Henry Brask Andersen
Henry Brask Andersen

Henry Anders Peter Brask Andersen (* 23. Juni 1896 in Kopenhagen; † 26. November 1970 in Gentofte) war ein dänischer Bahnradsportler.

Henry Brask Andersen war der beste dänische Sprinter zwischen den beiden Weltkriegen. Zwischen 1918 und 1928 wurde er zwölfmal Dänischer Meister im Sprint und über die Dänische Meile (= 7532,5 Meter), von 1918 bis 1921 noch als Amateur, dann als Profi. 1920 nahm er an den Olympischen Spielen in Antwerpen in den Disziplinen Sprint und Tandem (mit Axel Hornemann Hansen) teil. Während seiner Profi-Zeit fuhr Brask Andersen auch Steher-Rennen in den USA; dabei erlitt er einmal einen schweren Sturz, weil in der Halle der Strom ausgefallen war.

1921 wurde Brask Andersen Amateur-Weltmeister im Sprint vor heimischem Publikum in Kopenhagen. 1933 beendete er seine aktive Radsportkarriere und wurde für über 30 Jahre Trainer beim "Danish Bicycle Club" auf der Radrennbahn von Ordrup. Zudem betrieb er eine Fahrschule.

Sein Sohn war der Bahn-Sprinter Kield Brask Andersen, der 1939 Dänischer Meister wurde. Sowohl Vater als auch Sohn mussten sich bei vielen Rennen dem starken dänischen Sprinter Willy Falck Hansen beugen.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Andersen — ist ein in Deutschland (Schleswig Holstein) und Dänemark verbreiteter Familienname. Es ist ein patronymisch gebildeter Name mit der Bedeutung „Sohn des Anders“ (Andreas). Varianten Anderssen, Andersson, Anderson, Andresen, Andreessen, Andriessen… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Persönlichkeiten der Stadt Kopenhagen — Die folgende Liste enthält Personen, die in Kopenhagen geboren wurden sowie solche, die dort zeitweise gelebt haben, jeweils chronologisch aufgelistet nach dem Geburtsjahr. Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Inhaltsverzeichnis… …   Deutsch Wikipedia

  • Ergebnisse der UCI-Bahn-Weltmeisterschaften (Sprint) — Im folgenden sind die Ergebnisse der UCI Bahn Weltmeisterschaften im Sprint aufgeführt: Inhaltsverzeichnis 1 Ergebnisse 1.1 Männer 1.1.1 Elite ab 1993 1.1.2 Profis bis 1992 …   Deutsch Wikipedia

  • Albert Richter (Radrennfahrer) — Albert Richter im Weltmeistertrikot von 1932 Albert „Teddy“ Richter (* 14. Oktober 1912 in Köln Ehrenfeld; † 2. Januar 1940 in Lörrach) war ein deutscher Radrennfahrer, der 1932 Weltmeister im Sprint (Bahnradsport) bei den Amateuren wurde. Er… …   Deutsch Wikipedia

  • Antoine Mazairac — (l.) bei den Olympischen Spielen 1928 in Amsterdam im Sprint Halbfinale gegen den Dänen Willy Falck Hansen. Antonius Hendrikus „Antoine“ Mazairac (* 24. Mai 1901 in Roosendaal; † 1. September 1966 in Dortmund) war ein niederländischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Arthur Augustus Zimmerman — (* 11. Juni 1869, Camden (New Jersey); † 22. Oktober 1936, Atlanta (Georgia)) war ein US amerikanischer Radrennfahrer und Sieger der ersten Weltmeisterschaft im Sprint 1893 in …   Deutsch Wikipedia

  • August Lehr — Lehr im Jahre 1889 August Lehr (* …   Deutsch Wikipedia

  • Jaap Eden — beim Eisschnelllauf, um 1895 Jacobus Johannes „Jaap“ Eden (* 19. Oktober 1873 in Groningen; † 2. Februar 1925 in Haarlem) war ein Eisschnellläufer und Radsportler aus den Niederlanden …   Deutsch Wikipedia

  • Jan Derksen — Film mit Jan Derksen Jan Derksen (* 23. Januar 1919 in Geertruidenberg; † 22. Mai 2011 in Amsterdam) war ein niederländischer Radrennfahrer. Jan Derksen gehörte kurz vor und nach dem Zweiten Weltkrieg zur Elite der Bahnsprinter. 1939 wurde er… …   Deutsch Wikipedia

  • Jürgen Geschke — (links) und Peter Eichstadt am 7. Juli 1974 bei DDR Meisterschaften im Bahnradsport in Leipzig Hans Jürgen Geschke (* 7. Juli 1943 in Berlin) ist ein ehemaliger deutscher Radrennfahrer. Hans Jürgen Tutti Geschke – den Beina …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”