Bogandinski
Siedlung
Bogandinski
Богандинский
Vorlage:Infobox Ort in Russland/Wartung/AltFöderationskreis Ural
Oblast Tjumen
Rajon Tjumen
Gegründet 1913
Siedlung seit 2009
Höhe des Zentrums 70 m
Bevölkerung 10.374 Einw. (Stand: 2009)
Zeitzone UTC+6
Telefonvorwahl (+7) 345
Postleitzahl 625520
Kfz-Kennzeichen 72
OKATO 71 244 552
Geographische Lage
Koordinaten 56° 54′ N, 65° 53′ O56.89277777777865.8970Koordinaten: 56° 53′ 34″ N, 65° 53′ 24″ O
Bogandinski (Russland)
Red pog.svg
Bogandinski (Oblast Tjumen)
Red pog.svg
Oblast Tjumen
Liste großer Siedlungen in Russland

Bogandinski (russisch Богандинский) ist eine Siedlung im Südwesten der Oblast Tjumen (Russland), knapp 40 Kilometer südöstlich des Zentrums ihrer Hauptstadt Tjumen. Sie hat 10.374 Einwohner (Berechnung 2009).

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Mit dem Bau des Abschnittes der Transsibirischen Eisenbahn von Tjumen nach Omsk wurde 1913 die Bahnstation Bogandinskaja errichtet, benannt nach den in die einige Kilometer nördlich fließende Pyschma mündenden Bach Boganda und dem unweit gelegenen See Bogandinskoje.

Noch zehn Jahre später gab es in der bei der Station entstandenen Siedlung nur sieben Wohnhäuser mit insgesamt 54 Einwohnern. 1925 wurde eine Grundschule eingerichtet. Um 1930 wurde Bogandinski Verwaltungssitz der umliegenden Kolchosen. In den 1940er-Jahren kamen Zuwanderer aus der Ukraine, die im Krieg vor der heranrückenden deutschen Wehrmacht geflohen waren. In dieser Zeit entstand neben einer Ziegelei auch eine Fabrik für Bahnschwellen. 1960 ließ sich ein großer Bullen-Mastbetrieb nieder.

In den frühen 1960er-Jahren wurde westlich des Ortes ein umfangreiches Raketenlager mit Bahnanschluss eingerichtet. Von 1967 bis 2009 besaß der Ort den Status einer Siedlung städtischen Typs. Im Rahmen der jüngsten Verwaltungsreform wurde Bogandinski wieder ländliche Siedlung als einzige Ortschaft der gleichnamigen Landgemeinde (Selskoje posselenije).

Bevölkerungsentwicklung

Jahr Einwohner
1970 4.762
1979 6.598
1989 8.829
2002 9.647
2009 10.374

Anmerkung: 1970–2002 Volkszählungsdaten

Wirtschaft und Infrastruktur

Der Ort lebt von der Backstein-Herstellung[1] und von einer Erdölraffinerie des Lukoil-Konzerns. Außerdem gibt es hier Nahrungsmittelproduktion, insbesondere Milch- und Fleischherstellung.[2]

Durch den Ort führen die Transsibirische Eisenbahn (Stationsname Bogandinskaja; Streckenkilometer 2176 ab Moskau) sowie die der Bahnstrecke von Tjumen über Jalutorowsk und Ischim nach Omsk folgende Föderale Straße R402.

Einzelnachweise

  1. Interregional Construction Company, Russia
  2. Russian Yellow Pages, business directory

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Borowski (Russland) — Siedlung Borowski Боровский Vorlage:Infobox Ort in Russland/Wartung/AltFöderationskreis …   Deutsch Wikipedia

  • Golyschmanowo — Siedlung Golyschmanowo Голышманово Vorlage:Infobox Ort in Russland/Wartung/AltFöderationskreis …   Deutsch Wikipedia

  • Ischim — Stadt Ischim Ишим Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • Ischim (Stadt) — Stadt Ischim Ишим Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • Ishim — Stadt Ischim Ишим Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • Iŝim — Stadt Ischim Ишим Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • Jalutorovsk — Stadt Jalutorowsk Ялуторовск Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • Jalutorowsk — Stadt Jalutorowsk Ялуторовск Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • Oblast Tjumen — Subjekt der Russischen Föderation Oblast Tjumen Тюменская область Flagge Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • RU-TYU — Oblast Tjumen Flagge Wappen …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”