Abeokuta Women's Union

Die Abeokuta Women’s Union, kurz AWU, ist eine Frauenorganisation, die im März 1946 in Abeokuta (Nigeria) gegründet wurde.

Hervorgegangen ist die AWU aus dem Abeokuta Ladies Club einem Anfang der 1930er Jahre durch die spätere Frauenrechtlerin Funmilayo Ransome-Kuti gegründeten Verein, der sich bildungsbürgerlichen Zielen verschrieben hatte und neben Handarbeitsrunden Alphabetisierungskurse für Frauen aus der Unterschicht organisierte. Im Laufe des Jahrzehnts politisierte sich der Verein immer mehr, als er in Konflikt mit dem durch die britische Kolonialmacht protegierten Alake(König) Ademola II von Egba, geriet, welcher Besteuerungsmaßnahmen der Kolonialregierung auf Kosten der Frauen Abeokutas und Egbas durchsetzen wollte. Von 1940 an organisierte der Abeokuta Ladies Club immer wieder Massendemonstrationen gegen den Alake und die britische Kolonialmacht, an der zehntausende von Frauen teilnahmen.

Im März 1946 wurde der Abeokuta Ladies Club neu organisiert und offenbarte durch Umbenennung in „Abeokuta Women’s Union“ nunmehr seinen politischen Charakter. Die AWU, deren Vorsitz weiterhin Funmilayo Ransome-Kuti führte (als Generalsekretärin wurde Eniola Soyinka, die Mutter des späteren Literaturnobelpreisträgers Wole Soyinka gewählt), nahm sowohl Individuen wie Organisationen auf und verfügte über einen Mobilisierungsgrad von etwa 100.000 Frauen. Das Motto der AWU lautete: "Einheit, Kooperation, selbstloser Dienst und Demokratie". Seinen größten Triumph erlebte die AWU, als ihre Agitation im Januar 1949 den Alake zum Rücktritt zwang. Funmilayo Ransome-Kuti strebte danach zu einer Vereinigung aller Frauenorganisationen Nigerias und so ging im Mai 1950 die AWU in der neu gegründeten Nigerian Women’s Union (NWU) auf. Die AWU blieb aber unter diesem Dachverband selbständig als Exekutivkomitee der NWU in Abeokuta.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Abeokuta Women’s Union — Die Abeokuta Women’s Union, kurz AWU, ist eine Frauenorganisation, die im März 1946 in Abeokuta (Nigeria) gegründet wurde. Hervorgegangen ist die AWU aus dem Abeokuta Ladies Club einem Anfang der 1930er Jahre durch die spätere Frauenrechtlerin… …   Deutsch Wikipedia

  • Timeline of women in 19th century warfare — Warfare through history has mainly been a matter for men, but women have also played a role, often a leading one. The following list of prominent female warrors and their exploits from about 1800 C.E. up to about 1899 C.E. can only indicate the… …   Wikipedia

  • Funmilayo Ransome-Kuti — (geb. Frances Abigail Olufunmilayo Thomas; * 25. Oktober 1900 in Abeokuta; † 13. April 1978 in Lagos) war eine nigerianische Politikerin, Lehrerin, Frauenrechtlerin und afrikanische Feministin. Inhaltsverzeichnis 1 Der Weg in die Politik …   Deutsch Wikipedia

  • Nigeria — Federal Republic of Nigeria (engl.) Njíkötá Óchíchìiwù Naíjíríà (Igbo) Àpapọ̀ Olómìnira ilẹ̀ Nàìjíríà (Yoruba) جمهورية نيجيريا (Haussa) Republik Federaal bu Niiseriya (Fulfulde) Bundesrepublik Nigeria …   Deutsch Wikipedia

  • Awu — steht für Abeokuta Women s Union, eine nigerianische Frauenorganisation Sylt Air, ICAO Code der deutschen Fluggesellschaft Awu steht für Mount Awu, ein Vulkan auf den Sangihe Inseln in Indonesien …   Deutsch Wikipedia

  • AWU — steht für Abeokuta Women s Union, eine nigerianische Frauenorganisation Sylt Air, ICAO Code der deutschen Fluggesellschaft Awu steht für Awu, ein Vulkan auf den Sangihe Inseln in Indonesien …   Deutsch Wikipedia

  • Nigeria — Nigerian, adj., n. /nuy jear ee euh/, n. a republic in W Africa: member of the Commonwealth of Nations; formerly a British colony and protectorate. 107,129,469; 356,669 sq. mi. (923,773 sq. km). Cap.: Abuja. Official name, Federal Republic of… …   Universalium

  • Funmilayo Ransome-Kuti — (October 25, 1900 Abeokuta, Nigeria April 13, 1978 Lagos, Nigeria), born Francis Abigail Olufunmilayo Thomas to Daniel Olumeyuwa Thomas and Lucretia Phyllis Omoyeni Adeosolu. She was a teacher, political campaigner, and women s rights activist.… …   Wikipedia

  • education — /ej oo kay sheuhn/, n. 1. the act or process of imparting or acquiring general knowledge, developing the powers of reasoning and judgment, and generally of preparing oneself or others intellectually for mature life. 2. the act or process of… …   Universalium

  • football — /foot bawl /, n. 1. a game in which two opposing teams of 11 players each defend goals at opposite ends of a field having goal posts at each end, with points being scored chiefly by carrying the ball across the opponent s goal line and by place… …   Universalium

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”