Abendmahlsparadosis

Als Einsetzungworte werden die Worte Jesu bezeichnet, die er während des Letzten Abendmahls zu seinen Jüngern gesprochen hat: „Nehmet und esset“, „Nehmet und trinket“. Die Einsetzungsworte sind für alle christlichen Kirchen, die Eucharistie bzw. Abendmahl feiern, konstitutiv.

Einsetzungsworte zum Abendmahl sind in den drei synoptischen Evangelien und im ersten Brief des Apostels Paulus an die Gemeinde in Korinth zu finden. Trotz Abweichungen im Detail weisen sie eine große Übereinstimmung aus, was auf eine vorliegende Tradition verweist. Man spricht deshalb auch von Abendmahlsparadosis (von gr. paradosis „Überlieferung“). Die Worte sind zu finden

Siehe auch: Einsetzungsbericht


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Einsetzungsworte — Als Einsetzungworte werden die Worte Jesu bezeichnet, die er während des Letzten Abendmahls zu seinen Jüngern gesprochen hat: „Nehmet und esset“, „Nehmet und trinket“. Die Einsetzungsworte sind für fast alle christlichen Kirchen, die Eucharistie… …   Deutsch Wikipedia

  • Traditionskritik — (auch Überlieferungskritik) bezeichnet ein Verfahren zur Rekonstruktion der mündlich überlieferten, vorschriftlichen Fassung eines Textes. Traditionskritik dient damit neben Literarkritik und Redaktionskritik der Analyse der Vorgeschichte eines… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”