11. Königlich Bayerisches Feldartillerie-Regiment

Das Königlich Bayerische 11. Feldartillerie-Regiment war ein Feldartillerie-Regiment der bayerischen Armee. Es bestand vom 1. Oktober 1901 bis 1. Juni 1919 und bildete zusammen mit dem 2. Feldartillerieregiment die 4. Feldartilleriebrigade.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Gründung des Regiments

Das Regiment wurde am 1. Oktober 1901 mit zwei Abteilungen bestehend aus fünf Batterien im Standort Würzburg errichtet. Der Regimentsstab, der Stab der I. Abteilung sowie die 1. und 2. Batterie wurden neu aufgestellt. Die 3. Batterie hatte seit dem 1. Oktober 1890 dem K.B. 2. Feldartillerie-Regiment angehört. Ebenfalls dem K.B. 2. FAR entstammte die II. Abteilung, die zunächst aus der 3. und der 4. Batterie bestand. Erst im Jahre 1912 sollte das Regiment seine volle Stärke von sechs Batterien erreichen.

Standort

Zunächst war das Regiment in Würzburg in der Faulenberg-Kaserne beim 2. FAR untergebracht. 1907-08 wurde dann die Mainau-Kaserne am linken Mainufer unterhalb der Luitpoldbrücke (heute Friedensbrücke) errichtet, in die das Regiment in den nächsten Jahren einzog. Heute ist auf diesem Gelände die III. Abteilung der Bayerischen Bereitschaftspolizei (III. BPA) untergebracht.

Das Regiment 1901–1914

in Bearbeitung.

Erster Weltkrieg

Stellung des Regiments in der Armeeorganisation 1914

Schlachten

Das Regiment oder wesentliche Teile des Regiments nahmen an folgenden Schlachten teil:

Am 26. September 1914 wurde das Regiment unter dem Kommando der 4. Infanterie-Division gegen in die von Bopaume und Albert angreifenden drei französischen Territorial-Divisionen des General Brugère in Stellung gebracht und hatte durch zielsicheres, zusammengefasstes Feuer wesentlichen Anteil an der Zerschlagung der französischen Truppen.

Das Regiment 1918-1919

Tradition in der Reichswehr

Die Tradition des Regiments übernahm in der Reichswehr die 1. Batterie des (bayerischen) Artillerie-Regiments in Würzburg.

Regimentskommandeure

  • Alfred Freiherr von Kesling, Oberstleutnant[1] (1. Oktober 1901-26. Oktober 1901)
  • Ludwig Steindel, Oberstleutnant (26. Oktober 1901-20. August 1905)
  • Philipp Buchler, Oberst (28. August 1905-6. Februar 1907)
  • Konrad Krafft von Dellmensingen, Major (16. Februar 1907-16. Oktober 1908)
  • August Usselmann, Oberstleutnant (16. Oktober 1908-12. März 1913)
  • Ludwig Seeger, Oberstleutnant (12. März 1913-20. Januar 1917)
  • Konstantin Dichtel, Major (20. Januar 1917-1. Juni 1919)

Literaturquellen

  • Konrad Krafft von Dellmensingen, Friedrichfranz Feeser, "Das Bayernbuch vom Weltkriege 1914-1918", I. Band, Chr. Belser AG, Verlagsbuchhandlung, Stuttgart 1930
  • Waldenfels, Otto Freiherr von, Das K.B. 11. Feldartillerie-Regiment, Erinnerungsblätter deutscher Regimenter Bd. 72, München 1931
  • Günter Wegner, Deutschlands Heere bis 1918, Band 10, Bayern, Biblio Verlag, Osnabrück, 1984


Anmerkungen

  1. Dienstgrad zum Zeitpunkt der Ernennung zum Regimentskommandeur

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • 11. Königlich Bayerisches Infanterie-Regiment „von der Tann“ — Das Königlich Bayerische 11. Infanterie Regiment von der Tann war ein Verband der bayerischen Armee. Der Friedensstandort des Regiments war zuletzt Regensburg. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 1.1 Aufstellung und Entwicklung 1.2 Krieg gegen… …   Deutsch Wikipedia

  • Königlich Bayerisches Feldartillerie-Regiment Nr. 11 — Das Feldartillerie Regiment Nr. 11 war ein Feldartillerie Regiment der bayerischen Armee. Es bestand vom 1. Oktober 1901 bis 1. Juni 1919 und bildete zusammen mit dem Feldartillerie Regiment Nr. 2 die 4. Feldartillerie Brigade. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Königlich Bayerisches Feldartillerie-Regiment „Prinzregent Luitpold“ Nr. 7 — Das 7. Feldartillerie Regiment Prinzregent Luitpold war ein Artillerieregiment der Bayerischen Armee. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Kommandeure 3 Tradition nach 1918 4 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Königlich Bayerisches Feldartillerie-Regiment „Prinzregent Luitpold“ Nr. 1 — Grußpostkarte vom 1. Feldartillerie Regiment „Prinzregent Luitpold , 1914. Deutlich zu sehen, die Schulterklappen mit dem Regimentschiffre: Zwei gegeneinander gestellte, verschlungene L . Das 1. Feldartillerie Regiment „Prinzregent Luitpold“ war… …   Deutsch Wikipedia

  • 1. Königlich Bayerisches Feldartillerie-Regiment „Prinzregent Luitpold“ — Das 1. Feldartillerie Regiment „Prinzregent Luitpold“ war ein Verband der 1. Division der bayerischen Armee. Der Friedensstandort des Regiments war München. Zusammen mit dem 7. Feldartillerieregiment bildete sie die 1. Feldartilleriebrigade. Das… …   Deutsch Wikipedia

  • 7. Königlich Bayerisches Feldartillerie-Regiment „Prinzregent Luitpold“ — Das 7. Feldartillerie Regiment Prinzregent Luitpold war ein Verband der 1. Division der bayerischen Armee. Der Friedensstandort des Regiments war München. Zusammen mit dem 1. Feldartillerieregiment bildete sie die 1. Feldartilleriebrigade… …   Deutsch Wikipedia

  • Königlich Bayerisches Fußartillerie-Regiment „vakant Bothmer“ Nr. 1 — Das 1. Königlich Bayerische Fußartillerieregiment „vakant Bothmer war ein Verband der Fußartillerie Brigade der bayerischen Armee. Die Friedensstandorte des Regiments waren München (II. Bataillon) und Neu Ulm (I. Bataillon). Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • Königlich Bayerisches Fußartillerie-Regiment Nr. 2 — Das Fußartillerie Regiment Nr. 2 war ein Verband der Fußartillerie Brigade der bayerischen Armee. Die Friedensstandorte des Regiments waren Metz (Stab, I. und III. Bataillon) und Germersheim (II. Bataillon) [1]. Inhaltsverzeichnis 1 Kommandeure 2 …   Deutsch Wikipedia

  • 8. Königlich Bayerisches Chevaulegers-Regiment — Das 8. Chevaulegers Regiment war ein Verband der 1. Infanterie Division der bayerischen Armee. Der Friedensstandort des Regiments war Dillingen. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 1.1 Aufstellung 1.2 Erster Weltkrieg 1.2.1 1914 …   Deutsch Wikipedia

  • 2. Königlich Bayerisches Fußartillerie-Regiment — Das 2. Königlich Bayerisches Fußartillerieregiment war ein Verband der Fußartillerie Brigade der bayerischen Armee. Die Friedensstandorte des Regiments waren Metz (Stab, I. und III. Bataillon) und Germersheim (II. Bataillon) [1].… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”