Abel Anton
Abel Antón 2008 auf der Buchmesse in Madrid

Abel Antón (* 24. Oktober 1962 in Ojoel, Provinz Soria) ist ein ehemaliger spanischer Leichtathlet, der 1994 Europameister im 10.000-Meter-Lauf sowie 1997 und 1999 Weltmeister im Marathonlauf wurde.

Er hatte bei einer Größe von 1,79 m ein Wettkampfgewicht von 62 kg.

Inhaltsverzeichnis

Karriere auf der Bahn

Abel Antón wurde 1981 Fünfter bei den Junioreneuropameisterschaften im 5000-Meter-Lauf. Danach dauerte es einige Jahre, bis er auch in der Erwachsenenklasse den Anschluss gefunden hatte. Bei der Leichtathletik-Weltmeisterschaft 1987 belegte er Platz 13 über 5000 Meter. 1988 erreichte er das Semifinale bei den Olympischen Spielen. 1989 gewann er die Silbermedaille über 3000 Meter bei den Halleneuropameisterschaften hinter Dieter Baumann. Bei der Europameisterschaft 1990 belegte Antón über 5000 Meter Platz 11, genau wie bei den Weltmeisterschaften 1991 und 1993. Bei den Olympischen Spielen 1992 wurde er Achter.

Die Europameisterschaft 1994 in Helsinki begann gleich am ersten Abend mit dem 10.000-Meter-Lauf, der in einem verhaltenen Tempo gelaufen wurde, so dass am Schluss acht Läufer innerhalb von fünf Sekunden ins Ziel spurteten. Antón gewann in persönlicher Bestzeit von 28:06,03 Minuten vor dem Belgier Vincent Rousseau und dem Deutschen Stéphane Franke. Der 5000-Meter-Lauf eine Woche später endete in einem ähnlichen Spurtrennen, bei dem Antón in 13:38,04 Dritter hinter Dieter Baumann (13:36,93) und Rob Denmark (GBR) wurde.

Marathon

Nachdem Antón bei den Olympischen Spielen 1996 über 10.000 Meter nur Platz 13 belegt hatte, wechselte er auf die Marathonstrecke. Sein Debüt gab er beim Berlin-Marathon 1996, den er in 2:09:15 Stunden gewann. Ein Jahr später siegte er bei der Leichtathletik-Weltmeisterschaft 1997 in Athen in 2:13:16 Stunden mit fünf Sekunden Vorsprung auf seinen Landsmann, den Titelverteidiger Martín Fiz. 1998 gewann er den London-Marathon in persönlicher Bestzeit von 2:07:57 Stunden. 1999 verteidigte er dann bei der Leichtathletik-Weltmeisterschaft 1999 in Sevilla seinen Titel in 2:13:36 Stunden. Er war mit 36 Jahren und 300 Tagen der bis dahin älteste Leichtathletik-Weltmeister. Bei den Olympischen Spielen 2000 kam er im Marathonlauf auf Platz 53.

Bestzeiten

  • 5000 Meter: 13:15,17 Minuten (1994)
  • 10.000 Meter: 27:51,37 Minuten (1995)
  • Marathon: 2:07:57 Stunden (1998)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Abel Antón — 2008 auf der Buchmesse in Madrid Abel Antón (Abel Antón Rodrigo; * 24. Oktober 1962 in Ojoel, Provinz Soria) ist ein ehemaliger spanischer Langstreckenläufer, der 1994 Europameister im 10.000 Meter Lauf …   Deutsch Wikipedia

  • Abel Antón — Abel Antón …   Wikipédia en Français

  • Abel Anton — Abel Antón Abel Antón …   Wikipédia en Français

  • Abel Antón — Fecha de nacimiento: 24 de octubre de 1962 49 años Lu …   Wikipedia Español

  • Abel Anton — Saltar a navegación, búsqueda Abel Antón Obtenido de Abel Anton …   Wikipedia Español

  • Abel Antón — Rodrigo (born October 24, 1962 in Ojuel, Soria) is a Spanish long distance runner, who won gold medals in the marathon at the 1997 and the 1999 World Championships in Athletics. In 1998 Antón became the first Spanish runner to win the London… …   Wikipedia

  • Antón — Anton ist die deutsche Kurzform des männlichen Vornamens Antonius. Zur weiblichen Form des Vornamen siehe Antonia. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung des Namens 2 Namenstag 3 Varianten …   Deutsch Wikipedia

  • Abel Kirui — Abel Kirui …   Wikipédia en Français

  • Anton — Anton, Antón ist der Name folgender Personen: ein häufiger Vorname, siehe Anton (Name) – dort auch zu Namensträgern – und Liste der Herrscher namens Anton Familienname: Abel Antón (* 1962), spanischer Leichtathlet August Friedrich Moritz Anton… …   Deutsch Wikipedia

  • Antón — Saltar a navegación, búsqueda Antón o Anton puede referirse a: Antón, nombre propio de varón. Antón, apellido. Contenido 1 Divisiones administrativa 2 Personajes 2.1 Santos …   Wikipedia Español

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”