Abenheim
Abenheim
Stadt Worms
Koordinaten: 49° 41′ N, 8° 17′ O49.6772222222228.2827777777778100Koordinaten: 49° 40′ 38″ N, 8° 16′ 58″ O
Höhe: 100 m ü. NN
Einwohner: 2744 (31. Dez. 2003)
Postleitzahl: 67550
Vorwahl: 06242
Kirchturm
Wappen von Abenheim

Abenheim [Aussprache ˈaːbn haʏm, im Dialekt ˈoːvərʊm] ist der nordwestlichste Stadtteil der rheinland-pfälzischen Stadt Worms, ca. 13 km von der Stadtmitte entfernt gelegen.

Der Ort im südlichen Wonnegau wurde erstmals im Jahr 774 im Lorscher Codex urkundlich erwähnt und war bis zur Eingemeindung im Jahre 1969 eine selbständige Ortsgemeinde.

Das Ortswappen zeigt einen blauen Schrägbalken auf silbernem Untergrund, belegt mit drei silbernen Lilien und begleitet von zwei blauen Rebmessern. Es deutet auf die lange Weinbautradtition des Ortes hin.

Wahrzeichen Abenheims sind die im Ortskern gelegene barocke katholische Pfarrkirche St. Bonifatius, 1724-1729 erbaut von Dombaumeister Endtner sowie die auf dem Klausenberg weithin sichtbar gelegene, ebenfalls katholische, Kapelle St. Michael. Unweit der Pfarrkirche liegt der 1556 erbaute dalbergische Amtshof (siehe dazu auch Burg Abenheim und Dalberg (Adelsgeschlecht)) und die ehemalige Schule, die heute das Heimatmuseum beherbergt.

Aufgrund seines hohen katholischen Bevölkerungsanteils (75% zum 5. September 2006) trägt Abenheim auch den lokalen Beinamen „Klein-Rom“.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Worms-Abenheim — Abenheim Stadt Worms Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Burg Abenheim — p1p3 Burg Abenheim Alternativname(n): Dalberger Hof Entstehungszeit: um 1418 Burgentyp: Niederungsburg …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Kulturdenkmäler in Worms-Abenheim — In der Liste der Kulturdenkmäler in Worms Abenheim sind alle Kulturdenkmäler des Stadtteils Worms Abenheim aufgeführt. Grundlage ist die Denkmalliste des Landes Rheinland Pfalz (Stand: 24. Februar 2011). Einzeldenkmäler Lage Name Beschreibung… …   Deutsch Wikipedia

  • Worms Hbf — Wormser Hauptbahnhof Seit dem Anschluss an das Streckennetz der Hessischen und Pfälzischen Ludwigsbahn 1853 ist Worms ein bedeutender Eisenbahnknotenpunkt. Heute halten am Wormser Hauptbahnhof zwar nur noch einzelne Fernverkehrszüge, über… …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnstrecke Worms–Gundheim — Worms–Gundheim Streckennummer (DB): 3565 Streckenlänge: 11 km Spurweite: 1435 mm (Normalspur) Legende …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Burgen, Festungen und Schlösser in Rheinland-Pfalz — Die Liste der Burgen, Festungen und Schlösser in Rheinland Pfalz enthält die entsprechenden Bauwerke im Bundesland Rheinland Pfalz. Sie ist Teil der Liste der Burgen und Schlösser in Deutschland. Rheinland Pfalz entstand erst 1947 – nach dem… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Burgen und Schlösser in Rheinland-Pfalz — Die Liste der Burgen, Festungen und Schlösser in Rheinland Pfalz enthält die entsprechenden Bauwerke im Bundesland Rheinland Pfalz. Sie ist Teil der Liste der Burgen und Schlösser in Deutschland. Rheinland Pfalz entstand erst 1947 – nach dem… …   Deutsch Wikipedia

  • Nahverkehr in Worms — Wormser Hauptbahnhof Der Öffentliche Personennahverkehr in Worms wird primär von einem Omnibusnetz bedient, das durch den stärker überörtlich ausgerichteten Eisenbahnverkehr ergänzt wird. Zentraler Verknüpfungspunkt der Omnibuslinien… …   Deutsch Wikipedia

  • Armin Reichel —  Armin Reichel Spielerinformationen Geburtstag 31. Januar 1958 Geburtsort Glan Münchweiler, Deutschland Größe 178 cm Position Tor …   Deutsch Wikipedia

  • Kreis Worms — Der Landkreis Worms ist ein ehemaliger Landkreis im Südosten Rheinhessens (Bundesland Rheinland Pfalz), der im Zuge der Verwaltungsreform 1969 aufgelöst wurde. Die Stadt Pfeddersheim sowie die Gemeinden Abenheim, Heppenheim, Ibersheim,… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”