Abel Ehrlich

Abel Ehrlich (* 3. September 1915 in Cranz/Ostpreußen; † 30. Oktober 2003 in Tel Aviv) war ein israelischer Komponist.

Ehrlich wanderte nach dem Abitur in Königsberg 1934 nach Jugoslawien aus und studierte an der Musikakademie von Zagreb Komposition und Violine. 1938 emigrierte er über Albanien in das damalige Palästina. Ab 1939 studierte er bei Solomon Rosowski in Jerusalem. 1953 wurde er Musiklehrer am Seminar der Kibbuzbewegung. Seit 1954 war er Kompositionslehrer an der Rubin-Akademie in Tel Aviv, seit 1972 Professor an der dortigen Universität.

Er komponierte neben kammermusikalischen Werken Chöre, Lieder, Ballette, Schauspielmusiken und Opern. Berühmt wurde seine Komposition Bashrav für Solovioline aus dem Jahr 1953. Er wurde achtmal mit dem ACUM-Preis des israelischen Ministerpräsidenten für Komponisten und 1997 mit dem Israel-Preis für Musik ausgezeichnet.

Werke

  • Bashrav für Solovioline, 1953
  • The Split Personality of Music Master Botten, Kurzoper, UA 1959 in Jerusalem
  • ARPMUSIK (Hans Arp) für Bariton, 12 Spieler und Pantomimen, 1971
  • Five Poems by Immanuele Romano, Kurzoper, UA 1971 in Jerusalem
  • Dead Souls, Kurzoper nach Nikolai Gogol, UA 1978 in Tel Aviv
  • The Jubilee, komische Kammeroper nach Anton Tschechow, 1995
  • Über die Schrift Hesekiel für Sopran, Oboe, Fagott und Violine
  • Seid nicht wie eure Väter, Chor
  • König Salomo über den Wein für Alt, Flöte und Klavier
  • Spannung und Flaschenpost, Streichquartett (komponiert für das Iturriaga Quartett)
  • Portrait of Vincent van Gogh at the Age of 27 für Solovioline und Streichquartett (Kolja Lessing und dem Iturriaga Quartett gewidmet)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Abel Ehrlich — (1915 in Cranz, East Prussia October 30, 2003, in Tel Aviv, Israel) was an Israeli composer notable for winning the Prime Minister s Prize for Israeli Composers and the Israel Prize for Music [ [http://www.imi.org.il/composerInfo.asp?num=52… …   Wikipedia

  • EHRLICH, ABEL — (1919–2004), composer and teacher. Born in Crantz, Germany, Ehrlich went to Zagreb to study with Vaclav Huml at the academy of music (1934–38). In 1939 he settled in Palestine and studied composition at the Jerusalem Academy of Music with solomon …   Encyclopedia of Judaism

  • Ehrlich — ist der Familienname folgender Personen: Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z A Abel Ehr …   Deutsch Wikipedia

  • Ehrlich — is a German family name, meaning honest or honorable . People with this surname include:* Abel Ehrlich, Israeli composer of symphony music * Anne H. Ehrlich * Arnold Ehrlich, Bible critic; born in Volodovka, near Brest Litovsk * Ernst Ehrlich,… …   Wikipedia

  • Liste der Biografien/Eh — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • 1915 — Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender ◄ | 19. Jahrhundert | 20. Jahrhundert | 21. Jahrhundert   ◄ | 1880er | 1890er | 1900er | 1910er | 1920er | 1930er | 1940er | ► ◄◄ | ◄ | 1911 | 1912 | 1913 | 1914 |… …   Deutsch Wikipedia

  • 3. September — Der 3. September ist der 246. Tag des Gregorianischen Kalenders (der 247. in Schaltjahren), somit bleiben 119 Tage bis zum Jahresende. Historische Jahrestage August · September · Oktober 1 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Cranz (Ostpreußen) — Stadt Selenogradsk/Cranz Зеленоградск Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • Hermann Jakob Steinke — Tzvi Avni und Annegret Kramp Karrenbauer Tzvi Avni (hebräisch ‏צבי אבני‎, * 2. September 1927 in Saarbrücken) ist ein israelischer Komponist. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • In der Zeit des Nationalsozialismus verfolgte Komponisten — Während der Zeit des Nationalsozialismus waren in Deutschland und in den von Deutschland im Zweiten Weltkrieg besetzten Gebieten zahlreiche Musiker und Komponisten der staatlichen Verfolgung durch die Machthaber ausgesetzt. Einen wichtigen… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”