Borgo San Giovanni (Insel)

Vorlage:Infobox Insel/Wartung/Bild fehltVorlage:Infobox Insel/Wartung/Höhe fehlt

Borgo San Giovanni
Gewässer Lagune von Venedig
Geographische Lage 45° 11′ 34″ N, 12° 17′ 35″ O45.19268333333312.293013888889Koordinaten: 45° 11′ 34″ N, 12° 17′ 35″ O
Borgo San Giovanni (Lagune von Venedig)
Borgo San Giovanni
Länge 5,6 km
Breite 3,0 km
Fläche 2,36 km²
Hauptort San Francesco del Deserto (Kloster)

Die Insel Borgo San Giovanni gehört zu Chioggia und schließt die Lagune von Venedig nach Süden gegen die Adria ab. Dabei bilden die Lagune, das offene Meer und des Brenta im Süden die Grenzen der etwa dreieckigen, 2,36 km² großen Insel. Im Nordteil von Borgo San Giovanni liegt die Stadt Sottomarina, im Westen Brondolo.

Geschichte

Bis zur Umleitung des Brenta, der ursprünglich in die Lagune mündete, war die Insel eine Halbinsel. In der Spätantike hieß sie Clodia minor, im Frühmittelalter vertrat ein Tribun die byzantinische Macht. Auf Clodia minor befand sich spätestens 724 das Kloster Brondolo. 856 empfingen die Dogen Petrus und Johannes König Ludwig II. in diesem Kloster. Dabei erkannte er den Vertrag seines Vaters mit Venedig an. In einer Urkunde Karls III. wird Brondolo im Jahr 880 ausdrücklich als Teil Venedigs anerkannt.

1229 wurde das Kloster dem Zisterzienserorden übergeben, doch wurde es 1379 von den Genuesen, die den Süden der Lagune im Rahmen des Chioggia-Kriegs besetzt hatten, völlig zerstört. Nach Ende des Krieges wurde an Stelle des Klosters eine Befestigungsanlage errichtet, die Mönche mussten 1409 auf die Insel Santo Spirito umziehen. Die Insel blieb bis ins 17. Jahrhundert unbewohnt, als sie zunehmend Teil der Befestigungsanlagen rund um die Lagune wurde, insbesondere der 1744-82 errichteten Murazzi.

Vom 2. bis 4. Juni 1849 kam es während des venezianischen Aufstands gegen die österreichische Herrschaft zu schweren Kämpfen um die Insel und die österreichische Flotte musste sich angesichts des Widerstands der fünf Festungen im Raum Chioggia zurückziehen. Im Juli konnten die Chioggioten die Österreicher so weit zurückdrängen, dass sie vier Tage lang Lebensmittel beschaffen konnten, um die belagerte Stadt zu versorgen.[1]

Heute ist Sottomarina als Badeort bekannt.

Weblinks

Anmerkungen

  1. P. Peverelli: Storia di Venezia dal 1798 sino ai nostri tempi, Bd. 2, Turin 1852, S. 443-445.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Giovanni Battista Lulli — Jean Baptiste Lully (ursprünglich Giovanni Battista Lulli; * 28. November 1632 in Florenz; † 22. März 1687 in Paris) war ein Komponist italienischer Herkunft, der den größten Teil seines Lebens für den Hof Ludwigs XIV. arbeitete. Er wurde 1661… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste italienischer Inseln — Die Liste der italienischen Inseln ist eine Auflistung aller Inseln, die zur Italienischen Republik gehören. Name Gewässer Inselgruppe Region Provinz Fläche (km²) Einwohner Albarella Adriatisches Meer Venetien Rovigo 5,28 Alicudi Tyrrhenisches… …   Deutsch Wikipedia

  • Kloster Brondolo — Zisterzienserabtei Brondolo Lage Italien  Italien Region Venetien Provinz Venedig Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Cosa Nostra — (ital. „unsere Sache“) ist eine sizilianische Mafia. Inhaltsverzeichnis 1 Die sizilianische Cosa Nostra 2 Begriff 3 Organisation 3.1 Struktur …   Deutsch Wikipedia

  • Firenze — Florenz …   Deutsch Wikipedia

  • Palermo — Palermo …   Deutsch Wikipedia

  • Urbinum — Urbino …   Deutsch Wikipedia

  • Antonio Vivaldi — « Vivaldi » redirige ici. Pour les autres significations, voir Vivaldi (homonymie). Antonio Vivaldi Antonio Lucio Vivaldi …   Wikipédia en Français

  • Vivaldi — Antonio Vivaldi « Vivaldi » redirige ici. Pour les autres significations, voir Vivaldi (homonymie). Antonio Vivaldi …   Wikipédia en Français

  • Panormus — Palermo …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”