Bonini-Paradox

Das Bonini-Paradox, so genannt nach Professor Charles P. Bonini von der Stanford Graduate School of Business, beschreibt Schwierigkeiten beim Konstruieren von Modellen und Simulationen komplexer Systeme, beispielsweise dem menschlichen Hirn.[1]

In neuerer Zeit wurde das Paradox durch John M. Dutton und William H. Starbuck neu formuliert[2]: „Werden Modelle komplexer Systeme vollständiger, so werden sie auch weniger verständlich. Anders ausgedrückt: während ein Modell realistischer wird, wird es ebenso schwierig zu verstehen, wie der reale Prozess, den das Modell repräsentiert.“ (Computer Simulation of Human Behaviour, 1971)

Vorläufer

Das Paradox wurde schon früher in einem Zitat von Paul Valéry erwähnt: „Alles einfache ist falsch, alles komplizierte unbrauchbar.“ (Notre Destin et les Lettres, 1937)

Der Biologe Richard Levins erwähnt eine ähnliche Erkenntnis,[3] wenn er feststellt, dass komplexe Modelle „zu viele Parameter zum Messen“ haben, wodurch man zu analytisch unlösbaren Gleichungen kommt, die die Kapazität unserer Computer übersteigen, wobei die Ergebnisse selbst dann bedeutungslos wären, wenn wir sie lösen könnten.[4]

vergleiche

Quellen

  1. Charles P. Bonini: Simulation of information and decision systems in the firm. Prentice-Hall, Englewood Cliffs, N. J. 1963.
  2. W. H. Starbuck: Organizations and their environments. In: M. D. Dunnette (Hrsg.): Handbook of industrial and organizational psychology. Rand, Chicago 1975, S. 1069-1123.
  3. R. Levins: The Strategy of Model Building in Population Biology. In: American Scientist. 54 (1966), S. 421-431.
  4. Jay Odenbaugh: The strategy of 'The Strategy of Model Building in Population Biology'. In: Biology and Philosophy. 21, Nr.5 2006, S. 607-621.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bonini — ist der Familienname folgender Personen: Massimo Bonini Siehe auch: Bonini Paradox (nach Professor Charles Bonini) Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort …   Deutsch Wikipedia

  • Bonini's paradox — explains the difficulty in constructing models or simulations that fully capture the workings of complex systems (such as the human brain). Modernly, the paradox was articulated by John M. Dutton and William H. Starbuck, As a model of a complex… …   Wikipedia

  • Modell — eines Maikäfers, Größe ca. 40 cm, Museum für Naturkunde Berlin Ein Modell ist ein beschränktes Abbild der Wirklichkeit. Nach Herbert Stachowiak (Allgemeine Modelltheorie, 1973, S. 131 133, s. Lit.) ist es durch mindestens drei Merkmale… …   Deutsch Wikipedia

  • Paul Valéry — For other people of the same name, see Valery. Paul Valéry …   Wikipedia

  • Map–territory relation — The map–territory relation describes the relationship between an object and a representation of that object, as in the relation between a geographical territory and a map of it. Polish American scientist and philosopher Alfred Korzybski remarked… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”