, Katalog zur Ausstellung, Hirshhorn Museum und Sculpture Garden, Washington. (2006)
  • „Lichtkunst aus Kunstlicht“, Katalog zur Ausstellung, Museum für Neue Kunst, ZKM Zentrum für Kunst und Medientechnologie, Karlsruhe. (2005)
  • „Utopia Planitia II“, Piepenbruck Förderpreis für Skulpturen, Berlin. (2004)
  • „Depot“, Cardiff 2008 Ltd, Wales.(2004)
  • „On Stage“, Katalog zur Ausstellung, Kunstverein Hannover / Villa Merkel, Galerien der Stadt Esslingen, Esslingen.(2004)
  • „Björn Dahlem: Superspace“, Einzelkatalog, Kunsthalle St. Gallen / Kunstverein Hamburg, Köln. (2002)
  • „Zero Gravity“, Katalog zur Ausstellung, Kunstverein der Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf, Köln. (mit Heike Beyer, Martin Boyce, Björn Dahlem u.a.)(2001)
  • „Futureland“, Katalog zur Ausstellung, Städtisches Museum Abteiberg Mönchengladbach / Museum van Bommel van Dam, Venlo, Venlo.(2001)
  • „Szenarien oder der Hang zum Theater“, Katalog zur Ausstellung, Bonner Kunstverein / Stadthaus Ulm, Text von Harald Uhr, Ulm.(2001)
  • „Come in. Interieur als Medium der zeitgenössischen Kunst“, Katalog zur Ausstellung, Institut für Auslandsbeziehungen, Stuttgart. (2001)
  • „Modell, Modell...“, Ausstellungs- und Veranstaltungsprojekt des Neuen Aachener Kunstverein, Aachen. (mit The Center for Land Use, Oliver Croy/Oliver Elser, Björn Dahlem u.a.)(2000)
  • „Spiel des Lebens“, Post Düsseldorf, Düsseldorf. (mit Olivia Berckemeyer, Roberto Brecko, Björn Dahlem u.a.) (1999)
  • „Gift und Gute Form. Björn Dahlem > Isa Genzken > Dirk Skreber“, Museum voor Moderne Kunst Arnheim, Text von Rita Kersting, Arnheim. (1999)

Weblinks



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bjorn Dahlem — (born 1974) is an artist based in Berlin.Dahlem was born in Munich. He makes sculptures based on space and astrophysics out of ordinary household materials. [ [http://www.hammer.ucla.edu/exhibitions/71/ Hammer.UCLA.edu] ] elected Exhibitions2000… …   Wikipedia

  • Dahlem — ist der Name folgender Orte: Dahlem (bei Bitburg), Gemeinde im Eifelkreis Bitburg Prüm in Rheinland Pfalz Dahlem (Nordeifel), Gemeinde im Kreis Euskirchen in Nordrhein Westfalen Dahlem (Niedersachsen), Gemeinde im Landkreis Lüneburg in… …   Deutsch Wikipedia

  • Förderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen für junge Künstlerinnen und Künstler — Mit dem Förderpreis des Landes Nordrhein Westfalen für junge Künstlerinnen und Künstler werden seit 1957 überdurchschnittliche Begabungen im Bereich der Kunst geehrt. Den Künstlern soll mit einem Preisgeld in Höhe von 7.500 Euro (Stand: 2010)… …   Deutsch Wikipedia

  • André Butzer — (born in 1973 in Rangsdorf, Berlin)Fact|date=November 2007, is a German artist. Biography Butzer was born in Stuttgart, Germany and lives in Rangsdorf by Berlin. He makes semi abstract paintings that feature cartoon like characters and objects.… …   Wikipedia

  • Akademie der Bildenden Künste Nürnberg — Vorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt Akademie der Bildenden Künste Nürnberg …   Deutsch Wikipedia

  • André Butzer — (* 1973 in Stuttgart) ist ein deutscher bildender Künstler. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Werk 2 Einzelausstellungen 3 Gruppenausstellung 4 Sa …   Deutsch Wikipedia

  • Biennale für Internationale Lichtkunst — Jan Peter E.R. Sonntag, gamma verde, 2005. Foto: Matthias Wagner K …   Deutsch Wikipedia

  • Djordjadze — Thea Djordjadze (georgisch თეა ჯორჯაძე;* 1971 in Tiflis, Georgien; englische Transkription: Tea Jorjadze) ist eine zeitgenössische georgische Künstlerin. Sie lebt seit 1994 in Deutschland und wohnt seit 2009 in Berlin. Djordjadze befasst sich… …   Deutsch Wikipedia

  • Gabriel Kondratiuk — (* 1969 in El Bolsón, Argentinien) ist ein argentinischer Künstler. Inhaltsverzeichnis 1 Biographie 2 Ausstellungen 2.1 Einzelausstellungen 2.2 Gruppenausstellungen …   Deutsch Wikipedia

  • Iskender Yediler — (* 1953 in Eskişehir, Türkei) ist ein seit seiner Kindheit in Deutschland lebender türkischer Objekt und Installationskünstler. Er studierte Bildhauerei bei Ulrich Rückriem. Inhaltsverzeichnis 1 Ausbildung 2 Künstlerisches Wirken 3 Ausstellungen …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”