Bradley Lord

Bradley Richard Lord (* 22. August 1939 in Swampscott, Massachusetts; † 15. Februar 1961 in Berg-Kampenhout, Belgien) war ein US-amerikanischer Eiskunstläufer, der im Einzellauf startete.

Lord war der Sohn von Roy und Alfreda Lord. Er hatte einen älteren Bruder, Bruce. Im Alter von fünf Jahren begann er auf einem improvisierten Eislaufplatz im Abbott Park gegenüber seines Hauses in der Hampden Street, Schlittschuhe zu laufen und verliebte sich sogleich in den Sport.[1]

Erst trainierte Lord bei Lillian Tribby im North Shore Sports Center in Lynn, dann wechselte er zum berühmten Montgomery Wilson und damit zum Skating Club of Boston.

Im Jahr 1957 wurde er US-amerikanischer Juniorenmeister. Im selben Jahr nahm er ein Studium der Werbegraphik an der Boston University auf. Bei den nationalen Meisterschaften der Senioren wurde er 1959 Vierter und bestritt in Colorado Springs seine erste Weltmeisterschaft, bei der er den achten Platz belegte. 1960 wurde Lord abermals Vierter bei den US-Meisterschaften. Diesmal traf ihn dieser vierte Platz sehr hart, denn es war immer sein Traum gewesen, einmal an den Olympischen Spielen teilnehmen zu können und dies hatte er um 94 Hundertstel knapp verfehlt.[2] Bei der Weltmeisterschaft in Vancouver wurde er Sechster und damit, nach dem Rücktritt des amtierenden Olympiasiegers und Weltmeisters David Jenkins, bester US-Amerikaner.

1961 wurde Bradley Lord in der Broadmoor World Arena von Colorado Springs US-amerikanischer Meister. Dabei überflügelte er durch eine Kür, die Richard Button im anschließenden Interview auf dem Eis als "beautifully skated" lobte[3], Gregory Kelley. Zwei Wochen später gewann er die Silbermedaille bei den Nordamerikanischen Meisterschaften hinter dem Kanadier Donald Jackson und vor Kelley. Es war sein letzter Auftritt. Auf dem Weg zur Weltmeisterschaft nach Prag stürzte die Boeing 707 des Sabena-Flugs 548 beim Landeanflug auf Brüssel in Berg-Kampenhout ab. Alle 72 Passagiere, die Crew und ein Landwirt am Boden kamen ums Leben, darunter auch die gesamte 18-köpfige US-Mannschaft und ihre 16 Angehörigen. Die Weltmeisterschaft in Prag wurde abgesagt.

Lords Mutter war aufgrund einer Operation nicht im Flugzeug gewesen, das erste Mal, dass sie ihn zu einem Turnier nicht begleitete. Lord hatte die letzten Tage seines Lebens im Haus seines Bruders Bruce und seiner schwangeren Ehefrau Johanne verbracht, um Ruhe vor der Öffentlichkeit zu haben. Das Paar benannte ihr Kind nach seinem verstorbenen Onkel, Bradley.[4]

Zum 50. Jahrestag des Flugzeugabsturzes wird Bradley Lord 2011 in die nationale Hall of Fame aufgenommen.[5]

Ergebnisse

Wettbewerb / Jahr 1959 1960 1961
Weltmeisterschaften 8. 6.
US-amerikanische Meisterschaften 4. 4. 1.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. http://64.207.226.21:8215/Shell.asp?cat=7&id=206&sid=32390
  2. http://64.207.226.21:8215/Shell.asp?cat=7&id=206&sid=32390
  3. http://www.youtube.com/watch?v=FXMBVTQHC0o
  4. http://www.wickedlocal.com/marblehead/sports/adult_leagues/x858299064/Golden-memories-come-alive-Swampscott-skaters-brother-remembers-a-true-champion-in-Bradley-Lord
  5. http://www.wickedlocal.com/swampscott/news/x966119305/Bradley-Lord-to-be-enshrined-in-Figure-Skating-Hall-of-Fame

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bradley Lord — (1939 February 15, 1961) was an American figure skater who competed in men s singles. He finished fourth at the 1960 United States Figure Skating Championships and then placed sixth at that year s World Figure Skating Championships after the top… …   Wikipedia

  • Lord Dorchester — Guy Carleton Pour les articles homonymes, voir Carleton. Guy Carleton …   Wikipédia en Français

  • Bradley F. Granger — Bradley Francis Granger (* 12. März 1825 in Lowville, Lewis County, New York; † 4. November 1882 in Ann Arbor, Michigan) war ein US amerikanischer Politiker. Zwischen 1861 und 1863 vertrat er den Bundesstaat Michigan im US Repräsentantenhaus …   Deutsch Wikipedia

  • Lord Mayor of Nottingham — Lord Mayor Brian Grocock opens Nottingham Pride 2010. The Lord Mayor of Nottingham is a largely ceremonial role for the city of Nottingham, England. The position was historically Mayor of Nottingham; this was changed to Lord Mayor in 1928. The… …   Wikipedia

  • Lord Mersey — Lord Mersey. Lord Mersey of Toxthet (nombre nobiliario adoptado): John Charles Bigham; Inglaterra (Liverpool, 1840 Londres 1929).[1] Prominente y afamado jurisprudente de la justicia inglesa en derecho mercantil, tuvo a cargo entre otros casos,… …   Wikipedia Español

  • Lord Grizzly — is a biographical novel by Frederick Manfred. It describes the survival ordeal of an actual mountain man, Hugh Glass, who was attacked by a bear and abandoned in the wilderness by his two companions. Glass, with a broken leg and open wounds, had… …   Wikipedia

  • Lord North Street — is a short street of Georgian [Built 1722 The Buildings of England, London, 6, Wesminster Pevsner,N./Bradley,S. (2003, Uxbridge, Penguin) ISBN 0300095953] terraced housing running between Smith Square and Great Peter Street in Westminster, the… …   Wikipedia

  • Lord of the Fantastic — infobox Book | name = Lord of the Fantastic title orig = translator = image caption = author = Edited by Martin H. Greenberg illustrator = cover artist = country = United States language = English series = genre = Science fiction/Fantasy… …   Wikipedia

  • Ryan Bradley — Ryan Bradley, 2006 Ryan Bradley (* 17. November 1983 in Saint Joseph, Missouri) ist ein ehemaliger US amerikanischer Eiskunstläufer, der im Einzellauf startete. Bradley stammt aus einer Eiskunstlauffamilie, sowohl seine Eltern wie auch seine… …   Deutsch Wikipedia

  • Dan Beach Bradley — Missionary to Siam (Thailand) Born July 18, 1804 Marcellus, New York Died June 23, 1873 Bangkok, Thailand Dan Beach Bradley M.D. (18 July 1804 – 23 June 1873) was an American Protestant …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”