Black Metal (Album)
Black Metal
Studioalbum von Venom
Veröffentlichung November 1982
Label Neat Records
Format CD, LP
Genre Thrash Metal, Black Metal[1][2][3]
Anzahl der Titel 11 (Neuveröffentlichung 20)
Laufzeit 47 min 49 s

Besetzung

Produktion Keith Nichol und Venom
Chronologie
Welcome to Hell (1981) Black Metal At War with Satan (1983)

Black Metal ist das zweite Album der englischen Heavy-Metal-Band Venom. Es wurde im November 1982 veröffentlicht und wird als wichtiger Einfluss für die Thrash-Metal-, Death-Metal- und Black-Metal-Szenen, die Anfang der 1980er und 1990er Jahre entstanden, angesehen.[4][1] Für letztere war das Album Namensgeber, musikalisch wird es eher dem Thrash Metal zugeordnet.[5]
Das Album taucht in dem musikalischen Referenzbuch 1001 Albums You Must Hear Before You Die auf.[6]

Inhaltsverzeichnis

Stil

Die Songs auf Black Metal wurden als „rohe, eingängige Speed-Rhythmus-Ausbrüche und knüppelnde Riffs“ beschrieben, dazu kam eine „No-Budget-Produktion wie ein Kellerkonzert“.[6] Die Texte behandeln Alptraumszenarien (Buried Alive, Raise the Dead), Horrormythologie (Countess Bathory) oder Sexfantasien (Teacher’s Pet).[6]

Rezeption

In Robert Dimerys Buch der 1001 Alben wurde Black Metal als „Wutparodie in Perfektion“ bezeichnet, die „verstörte Kritiker und Eltern“ hinterlassen habe. Nur wenige hätten damals ahnen können, dass dadurch eine „echte dunkle Subkultur“ hervorgerufen werden würde.[6]

Gestaltung

Das Cover des Albums wurde von Conrad „Cronos“ Lant, dem Sänger und Bassisten der Band, erstellt. Es trägt auch ein scheinbares Anti-Piraterie-Symbol mit dem Aufdruck: „Home taping is killing music... So are Venom.“ („Zu-Hause-überspielen tötet die Musik... Genauso wie Venom.“)

Titelliste

Seite A

  • 1. „Black Metal“ 3:40
  • 2. „To Hell and Back“ 3:00
  • 3. „Buried Alive“ 4:16
  • 4. „Raise the Dead“ 2:45
  • 5. „Teachers' Pet“ 4:41


Seite B

  • 6. „Leave Me in Hell“ 3:33
  • 7. „Sacrifice“ 4:27
  • 8. „Heaven's on Fire“ 3:40
  • 9. „Countess Bathory“ 3:44
  • 10. „Don't Burn the Witch“ 3:20
  • 11. „At War with Satan (preview)“ 2:14


Bonuslieder auf der Neuveröffentlichung aus dem Jahr 2002

  • 12. „Bursting Out“ 2:58
  • 13. „Black Metal“ 3:08
  • 14. „Nightmare“ 3:27
  • 15. „Too Loud for the Crowd“ 2:09
  • 16. „Bloodlust“ 2:44
  • 17. „Die Hard“ 3:06
  • 18. „Acid Queen“ 2:31
  • 19. „Bursting Out“ 2:59
  • 20. „Hounds of Hell“ 3:20

Cover

  • Alchemist coverte Black Metal für ein Tribute-Album.
  • Blitzkrieg coverte Countess Bathory auf dem Album Unholy Trinity.
  • Cradle of Filth coverte Black Metal.
  • Dimmu Borgir coverte den Song Black Metal als Bonustitel für die japanische Version ihres Albums In Sorte Diaboli.
  • Hypocrisy coverte Black Metal auf dem Album Osculum Obscenum.
  • Isegrim machte ein komplettes Cover-Album mit dem Namen A Tribute to Venom.
  • Machetazo coverte Black Metal; das Cover ist auf der Kompilation Ultratumba zu hören.
  • Macabre coverte Countess Bathory auf Grim Scary Tales.
  • Der ehemalige Candlemass-Sänger Messiah Marcolin coverte Countess Bathory.
  • Necrodeath coverte Countess Bathory auf ihrem Album Draculea released aus dem Jahr 2007.
  • Obituary coverte Buried Alive für ihre Greatest Hits Kompilation mit dem Namen Anthology.
  • Sigh coverte mehrere Lieder des Albums (wie auch anderer Venom-Alben) auf Sigh’s Tribute to Venom (1995) und A Tribute to Venom (2008).
  • Unleashed coverte Countess Bathory auf Shadows in the Deep aus dem Jahr 1992.
  • Vader coverte Black Metal auf ihrem Album Necropolis.
  • Vital Remains coverte Countess Bathory für das Album Into Cold Darkness.

Einzelnachweise

  1. a b http://www.allmusic.com/album/r21130
  2. Sharpe-Young, Garry. Metal: The Definitive Guide. p 208
  3. Dunn, Sam (2005). Metal: A Headbanger's Journey.
  4. Kahn-Harris, Keith. Extreme Metal: Music and Culture on the Edge. Oxford: Berg (2007). ISBN 1845203992
  5. Dome, Michael (2007). Murder Music – Black Metal. Rockworld TV.
  6. a b c d Dimery, Robert: 1001 Alben. Musik, die sie hören sollten, bevor das Leben vorbei ist, 4. aktualis. Neuausg., Zürich 2009, S. 498.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Black Metal (álbum) — Saltar a navegación, búsqueda Black Metal Álbum de estudio de Venom Publicación Noviembre de 1982 …   Wikipedia Español

  • Black Metal (album) — Black Metal Album par Venom Sortie Novembre 1982 Enregistrement 1982, Impulse Studios (Newcastle) Genre Heavy Metal Speed Metal Proto Black Metal Producteur Keith Nich …   Wikipédia en Français

  • Black Metal (album) — Black Metal Studio album by Venom Released 1 November 1982 Recorded 1982 at Impulse Studios in …   Wikipedia

  • Black Sabbath (album) — Black Sabbath Album par Black Sabbath Sortie 1970 Enregistrement 1969 Durée 40:16 Genre Heavy Metal Producteur Roger Bain …   Wikipédia en Français

  • Black Sabbath (Album) — Black Sabbath Album par Black Sabbath Sortie 1970 Enregistrement 1969 Durée 40:16 Genre(s) Heavy Metal Producteur(s) …   Wikipédia en Français

  • Black sabbath (album) — Black Sabbath Album par Black Sabbath Sortie 1970 Enregistrement 1969 Durée 40:16 Genre(s) Heavy Metal Producteur(s) …   Wikipédia en Français

  • Black Sabbath (álbum) — Saltar a navegación, búsqueda Para otros usos de este término, véase Black Sabbath (desambiguación). Black Sabbath Álbum de Black Sabbath Publicación 1970 …   Wikipedia Español

  • Black Rain (album) — Black Rain Album par Black Rain Sortie 2006 Enregistrement 2006 Rockett Queen Durée 58:00 Genre Heavy metal Producteur …   Wikipédia en Français

  • Black Sun (album) — Black Sun est le quatrième album studio du groupe de heavy metal allemand Primal Fear (groupe). Sorti en 2002, il a été produit au studio Sonic Ranch, à Tornillo (Texas). Black Sun (album) Album par Primal Fear Sortie 2002 Genre heavy metal …   Wikipédia en Français

  • Black Country (album) — Black Country Album par Black Country Communion Sortie 20 septembre 2010 Enregistrement Janvier–Avril 2010 Shangri La Studios, Los Angeles, Californie Durée 72:35 Lan …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”