AbfKlärV
Basisdaten
Titel: Klärschlammverordnung
Abkürzung: AbfKlärV
Art: Bundesrechtsverordnung
Geltungsbereich: Bundesrepublik Deutschland
Rechtsmaterie: Verwaltungsrecht, Umweltrecht
FNA: 2129-6-6
Datum des Gesetzes: 15. April 1992 (BGBl. I S. 912)
Inkrafttreten am: 1. Juli 1992
Letzte Änderung durch: Art. 4 VO vom 20. Oktober 2006
(BGBl. I S. 2298, 2332)
Inkrafttreten der
letzten Änderung:
1. Februar 2007
(Art. 8 Abs. 1 VO vom
20. Oktober 2006)
Bitte beachten Sie den Hinweis zur geltenden Gesetzesfassung.

Ziel der Klärschlammverordnung ist es, die Nährstofffrachten aus Klärschlamm im Sinne guter fachlicher Praxis zu kontrollieren und den Eintrag von anorganischen und organischen Schadstoffen auf ein pflanzenbaulich und umwelttoxikologisch unbedenkliches Maß zu beschränken. Es müssen daher Grenzwerte beachtet werden. Zusätzlich müssen regelmäßige Boden- und Klärschlammuntersuchungen in dafür zugelassenen und überwachten Labors durchgeführt werden.

Die Klärschlammverordnung vom 15. April 1992 besteht aus zehn Paragraphen, der Ein- und Schlussformel sowie zwei Anhängen. Sie richtet sich gemäß § 1 an Betreiber von Abwasserbehandlungsanlagen und an diejenigen, welche Klärschlämme auf Böden aufbringen oder aufbringen wollen.

In § 2 werden die Begriffe Abwasserbehandlungsanlagen, Klärschlamm, Rohschlamm, Klärschlammkomposte und Feldfutter legaldefiniert.

Die Klärschlammverordnung regelt u. a.:

  • die Voraussetzungen für das Aufbringen auf landwirtschaftlich oder gärtnerisch genutzte Böden,
  • die Aufbringungsverbote und Beschränkungen,
  • die Aufbringmenge und
  • die Nachweispflichten.

Die Vorschriften des Düngemittelrechts (Düngemittelverordnung) bleiben unberührt.

Anwendungsverordnungen der Bundesländer präzisieren die Vorschriften.

Aktuelles und Ausblick

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) bereitet zur Zeit eine Novellierung der Klärschlammverordnung vor. Sowohl den Belangen des Bodenschutzes, als auch denen der Kreislaufwirtschaft und Ressourcenschonung soll entsprochen werden. Die Bereiche Schwermetallgehalte, organische Schadstoffe sowie Seuchen- und Phytohygiene bedürfen laut BMU einer neuen Regelung.

Es werden folgende Ziele verfolgt: längerfristig keine (wesentlichen) Schadstoffanreicherung in Böden, Einführung eines Grenzwertes für Polycyclische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK), weitere Grenzwerte sind für polyzyklische Moschusverbindungen und Organozinnverbindungen sowie weitere Vorgaben bei der Hygienisierung.[1]

Weblinks

Bitte beachte den Hinweis zu Rechtsthemen!

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Fäkalschlamm — Klärschlamm fällt bei der Abwasserreinigung an und ist eine Mischung aus Wasser und Feststoffen. Bei den Feststoffen handelt es sich um Schwebstoffe, die sich in der Kläranlage aus dem Wasser absetzen und zu Boden sinken (sedimentieren).… …   Deutsch Wikipedia

  • Klärschlamm — fällt bei der Abwasserreinigung an und ist eine Mischung aus Wasser und Feststoffen. Bei den Feststoffen handelt es sich um Schwebstoffe, die sich in der Kläranlage aus dem Wasser absetzen und zu Boden sinken (sedimentieren). Inhaltsverzeichnis 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Klärschlammverbrennung — Klärschlamm fällt bei der Abwasserreinigung an und ist eine Mischung aus Wasser und Feststoffen. Bei den Feststoffen handelt es sich um Schwebstoffe, die sich in der Kläranlage aus dem Wasser absetzen und zu Boden sinken (sedimentieren).… …   Deutsch Wikipedia

  • Schlammbehandlung — Klärschlamm fällt bei der Abwasserreinigung an und ist eine Mischung aus Wasser und Feststoffen. Bei den Feststoffen handelt es sich um Schwebstoffe, die sich in der Kläranlage aus dem Wasser absetzen und zu Boden sinken (sedimentieren).… …   Deutsch Wikipedia

  • AOX — Der AOX (Adsorbierbare Organisch gebundene Halogene) (das X wird in der Chemie allgemein als Abkürzung für ein beliebiges Halogen verwendet) ist ein Gruppenparameter der chemischen Analytik, der vornehmlich zur Beurteilung von Wasser und… …   Deutsch Wikipedia

  • Abkürzungen/Gesetze und Recht — Eine Liste von Abkürzungen aus der Rechtssprache. Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z A …   Deutsch Wikipedia

  • Adsorbierbare organisch gebundene Halogene — Der AOX (Adsorbierbare Organisch gebundene Halogene; das X wird in der Chemie allgemein als Abkürzung für ein beliebiges Halogen verwendet) ist ein Gruppenparameter der chemischen Analytik, der vornehmlich zur Beurteilung von Wasser und… …   Deutsch Wikipedia

  • Faulschlamm (Abwassertechnik) — Bei der Abwasserreinigung ist Faulschlamm durch Ausfaulen stabilisierter Klärschlamm und ein Abfallprodukt der Abwasserreinigung. Es ist eine Mischung aus etwa 95 bis 99 % Wasser und entsprechend 1 bis 5 % Feststoffen. Die Feststoffe… …   Deutsch Wikipedia

  • Klärdünger — ist ein organischer Dünger aus Klärschlamm für landwirtschaftliche Nutzflächen. Der Einsatz ist umstritten wegen der Schwermetalle und Schadstoffe, die in das Grundwasser und die Nahrungskette gelangen können.[1] Die Verwertung von Klärschlamm… …   Deutsch Wikipedia

  • Klärschlammverordnung — Basisdaten Titel: Klärschlammverordnung Abkürzung: AbfKlärV Art: Bundesrechtsverordnung Geltungsbereich: Bundesrepublik Deutschland Rechtsmaterie …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”