Abermann

Heinrich Abermann (* 19. September 1583 in Tuttlingen, Württemberg; † 21. April 1621 in Wien) war ein deutscher Historiker.

Heinrich Abermann studierte 1609 an der Universität Wien, wo er 1610 Professor der griechischen Sprache wurde. 1613 war er Magister der Philosophie, 1614 Rektor der Universität und von 1615-21 Rektor der Bürgerschule zu St. Stephan, wo er Mathematik unterrichtete. Er war seit 1614 mit Ursula, der Witwe des Michael Schrömbser, verheiratet.

Neben seiner Tätigkeit als Rektor der Universität liegt Abermanns besondere Bedeutung darin, dass er 1616 bzw. 1619 die deutsche Übersetzung der Vienna Austriae des Wolfgang Lazius veröffentlichte. Dabei handelt es sich um die erste Stadtgeschichte Wiens in deutscher Sprache.

Heinrich Abermann wurde am 28. Februar 1620 der Adelstitel verliehen. 1894 wurde die Abermanngasse im Bezirksteil Hetzendorf in Wien-Meidling nach ihm benannt.

Literatur

  • Felix Czeike: Historisches Lexikon Wien Bd. 1. Kremayr & Scheriau, Wien 1992

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Heinrich Abermann — (* 19. September 1583 in Tuttlingen, Württemberg; † 21. April 1621 in Wien) war ein deutscher Historiker. Heinrich Abermann studierte 1609 an der Universität Wien, wo er 1610 Professor der griechischen Sprache wurde. 1613 war er Magister der… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Ab — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Straßennamen von Wien/Meidling — Straßen in Wien I. Innere Stadt | II. Leopoldstadt | III. Landstraße | IV. Wieden | V. Margareten | VI. Mariahilf | VII.  …   Deutsch Wikipedia

  • Fachhochschule Salzburg — Vorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt Fachhochschule Salzburg Motto S A L Z :: Sozialkompetenz, Avantgarde, Leistung u …   Deutsch Wikipedia

  • Heringsche Regel — Die Heringsche Regel ist ein von dem Arzt Constantin Hering aufgestelltes Beurteilungskriterium für den Behandlungsverlauf, nach dem sich bei homöopathischer Behandlung die Symptome einer chronischen Krankheit von „oben nach unten“ und von „innen …   Deutsch Wikipedia

  • Karpel Lippe — (eigentlich Nathan Petachja; * 17. November 1830 in Stanislau, Galizien; † 2. August 1915[1] in Wien) war Arzt im rumänischen Jassy und Zionist. Er wurde durch einige Schriften, die sich gegen den Antisemitismus wandten, bekannt.… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Rektoren der Universität Wien — Inhaltsverzeichnis 1 Von der Gründung der Universität Wien bis zur Reform der Universität Wien durch Ferdinand I. (1365–1553) 2 Von der Ferdinandeischen Reform bis zur Vereinigung mit dem Jesuitenkollegium (1553–1623) …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Lesebühnen — Diese Liste gibt eine Übersicht über Lesebühnen in Deutschland. Zeitraum Lesebühne Ort Gründungsmitglieder Anmerkungen Mai 1989 – April 1991 Höhnende Wochenschau Berlin Kreuzberg Klaus Nothnagel, Wiglaf Droste, Cluse Krings, Michael Stein, Dr.… …   Deutsch Wikipedia

  • Musique algorithmique — Depuis le démarrage de la réflexion sur la composition assistée par ordinateur, première expérimentation musicale à utiliser l’ordinateur, les systèmes de composition se sont tour à tour préoccupés d’infléchir ou de laisser l’initiative à la… …   Wikipédia en Français

  • Günther Schwerkolt — Günther Hans Schwerkolt[1] (* 12. März 1907 in Berlin Neukölln; † unbekannt[2]) war ein deutscher Schauspieler, Autor, Komponist, Kabarettist und Synchronsprecher. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”